Gesellschaft

Östliches Europa nach 1989

Seit dem Zusammenbruch der staatssozialistischen Systeme in Europa hat sich in den betroffenen Ländern einiges getan. Dieser Band versammelt wissenschaftliche Aufsätze über das, was seither im östlichen Mitteleuropa passiert ist.

Er ist "transdisziplinär" angelegt und beinhaltet Beiträge von WissenschaftlerInnen aus der Geographie, Komparatistik, Politikwissenschaft, Germanistik und anderen Gebieten. Einer der HerausgeberInnen, Heinz Fassmann, nennt wie viele WissenschaftlerInnen den Wandel der Gesellschaften von der Plan- zur Marktwirtschaft und von der Diktatur zur parlamentarischen Demokratie "Transformation" und erklärt, was Transformationsforschung in der Geographie ist. Die Themen sind jedoch oft sehr speziell und bedienen damit vor allem ein bestimmtes wissenschaftliches Interesse. So geht es beispielsweise um die "Baukultur in der ländlichen Peripherie Estlands" oder um den "Forschungsstand der ungarischen Neoavantgarde zu Beginn des 21. Jahrhunderts". Es finden sich aber auch allgemeinere Themen wie etwa das zur Frage des Einflusses des staatssozialistischen Erbes. Einige Aufsätze sind englischsprachig. So kommen vor allem Osteuropa- und Balkan-Interessierte auf ihre Kosten.

Kulturen der Differenz
Heinz Fassmann (Hrsg.)
Wolfgang Müller-Funk (Hrsg.)
Heidemarie Uhl (Hrsg.)

Kulturen der Differenz


Transformationsprozesse in Zentraleuropa nach 1989. Transdisziplinäre Perspektiven
V&R unipress 2009
422 Seiten, gebunden
EAN 978-3899717143

Das Leben des Jean-Paul "Ekel" Sartre als Comic

Der Philosoph und Autor des Romans "Der Ekel" als Comicfigur.

Lesen

Expressionismus als baukünstlerischer Ausdruck - Metropolis an Rhein und Ruhr

Gebäude des fast in Vergessenheit geratenen reichen Erbes expressionistischer Architektur der 1920er-Jahre wird in ausdrucksstarken Fotografien präsentiert.

Lesen

L.A. - Metropole der Extreme

Ein ganz besonderes Porträt einer ganz besondern Stadt. Los Angeles verkauft Träume über Hollywood in die ganze Welt, aber für seine BewohnerInnen war es oft ein Albtraum. Ein illustriertes Fotoalbum mit vielen Insider-Informationen sowie Film Noir Filmtipps.

Lesen

1968 im Zeitraffer

Die "100 Seiten"-Reihe erklärt auf 100 Seiten die wichtigsten Ereignisse und Personen der Weltgeschichte. "1968" wurde vom Zeitzeugen und Historiker Kraushaar gestaltet. Ein kurzer Einblick in das Revolutionsjahr und guter Überblick über die Folgen.

Lesen

Meister der Komposition

Henri Cartier-Bresson hält mit seinen Fotografien nicht nur Momente fest, sondern erzählt Geschichten, einzigartig und unverkennbar.

Lesen

1967: Geburt der Popkultur

Im Jahr 1967 entstanden nicht nur die wichtigsten Werke der Popkultur, sondern es war auch das Jahr des Vormarschs einer Jugendbewegung, der erst 1968 eingedämmt werden konnte. Ernst Hofacker erzählt von den bahnbrechenden kulturellen Revolutionen des Jahres, in dem alles noch möglich schien.

Lesen
Paris, Mai ’68
1968
Geschichte ist machbar
Kulturelle Unterschiede in der Europäischen Union
Schweizer sind Bünzlis!
Der unberechenbare Faktor Mensch
The Doors
The Pervert’s Guide to Ideology
1967
Eine Geschichte von Liebe und Finsternis
1968
Umweltsoziologie
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018