Gesundheit

Adieu Kartoffel!

Mit welcher Methode man richtig abnimmt, wird alle paar Jahre anders beantwortet. Mal soll man möglichst wenig und kalorienarm essen oder sich möglichst einseitig nur mit Ananas quälen, dann wiederum ist Fett- oder Kohlenhydrat-Verzicht das Zauberwort. Nun heisst es GLYX. Ist das erfolgversprechender? Man könnte meinen, denn selten herrschte in der Fachwelt und in den Frauenmagazinen solche Einigkeit. Und wenn man sich ein wenig umhört, kriegt man nichts als Erfolgsgeschichten mit der GLYX-Diät zu Gehör.

Die Formel ist einfach: Lebensmittel mit hohem GLYX, das sind solche, die viel Zucker und Stärke enthalten, soll man meiden. GLYX ist die Abkürzung für den glykämischen Index, der besagt, wie stark ein Lebensmittel die Bauchspeicheldrüse anregt, Insulin auszuschütten. Ist Insulin im Blut vorhanden, können fettabbauende Enzyme ihre Wirkung nicht entfalten. Bei der GLYX-Diät wird folgerichtig auf Lebensmittel gesetzt, die zu keiner hohen Insulin-Ausschüttung führen.

Auf was muss demnach verzichtet werden? Auf Bier, Blätterteig, Bratkartoffeln, Chips, Cola, Cornflakes, Eiscreme, gekochte Karotten, Kürbis, Milchschokolade, Pommes, Reis, Kartoffelbrei, Weissbrot,... Etwas vereinfacht kann gesagt werden, dass mit der GLYX-Diät die Ernährung eiweissreicher und kohlenhydratärmer wird. Nie mehr Spaghetti muss das nicht bedeuten, aber al dente sollten sie wenigstens sein. Für den Kartoffel-Esser sieht es schon schlechter aus, denn Kartoffeln sind - in welcher Form auch immer - Stärke-Bomben. Angesichts der hiesigen Essgewohnheiten sind mit der GLYX-Diät also einige Umgewöhnungen verbunden.

Der gut leserliche, vielleicht etwas zu Kapitel-Chaos neigende Ratgeber geht nicht nur auf die Ernährung, sondern auch auf körperliche Bewegung und psychologische Faktoren ein. Herzstück ist der "GLYX-Guide zum Einstecken", der zuerst die Nahrungsmittel nach GLYX-, Fett-, Gute-Laune- und Plus-Faktor beurteilt. (Der Plus-Faktor ist eine Residual-Kategorie, unter der weitere Plus- oder Minusfaktoren zusammengefasst sind.) Dann kriegt man mit dem "Fatburner-ABC" detailliertere Hinweise zu einzelnen Nahrungsmitteln. Was definitiv feststeht: Wer abnehmen will, muss sich von der Kartoffel verabschieden!

Glyx-Diät
Marion Grillparzer

Glyx-Diät


Abnehmen mit Glücksgefühl
Gräfe und Unzer 2003
208 Seiten, broschiert
EAN 978-3774257856

Diese Suppe essen wir besser nicht

Der sogenannte "Functional Food" wird von seinen Herstellern als die gesundheitsbringende Ernährung der Zukunft marktschreierisch verkauft. Dass es deutlich gesünder ist, genau diese Produkte zu vermeiden, ist einem spätestens nach Hans-Ulrich Grimms Buch klar.

Lesen

EU-Agrarpolitik und die Entwicklungsländer

Hier geht es um einen Aspekt, der globaler Natur ist und meist nicht im Fokus steht: die Effekte der "Gemeinsamen Agrarpolitik" auf die Entwicklungsländer.

Lesen

Geplant zunehmen

Zunehmen für Untergewichtige auf konventionelle Art und Weise. Das Buch bietet Tipps, Ratschläge und Rezepte für alle, die zu wenig wiegen und zunehmen wollen.

Lesen

Variationen der Keto-Diät

Noch ein Buch zum Thema ketogene Ernährung aus den USA. Diesmal mit verschiedenen Variationen der fettreichen Kost und wieder mit einem großen Rezeptteil.

Lesen

Gebratener Hund nach Hochzeitsart

Warum wir (welche) Tiere essen, ist eine durchaus interessante Frage. Der amerikanische Autor Jonathan Safran Foer hat sie aufgegriffen, um ein leidenschaftliches Plädoyer gegen die industrielle Massentierhaltung zu verfassen, das man auch als Appell für den Vegetarismus lesen kann.

Lesen

Kohlenhydratarm und fettreich

Ist Low Carb High Fat (LCHF) wirklich die gesündere Ernährungsweise? Man weiß es nicht.

Lesen
forever young - Das Muskelbuch
Magere Jahre
Thera-Band: Übungen für Fitness und Muskeltraining
Das große Gesundheitslexikon
Entspannung Natur
Tanner geht
Tiere Essen
Autogenes Training
20 Minuten Pause
Die Gynäkologie in der Praxis der Chinesischen Medizin
Schmerzkrankheit Fibromyalgie
So schön wie hier kanns im Himmel gar nicht sein
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018