Architektur

Von der ersten Skizze bis zum konstruktiven Detail - eine fragile Ordnung

"Rolf Mühlethaler steht beispielhaft für den Anspruch und die Kompetenz des Architekten, eine Bauaufgabe von der ersten Skizze bis zur Ausführung ganzheitlich zu bearbeiten und umzusetzen."
(Toni Häfliger & Martin Schuler, fragile Ordnung zur Arbeit von Rolf Mühlethaler; Dezember 2016)

Der vorliegende Katalog - erschienen zur gleichnamigen Ausstellung in der Architekturgalerie Luzern - geht den Kernthemen und Leidenschaften von Rolf Mühlethalers Arbeit auf den Grund. Die forschende Gedankenwelt des Schweizer Architekten dreht sich um eine gesamtheitliche Bearbeitung, sorgfältige Durcharbeitung, Detaillierung, Ordnung, Vereinfachung und Zurückhaltung.
Vier tiefgreifende Werkstattgespräche zwischen dem Architekten und ausgewählten Fachspezialisten (Jürg Rehsteiner, Rivadar Puskas, Florian Riegler und Silke Langenberg) durchleuchten die entsprechenden Aspekte der architektonischen Arbeit und deren Schaffensprozesse. Die im Buch zwischen den ausgewählten und umfangreich illustrierten Projekten eingeschobenen Gespräche veranschaulichen als Arbeitsbericht den gleichsam klassischen und zeitlosen architektonischen Kosmos des Büros.
Vor allem die vor Kurzem fertiggestellten Wohnbauten im Areal des Freilagers in Zürich-Albisrieden widerspiegeln eindrücklich die architektonische Grundhaltung und das Berufsverständnis der Architekten - vom Städtebau zum konstruktiven Detail - des Büros Rolf Mühlethaler.

Die vorgestellten Projekte sind das Resultat konsequenter und langfristiger Arbeit auf der Grundlage tiefgreifender Überlegungen zur Eingliederung in das Vorgefundene, zum historischen Hintergrund, konstruktiver Klarheit, Einfachheit und Gleichmass. Alle an den Projekten beteiligten - Bauherren, Planer, Unternehmer und auch die öffentliche Hand - beeinflussen und prägen die Umsetzung von der ersten konzeptionellen Skizze bis hin zum gebauten Raum. Um die inhaltliche Konsistenz und den architektonischen Zusammenhalt zu wahren, setzt das Büro Rolf Mühlethaler auf eine vielschichtig beschaffene, aber klare Struktur. Eine fragile Ordnung entsteht, welche die Essenz der in der vorliegenden Publikation porträtierten Arbeiten ausmacht.

Leider sind die zur Verfügung gestellten Pläne, konstruktiven Details, Skizzen und historischen Hintergründe teilweise etwas zu mager geraten. Um beim Beispiel des Freilagers zu bleiben: ein etwas grösserer und lesbarerer Massstab der Plandarstellung sowie vereinzelte konstruktive Detaillösungen hätten das tiefgreifende theoretische Fundament der Arbeit und die Werkstattgespräche umfassender illustriert. Trotzdem bietet das Buch dem Leser einen umfangreichen und interessanten Einblick in die gedanklichen Pfade einer fragilen Ordnung Rolf Mühlethalers.

Rolf Mühlethaler - Fragile Ordnung
Architekturgalerie Luzern (Hrsg.)

Rolf Mühlethaler - Fragile Ordnung


Park Books 2017
80 Seiten, broschiert
EAN 978-3038600398
Sprache: Deutsch und Englisch

Fernand Pouillon in Buchform

Adam Caruso und Helen Thomas präsentieren ein Kunstbuch der Extraklasse über den französischen Architekten Fernand Pouillon.

Lesen

Peter Zumthors Präzision in Buchform

Dieses Werk widerspiegelt die sorgfältige und detailgetreue Arbeit der Architektur Peter Zumthors.

Lesen

20 Jahre Knapkiewicz & Fickert

Diese gut konzipierte Publikation bringt einem die Arbeiten der Zürcher Architekten Kaschka Knapkiewicz und Axel Fickert nah. 20 Projekte seit 1992 werden detailliert vorgestellt und in Bezug zu historischen Vorbildern gesetzt.

Lesen

Funktion und Fantasie

Die Bauten von Sauerbruch Hutton sind nicht dezent und unauffällig. Das Gegenteil ist der Fall. Die vorliegende Publikation gibt einen Einblick in das Architekturverständnis des Teams.

Lesen

Eine sentimentale Monumentalität

Die erste umfassende Monografie über das aufstrebende Architekturbüro Barozzi Veiga.


Lesen

Das Werk von Marcel Meili und Markus Peter

Diese Publikation bringt dem Leser auf ansprechende Art und Weise die Architektur und damit das architektonische Verständnis des Büros Marcel Meili und Markus Peter näher.

Lesen
Gunnar Asplund
Carlo Scarpa
Das architektonische Argument
Verdichtetes Wohnen
Wohngenossenschaften in Zürich
Bétrix & Consolascio Architekten
Frank Lloyd Wright
Frank Lloyd Wright 2
Patterns. Neue Muster in Design, Kunst und Architektur
Peter Zumthor 1985-2013
Strike a Pose
Sauerbruch Hutton Archive
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018