Gesellschaft

Alchemie der Melancholie

"Ubi peccatum, ibi procella" (Wer sündigt, entfesselt einen Sturm), sagte einst Chrysostomus, aber was, wenn sich plötzlich jemand die Aufgabe stellt, der eigenen Melancholie auf den Grund zu gehen und sie zu sezieren? "Burtons Anatomie einer kranken Welt, die den Melancholie-Begriff zur Universalmetapher ausweitet, ist ein Buch der Bücher, ein bibliothekarisches Spiegelkabinett und Labyrinth, in dem jeder Text von anderen die Gestalt borgt und sich wieder in andere verwandelt.", so Werner von Koppenfels im Nachwort zur vorliegenden bibliophilen Ausgabe, einer Auswahl in Neuübersetzung. Darüber hinaus ist der vorliegende Text eine unerschöpfliche Quelle alter Weisheiten, die oft aus dem Lateinischen übersetzt werden und Burtons Alchemie erst ermöglichen. Denn auch die Melancholie kann zu Gold werden.

Alchemie der Melancholie

"umherzustreifen, centum puer artium (...) Hansdampf in allen Gassen zu sein, von jedem Gericht zu kosten und an jedem Becher zu nippen", so hatte er sich sein Leben vorgestellt, dieser Democritus Junior (alter ego von Burton), der seine Vorrede an den Leser richtet, um "aliquis in omnibus, nullus in singulis" (in allen Dingen Dilletant, in keinem Fachmann) zu sein, wie es einst schon Plato empfohlen habe. Als Reisender entbehrte er nichts - nihil est, nihil deest (ich habe wenig und entbehre nichts) - weder Weib noch Kinder, nur "Beobachter fremder Geschicke und Abenteuer", aber dennoch wollte er wie Demokrit die Welt verstehen und den Sitz seiner Melancholie, die ihn quälte, sezieren. Dieser habe ihn in der Schwarzgalle verortet - daher auch der Name - um durch müßigen Eifer der tatenlosen Lethargie zu entkommen: ubi dolor, ibi digitus (wo es juckt, dort muss man sich kratzen).

Hanswurst der Welt

Aber auch darüber brauche man sich keine Illusionen zu machen, denn es läßt sich ohnehin nichts sagen, was nicht schon gesagt wäre, allein Komposition und Methode sind unser und zeigen den Gelehrten. "Totus mundus agit histrionem: Die ganze Welt spielt den Hanswurst, wir haben immerzu ein neues Schauspiel vor uns, eine neue Szene, eine neue Komödie der Irrungen, eine neue Komödiantentruppe", so Democritus Junior. Robert Burton lässt verschollene Texte wieder auferstehen und zeigt, wieviel Weisheit in alten Büchern liegen kann. So erzählt er etwa von einem gewissen Hercules des Saxonia, einem Professor in Venedig, der glaubte, dass speziell die Venezianerinnen deswegen schwermütig seien, quod diu sub sole degant: weil sie sich zu viel in der Sonne aufhielten. Auch über den Müßigang des Adels klagt er, der sogar zu Trägheit führe, die wiederum dickflüssigen humores verursache: mit Winden und Unverdautem, und ihr Geist werde unruhig, öde, niedergeschlagen. "Bei all den vielen Unzufriedenen, die Ihr überall hört und seht, all den vielen Klagen, unnötigen Beschwerden, Befürchtungen und Verdächtigungen, besteht die beste Heilmethode darin, ihnen Arbeit zu schaffen oder ihren Geist zu beschäftigen; denn alles läuft doch nur auf eines hinaus: sie sind zu müßig." Aber wie rief einst schon Medea: "Und dies erbitt ich mit den letzten Worten:/Was ich in Zorn und Leidenschaft gesprochen,/Vergebt, vergesst es - besseres Angedenken/Mögt ihr dem Schreiber dieser Zeilen schenken."

Die Anatomie der Melancholie
Robert Burton
Werner von Koppenfels (Übersetzung)

Die Anatomie der Melancholie


Dieterich'sche Verlagsbuchhandlung 2014
Originalsprache: Englisch
360 Seiten, gebunden
EAN 978-3871620836

Und wie sieht der "Ruck" nun aus?

Noltes hier versammelte Aufsätze zur Entwicklung und Zukunft Deutschlands bleiben zu sehr an der Oberfläche. Eine Diagnose ohne Therapie.

Lesen

Biotop einer Schattenwelt

Von der ersten bis zur letzten Seiten ein rasanter, packend und kenntnisreich geschriebener Roman, der zwischen Gesellschaftstopos und Crime Thriller angesiedelt ist.

Lesen

Eine Finanzkrise kommt nicht aus heiterem Himmel

Sahra Wagenknecht legt eine kenntnisreiche Analyse der Funktionsweise der Finanzmärkte vor und gibt damit auch Antworten auf die Frage, wie es zur Finanzkrise gekommen ist.

Lesen

Rezepte gegen den Faschismus und die kapitalistische Gesellschaft

Antifaschistische Lektüre und Kochbuch in einem. Mit Rezepten klassischer deutscher kulinarischer Genüsse von Hannah R., der roten Köchin, die am Bauhaus Weimar studierte und mit ihren Mitstreitern gegen den aufkeimenden Faschismus in den 1920er Jahren agitierte.

Lesen

Für ein sozialstaatliches Europa

Etwas älter ist dieses Buch mittlerweile schon. Aktuelle Bezüge sind dennoch reichlich vorhanden: Ein großes Thema war damals der Euro aufgrund seiner Einführung.

Lesen

Naturschutz auf dem Prüfstand

Ohne Änderung der naturzerstörerischen gesellschaftlichen Verhältnisse ist an den Erhalt der natürlichen Umwelt nicht zu denken, so die zentrale These in Pedersens Buch. Im Gegenteil: Unter dem Deckmantel des Naturschutzes findet Vertreibung statt und wird Profit geschlagen.

Lesen
1968
Schweizer sind Bünzlis!
Kulturelle Unterschiede in der Europäischen Union
Umweltsoziologie
Irrweg Bioökonomie
Ein neues Wir
Grüezi Gummihälse
La Frontera
Kooperative Intelligenz
Mechanismen psychosozialer Zerstörung
Das Café der Existenzialisten
Kylie Fashion
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018