Politik

Die EU 2017

2017 ist Geschichte. Das Institut für Europäische Politik zieht Bilanz: Werner Weidenfeld und Wolfgang Wessels geben wieder das Jahrbuch der Europäischen Integration heraus, gefördert vom deutschen Außenministerium. Es dokumentiert, was im vergangenen Jahr in den Institutionen der EU und in den verschiedenen Politikbereichen passiert ist.

Bereits im Vorwort fällt ein gewandelter Sprachgebrauch ins Auge. Herausgeber Wolfgang Wessels hat sich offensichtlich zugunsten des Binnen-Is vom generischen Maskulinum verabschiedet (vgl. S. 11). Der Linksruck bzw. die Tendenz zu politischer Korrektheit im Vergleich zu Vorjahren ist auch bei einem anderen heiklen Thema ersichtlich: So wird in verschiedenen Kapiteln nicht mehr von "illegaler Migration" gesprochen, sondern von "irregulärer Migration" (z. B. auf S. 219, S. 489), obzwar sich an der Rechtslage freilich nichts geändert hat.

Inhaltlich werden in den einzelnen Kapiteln die Politiken der Mitgliedsstaaten sowie der Gremien und Institutionen der EU abgebildet. Peter-Christian Müller-Graff und René Repasi konstatieren beispielsweise im Kapitel zur Asyl-, Einwanderungs- und Visapolitik, dass eine neue Politik der legalen Zuwanderung, wie sie Kommissionspräsident Juncker angekündigt hatte, nicht zu erkennen sei und daher der "Zugang von Drittstaatsangehörigen zur Union (…) zu großen Teilen immer noch ausschließlich durch das Asylrecht zu bewältigen ist" (S. 219). Dokumentiert sind auch die möglichen Neuerungen der Blue-Card-Richtlinie, die die EU-Kommission vorgeschlagen hat (vgl. S. 230).

Sehr interessant sind außerdem die einzelnen Kapitel zu den Mitgliedsstaaten und kontinentalen Nachbarstaaten, die über bedeutende politische Vorgänge in jenen Ländern im letzten Jahr informieren.

Jahrbuch der Europäischen Integration 2017
Werner Weidenfeld (Hrsg.)
Wolfgang Wessels (Hrsg.)
Martin Große Hüttmann
u. a.

Jahrbuch der Europäischen Integration 2017


Nomos 2017
604 Seiten, broschiert
EAN 978-3848742257

Schatten der Vergangenheit

Ein eindrücklicher Roman über das Exilleben osteuropäischer Juden in den USA.

Lesen

Am Rande der Gesellschaft

Kelmans bemerkenswerter Debutroman liest sich über weite Strecken wie eine Sozialsatire, doch man wird das ungute Gefühl nicht los, dass das, was man liest, so ziemlich einer erschütternden Realität entspricht.

Lesen

Mein Name: Dein Vermächtnis und Geschenk

Langston ahnt ja nicht, was noch alles auf ihn zukommt, ahnt nicht, dass ihn seine ersten politaktionistischen Gehversuche bis in die USA führen.

Lesen

Identität und Wahrheiten

Vladminir Vertlib beschreibt nicht nur eine Spurensuche nach den Verwicklungen und Geheimnissen der eigenen Familiengeschichte, sondern er führt mit seinem Buch auch mitten hinein in die aktuellen Geschehnisse und Konflikte unserer Gegenwart.

Lesen

Ein Mann mit zwei Seelen

Man wird nicht nur bestens unterhalten, sondern sieht Asien mit anderen Augen, nachdem man "Der Sympathisant" gelesen hat.

Lesen

Migration und Integration in Deutschland wissenschaftlich betrachtet

Fast alle dieser Aufsätze sind dem wissenschaftlichen und parteipolitischen Mainstream zuzuordnen.

Lesen
Wiedervereinigung oder Teilung?
Der NSA-Komplex
Anatomie des Faschismus
Der gekaufte Staat
Der Fall Deutschland
Wörterbuch zur Inneren Sicherheit
Türkei
Die Reformlüge
Traumland
Wirtschaftsdiplomatie im Kalten Krieg
Theorien der internationalen Beziehungen
Endstation Islamischer Staat?
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018