Gesellschaft

Europa und die EU in Politischen Geographien

Der Einbezug der Dimension Macht in wissenschaftliche Analysen sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Dass Macht und Herrschaft in der deutschsprachigen Humangeographie oft ausgeblendet werden, belegt die Abteilung "Politische Geographie" innerhalb dieser Wissenschaft. Dieser Zweig definiert sich nämlich ausdrücklich als der Bereich innerhalb der Geographie, der Macht und Politik gegenüber nicht blind ist.

Band 1 der Reihe "Forum Politische Geographie" beschäftigt sich mit Europa unter politisch-geographischer Perspektive. Dabei geht es - wie könnte es anders sein - auch um die Europäische Union. Hier wird sie auch mal kritisch analysiert, beispielsweise hinsichtlich der Geopolitik, die hinter den Erweiterungen steckt.

Bei der Konkretisierung der abstrakten Kritik an deutschen Großmachtphantasien, naturdeterministischen Argumentationsmustern und den Weltmachtambitionen der EU hapert es jedoch ein wenig. Der Krieg zur Zerschlagung Jugoslawiens auf deutsches Drängen Ende der 1990er und der Krieg in Afghanistan werden entgegen der Theorie im Eingangsbeitrag als "Friedensmissionen" dargestellt. Trotz solcher Schwächen blickt der Sammelband kritischer auf den Themenkomplex Europa als viele andere Publikationen.

Politische Geographien Europas
Paul Reuber (Hrsg.)
Anke Strüver (Hrsg.)
Günter Wolkersdorfer (Hrsg.)

Politische Geographien Europas


Annäherungen an ein umstrittenes Konzept
LIT 2005
206 Seiten, broschiert
EAN 978-3825865238

Migration und Integration in Deutschland wissenschaftlich betrachtet

Fast alle dieser Aufsätze sind dem wissenschaftlichen und parteipolitischen Mainstream zuzuordnen.

Lesen

Von der Magie der Erdgeschichte

Beim Thema Vulkanismus, bei Kratern, Calderas und Geysiren denkt man gewöhnlich nicht an Deutschland. Dabei gibt es ganz im Westen ein Mittelgebirge mit jungem, nicht erloschenem Vulkanismus: die Eifel.

Lesen

Vulkane für alle

Nicht unter Ausschluss der Öffentlichkeit soll Wissenschaft stattfinden, so der Autor im Vorwort. Die Vulkane der Eifel erklärt er hier dementsprechend für den interessierten Laien mit vielen anschaulichen Fotos und Grafiken.

Lesen

Alles über den Rhein

Das "Handbuch Rhein" beleuchtet den mächtigsten Fluss Westeuropas und größten Zufluss zur Nordsee aus geografischer, wirtschaftlicher, geschichtlicher und biologischer Sicht. Die grosszügige Bebilderung macht das Lesen auch für die Augen zum Genuss.

Lesen

Ein Europa-Lehrbuch

Über 70 Autoren haben Beiträge zu diesem Lehrbuch geleistet. Leider sind sie fast durchgehend unkritisch gegenüber der Materie und liefern daher kaum neue Denkanstösse.

Lesen

Wie wir die Erde ändern

In faszinierenden, von Texte des Umweltjournalisten Fred Pearce begleiteten Bildpaaren zeigen fast 300 Fotos Eingriffe in die Oberfläche unseres Planeten während der letzten hundert Jahre. Jeweils zwei Aufnahmen, die im Abstand mehrerer Jahre oder Jahrzehnte den selben Ort zeigen, führen Veränderungen durch Erderwärmung, Klimawandel, gigantische Bauvorhaben oder andere menschliche Eingriffe in die Natur vor Augen.

Lesen
Von der vita activa zur industriellen Wertschöpfung
Liebe - Eine Übung / Wollust - Die schönste Todsünde
Macht
Qualitative Sozialforschung
Ein neues Wir
Equals
On the Road / Über die Straße
Es wird Nacht im Berlin der Wilden Zwanziger
Die Geträumten
1968
Paris, Mai ’68
1968
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018