E-Mail-Adresse für den Newsletter

E-Mail-Adresse für den Newsletter

Gerrit Brösel: Grundwissen Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung nach HGB und IFRS

Im Zuge der Konzentration der Wirtschaft entstehen durch den Zusammenschluss von Unternehmen größere Wirtschaftseinheiten. Soweit sich mehrere rechtlich selbstständige Unternehmen unter einer einheitlichen wirtschaftlichen Leitung zusammenschließen, handelt es sich um einen Konzern und die dabei verbundenen Unternehmen werden als Konzernunternehmen bezeichnet.

Während der handels- und steuerrechtliche Einzelabschluss solcher Konzernunternehmen einer Vielzahl von Zwecken dient, insbesondere der Bemessung von Zahlungen an den Fiskus und an die Eigner, verliert er wegen der möglichen Verlagerung von Vermögen, Kapital und Erfolgen zwischen den einzelnen Unternehmen an Aussagekraft für die Beurteilung der wirtschaftlichen Lage des Konzerns. Deshalb obliegt dem Konzernabschluss hauptsächlich die Aufgabe, seine Adressaten über die sog. Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der wirtschaftlichen Einheit "Konzern" zu informieren. Hierzu stellt der Verfasser, Gerrit Brösel, Professor für Betriebswirtschaftslehre, insb. Wirtschaftsprüfung, an der FernUniversität in Hagen, fest: "Angesichts der steigenden Anzahl von Unternehmensverbindungen hat die Bedeutung des Informationsinstruments 'Konzernabschluss’ stetig zugenommen." Zwischenzeitlich kommt besonders in der internationalen Unternehmensanalyse dem Konzernabschluss eine weit größere Bedeutung zu als dem Einzelabschluss.

Wer sich systematisch, fundiert und dennoch zügig mit dem aktuellen Basiswissen zur Konzernrechnungslegung auseinandersetzen will, ist mit dem Griff zu diesem als Arbeitsbuch konzipierten Werk bestens bedient. Es stammt aus dem Studienangebot der FernUniversität in Hagen und vermittelt alles Wesentliche in drei Kurseinheiten bzw. Modulen. Dabei beziehen sich jeweils die ersten Abschnitte auf die nationalen handelsrechtlichen Normen (HGB), während die wesentlichen Unterschiede zur internationalen Konzernrechnungslegung (IFRS) jeweils zum Schluss verdeutlicht werden.

Kurseinheit I "Grundlagen"

Dieses Modul dient der Einführung in das Phänomen der Rechnungslegung. Zuerst werden wesentliche Begriffe geklärt und relevante Regelungen zum Konzernabschluss vorgestellt. Danach werden Konzerntheorien und Grundsätze der Konzernrechnungslegung vermittelt. Darauf aufbauend werden die Grundlagen über die Verpflichtung zur Aufstellung von Konzernabschlüssen und Konzernlageberichten referiert.

Kurseinheit II "Konsolidierung"

In diesem Modul wird der Prozess der sog. Konsolidierung schrittweise dargestellt. Dabei wird gezeigt, durch welche Maßnahmen die in den Einzelabschlüssen enthaltenen kapitalrechtlichen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den Konzernunternehmen eliminiert werden. Die Aufrechnung bzw. Beseitigung der Resultate des innerkonzernlichen Geschäftsverkehrs erfolgt durch die Kapital- und Schuldenkonsolidierung, die Zwischenergebniseliminierung sowie die Aufwands- und Ertragskonsolidierung.

Kurseinheit III "Spezielle Komponenten der Konzernrechnungslegung"

Im Mittelpunkt dieser Kurseinheit stehen die Darstellung und Erläuterung der Komponenten der Konzernrechnungslegung, welche neben der Konzernbilanz und der Konzern-GuV verpflichtend oder freiwillig zu erstellen sind. Dabei handelt es sich um den Konzernanhang und -lagebericht, die Konzernkapitalflussrechnung sowie um den Konzerneigenkapitalspiegel und -segmentbericht.

Die FernUniversität in Hagen ist die einzige staatliche Fernuniversität im deutschen Sprachraum und zeichnet sich im Rahmen der spezifischen Art und Weise der Wissensvermittlung vor allem durch den Einsatz besonders gelungener Studienbriefe aus. Auch der vorliegende Band besticht durch seine methodisch-didaktische Raffinesse. Die Strukturierung begünstigt ein einfaches und schrittweises Studium der Materie. Zudem werden die Inhalte in kompakter, anschaulicher und anwendungsorientierter Weise aufbereitet und Lernziele, zahlreiche Merksätze, weiterführende Literaturhinweise, Praxisbeispiele und Übungsaufgaben, einschließlich Lösungsvorschläge im Anhang des Buches, vorbildlich in die Wissensvermittlung integriert.

Deshalb eignet sich dieses Standardwerk sehr gut sowohl für Studierende an Hochschulen in den Bereichen der Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung zum Selbststudium bzw. für die vorlesungsunterstützende und -begleitende Arbeit als auch für Praktiker zum Nachschlagen.


von Bernd W. Müller-Hedrich - 23. Juni 2020
Grundwissen Konzernrechnungslegung
Gerrit Brösel

Grundwissen Konzernrechnungslegung


UVK 2020
408 Seiten, broschiert
EAN 978-3739830346