Umwelt

Der Weg zum Grünen Daumen

Seit jeher kultivieren wir Pflanzen nicht nur um uns zu ernähren, sondern auch allein zur Zierde. Wer geniesst es nicht, in einem schönen Garten zu entspannen oder in einem Park spazieren zu gehen. Doch üppige Gärten, einladende Parks und gesunde Zimmerpflanzen entstehen nicht von alleine. Je nach Ambitionen und Ansprüchen können Pflanzen eine zeitlich aufwendige Beschäftigung sein oder ein kleines Hobby, aber mit etwas Arbeit ist jede Pflanze verbunden. Dass das oft vergessen geht oder ignoriert wird, ist leider unübersehbar. Dabei würde schon das regelmässige, angemessene Giessen bei vielen Pflanzen Wunder bewirken. Wer seinen Pflanzen noch etwas mehr Liebe schenken möchte, sollte zur Grossen Pflanzen-Enzyklopädie aus dem Hause Dorling Kindersley greifen. Dieses wohl umfassendste Nachschlagewerk für Garten- und Zimmerpflanzen porträtiert über 15'000 Pflanzen und vermittelt Grundwissen.

Herausgeberin dieses zweibändigen Werkes ist die renommierte britische Gartenbaugesellschaft "The Royal Horticultural Society". 1804 von Sir Joseph Banks unter dem Namen "The Horticultural Society of London" gegründet und 1861 nach finanziell schwierigen Jahren von Prinz Albert unter königliche Fittiche genommen, widmet sich die Gesellschaft bis heute der Forschung sowie der Verbreitung des Wissens über Pflanzen. Dieser langen Geschichte und Tradition ist es zu verdanken, dass in dem vorliegenden Nachschlagewerk neben den verbreitesten auch alte und seltene Sorten vorgestellt werden. Nur schon beim Durchblättern wird einem vor Augen geführt, wie eingeschränkt und monoton die Auswahl in den meisten Gärtnereien ist.

Die Enzyklopädie ist in vier Abschnitte unterteilt. Auf den ersten 50 Seiten werden in kurz gefassten, aber reich bebilderten Beiträgen Grundlagen des Gartenbaus vermittelt. Zuerst wird Allgemeines über die Botanik gesagt und die wichtigsten Fachbegriffe werden definiert. Anschliessend erfährt der Leser, wie und auf welche Arten Pflanzen kultiviert werden können. Dabei kommen Themen wie Frosthärte, die bedarfsgerechte Standortwahl, allgemeine Regeln zur Pflege, wie zum Beispiel das korrekte Beschneiden von Pflanzen, Vermehrung sowie Schädlinge und Krankheiten und deren Bekämpfung und Vorbeugung zur Sprache. Zum Abschluss des ersten Teils wird jeder Pflanzengruppe ein ein- bis zweiseitiges Kapitel gewidmet. Hier lernt der Leser Spezielles über Bäume, Sträucher, Kletterpflanzen, Stauden, Steingartenpflanzen, ein- und zweijährige Pflanzen, Zwiebelpflanzen, Orchideen, Bromelien, Kakteen und andere Sukkulenten, Palmen und Palmfarne, Farne, Wasserpflanzen sowie Gräser und Bambus. Diese ersten 50 Seiten sind äusserst informativ, gut aufbereitet und meist sehr gut illustriert. Das eine oder andere Kapitel hätte gerne ausführlicher sein können. So umfasst das Kapitel über Schädlinge und Krankheiten zwar das Wesentliche, es fehlen hier aber Bilder. Gerade der Laie dürfte schon vor manch einem kränklichen Pflänzchen gestanden sein und sich hilflos gefragt haben, was ihr denn fehlt. Mit den sehr knapp gehaltenen Informationen in dieser Enzyklopädie wird eine Diagnose nicht immer möglich sein.
Nach den Grundlagen des Gartenbaus folgt das A-Z Lexikon mit über 15'000 Gartenpflanzen mit aktuellem, botanischem Namen nach Gattungen angeordnet. Jede Gattung wird zuerst allgemein vorgestellt und es werden Informationen, die alle Pflanzen der Gattung betreffen, wie Frosthärte, Kultur, Vermehrung und Schädlinge & Krankheiten, vermittelt. Die Einträge der einzelnen Pflanzen enthalten schliesslich die Spezialinformationen der einzelnen Pflanzen. Varianten und Kultivare werden abschliessend mit ihren Unterscheidungsmerkmalen genannt. Zusammen mit den Grundlagen auf den ersten 50 Seiten wird man detailliert informiert und beraten.
Am Ende des zweiten Bandes befinden sich schliesslich das Verzeichnis der deutschen Pflanzennamen und Synonyme sowie ein Glossar mit Fachbegriffen aus dem Gartenbau.

Ein umfangreiches, sehr schön gestaltetes Nachschlagewerk für alle Pflanzenliebhaber. Wer lässt sich nicht gerne von der königlichen Gartenbaugesellschaft beraten!

Die große Pflanzen-Enzyklopädie von A-Z
The Royal Horticultural Society
Christopher Brick

Die große Pflanzen-Enzyklopädie von A-Z


Über 15500 Garten- und Zimmerpflanzen
Dorling Kindersley 2010
1136 Seiten, gebunden
EAN 978-3831017294

Geschichte einer Tierwerdung

Der britische Wissenschaftler, Anwalt, Tierarzt, Ethikprofessor und Vater von sechs Kindern begibt sich in die freie Wildbahn, um zu leben wie die Tiere. Ein Experiment, das so noch keiner durchgeführt hat.

Lesen

Frühling komm', Winter adé

"Des Gärtners schönste Zeit ist der Winter" meint der Autor und schreibt unterhaltsame Anekdoten über Pflanzen, Vögel und Bäume in diesem bibliophilen und mit farbigen Fotos illustrierten Werk. Garten macht eben doch das ganze Jahr über Freude!

Lesen

Pflanzen richtig und rücksichtsvoll schneiden

Ulrike Aufderheide plädiert in ihrem Buch für einen achtsamen Umgang mit Pflanzen, der sie nicht nur wie Baustoffe betrachtet und behandelt.

Lesen

Rasen und Wiesen im naturnahen Garten

Allzu oft eifern Gartenbesitzer dem Ideal eines englischen Rasens nach. Gründe dagegen und wie naturnahe Varianten aussehen, erklärt Ulrike Aufderheide in diesem Buch.

Lesen

Ein Kräutertaschenbuch

Das 640 Seiten starke Buch porträtiert rund 1000 Kräuter und Heilpflanzen mit farbigen Illustrationen und Texthäppchen. Von der Informationsfülle her ist eher ein Taschenbuch als ein grosses Handbuch.

Lesen

Bäume sind mehr als bloss Zierde

Michel Brunner vermittelt in diesem schönen Bildband wertvolles Wissen über Baumarten, zeigt die kulturgeschichtliche Bedeutung einzelner Bäume auf, hinterfragt bequeme Denkmuster und plädiert für einen starken Einzelbaumschutz in der Schweiz.

Lesen
Die Sprachen der Tiere
Gartenlust im Winter
Umweltsoziologie
Time and Silence
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018