Literatur

Langweilige Selbstaufgabe

Der Roman "Vierzig Rosen" vom Schweizer Thomas Hürlimann handelt von einer Frau, Marie, und ihrer Lebensgeschichte. Sie ist eine talentierte Konzertpianistin und hatte schon als Kind ein schwieriges Leben. Das Buch ist im Jahr 2014 neben einer Erzählung von Christa Wolf Grundlage für das literaturgebundene Thema des Goethe-Zertifikats C2 im Modul Schreiben.

Marie verlor ihre Mutter schon früh und lebte alleine mit ihrem Vater, der Klavierlehrer war. Der Vater brachte Marie das Klavierspiel bei und so bildete sich ihre größte Leidenschaft, die sie später für ihren Mann aufgibt. Dieser Ehemann, Max, will an die Spitze der Regierung und Marie opfert mit ihrer Ehe nicht nur ihr künstlerisches Leben, sondern auch viel Vermögen, damit Max einen hohen Posten in der Politik bekommen kann.

Es geht dabei nicht nur um das Leben Maries, sondern um die Geschichte ihrer Familie. Das wiederum ist ja ein beliebtes Thema, Inhalt vieler Romane und tendenziell eher langweilig, aber natürlich Geschmackssache. Hürlimann erzählt besonders detailreich und lässt auch für die Handlung belangloses nicht aus, was das Buch nicht gerade spannender macht. So werden dieses Jahr wohl viele Prüflinge des Goethe-Zertifikats C2 auf die Sachtexte ausweichen, weil dieses Buch eher für mühsame Lektüre sorgt.

Vierzig Rosen
Thomas Hürlimann

Vierzig Rosen


Roman
Fischer 2009
363 Seiten, broschiert
EAN 978-3596176878

Fakten sind zweitrangig

Höchst eindrücklich schildert Flanagan in seinem Roman, wie Gerüchte und 'Fake News' instrumentalisiert werden, um Angst und Panik zu schüren.

Lesen

Ein Mann mit zwei Seelen

Man wird nicht nur bestens unterhalten, sondern sieht Asien mit anderen Augen, nachdem man "Der Sympathisant" gelesen hat.

Lesen

Biotop einer Schattenwelt

Von der ersten bis zur letzten Seiten ein rasanter, packend und kenntnisreich geschriebener Roman, der zwischen Gesellschaftstopos und Crime Thriller angesiedelt ist.

Lesen

Wissen und Täuschungen

Ein sehr gescheites, sensibles Buch, das die Grenzen unseres Wissens und Wissen-Könnens auslotet. Aufregend, spannend, hervorragend erzählt - ein Meisterwerk!

Lesen

Hoffnung auf Zukunft

Arno Geiger erzählt von Menschen, die in dem kleinen Ort Mondsee bei Salzburg zu Füßen der Drachenwand versuchen, in einer Atempause des Zweiten Weltkrieges wieder zu sich selbst zu finden.

Lesen

Verknüpfte Geschichten

Das scheinbar unentrinnbare Schicksal verändert sich, wenn man es akzeptiert. Diese Erfahrung macht eine Märchenerzählerin bei der Suche nach einer Person, der sie ihre Rolle übergeben kann.

Lesen
Aus der nahen Ferne
Der Geliebte der Mutter
Die Geschichte des Regens
Hundert Tage
Kleinigkeiten
Die Mutter
Tuareg
Links wo das Herz ist
Cogitative Erotik
39.90
Angstblüte
Ustrinkata
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018