Literatur

Wie ein Vogel im Käfig

Nach langen Jahren im Ausland kehrt die 37-jährige Fatma in ihr Heimatland Türkei zurück und lässt sich in Istanbul nieder: unverheiratet, kinderlos, arbeitslos - auf der Suche nach Zugehörigkeit, Liebe, Arbeit. Sie sucht nicht nur in der Gegenwart, sondern auch in ihrer Vergangenheit und erlebt bei dem Versuch, alte Kontakte wieder aufleben zu lassen, neue Enttäuschungen. Den Jugendschwarm findet sie vom schlanken Jüngling zum gesetzten Mann gewandelt, in gewisser Weise aber immer noch attraktiv; wahrlich erschütternd und wenig reizvoll jedoch ist der Platz, den er den vielen Frauen in seinem Leben zugedacht hat. Auch der neue Schwarm erweist sich nach einem romantischen Abend als bindungsunwillig und noch dazu auf von Zärtlichkeit entblößten Sex aus. Fatma dreht sich im Kreis, bekommt ihre Sehnsucht nicht zu fassen, ist wie ein flatternder Vogel, gefangen in ihrem selbst konstruierten Käfig und trifft nur auf Menschen, die wie sie selbst entwurzelt sind und keinen Rat wissen. Das Gift der modernen Konsumgesellschaft zerstört auch in der urbanen Türkei die Fundamente der früheren Stabilität von Ehe und Familie, doch die Traditionen sind zerbrochen, sie weisen keinen Weg mehr zurück in die alte und ohnehin nur scheinbar heile Welt.

Für den Leser wird Fatmas Problem erst im zweiten Teil des Buchs wirklich greifbar, als sie sich der Erinnerung an ihre unglückliche Kindheit und der Begegnung mit ihren Verwandten, vor allem mit der Mutter stellt, von der sie nach dem Tod des Vaters als kleines Kind im Stich gelassen wurde. "Sie war auf der Suche nach einer Entschuldigung, das wusste sie, nach einem Trost, nach Heilung für ihr gebrochenes Herz, nach Linderung für ihren schmerzenden Leib." (S. 172)

Menekşe Toprak hat mit Ağıtın Sonu (Ende der Wehklage) ihr viertes Buch und ihren zweiten Roman vorgelegt, der in gewisser Hinsicht - ein von Eltern und Geschwistern getrenntes Leben, das Gefühl des Isoliert- und Fremdseins, tiefe seelische Verletzungen - eine Fortsetzung von Temmuz Çocukları (Julikinder) darstellt. Und wie alle ihre Bücher liest man auch dieses mit Gewinn.

Ağıtın Sonu
Menekşe Toprak

Ağıtın Sonu


Iletisim 2014
205 Seiten
EAN 978-9750514128

Acht Tote in Ohio, ein Toter im Karst

Kein Krimi, auch keine Reiseerzählung. Es ist die Analyse eines Beziehungsgeflechts, ebenso spannend wie tiefgehend. Eine präzise, knappe Sprache sorgt für kurzweiligen Lesegenuss.

Lesen

Alles ist Signal

Ein aufsehenerregender, authentischer Roman über das Leben an den Randzonen der US-amerikanischen Gesellschaft. Die Haves und die Have-Nots haben mehr gemeinsam als man glaubt.

Lesen

Ein Psycho-Thriller im wahrsten Sinne

Der Bestseller besticht durch atmosphärische Dichte und einen spannungsgeladenen Showdown. Ein Krimi-Thriller, der tief in die Abgründe der menschlichen Seele führt. Und auch ein Psychologie-Ratgeber.

Lesen

Konfrontiert mit der eigenen Endlichkeit

Lou und seine Brüder begleiten ihren todkranken Vater auf seiner Reise von England in die Schweiz, wo dieser Sterbehilfe in Anspruch nehmen will. Ein gefühlvolles, witziges und hintergründiges Buch.

Lesen

"Bedenke, dass du sterben musst."

Ein höchst unterhaltsames und wunderbar lebenskluges Buch.

Lesen

Eine wahre Tragödie

Nach einer wahren Begebenheit erzählt Elizabeth Winthrop die tragische Geschichte eines jungen Mannes, der dem unsäglichen Rassismus in den Südstaaten zum Opfer fällt.

Lesen
Frauen, die Blumen kaufen
Endland
Hundert Jahre Einsamkeit
Gedichte an die Nacht
Das geheime Leben des Monsieur Pick
Der Tunnel
Die Zone
mein haßgeliebtes bruneck
Mercy Seat
Unter der Drachenwand
Letzter Halt Bahnhofstrasse
Die Fliegengöttin
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018