Architektur

Verdichtetes Wohnen statt Villa im Grünen

Über den Wohnungsbau scheint doch alles bereits gesagt zu sein, aber ist dem wirklich so? Nein, denn in den letzten Jahren haben sich die gesellschaftlichen Strukturen erheblich verändert, die traditionelle Kleinfamilie steht nicht mehr im Zentrum des Interesses. Nach wie vor orientieren sich aber viele Wohnungsgrundrisse an den Bedürfnissen ebendieser Familien. Doch wie kann den veränderten Lebensstilen sinnvoll Rechnung getragen werden? Es besteht Handlungsbedarf und genau hier setzt diese Publikation an.

Der Band stellt 23 internationale Projekte vor (darunter Wohnanlagen von EM2N, Morger & Degelo, Baumschlager-Eberle, usw.), gegliedert nach den verschiedenen Materialisierungsarten Holz / Stahl / Beton / Mauerwerk. Die Projekte werden in einer wünschenswerten Übersichtlichkeit dargestellt und sind dank der einheitlichen Plangrafik mit Massstabsbezeichnung untereinander vergleichbar. Die Wohnbebauungen werden mittels einem Situationsplan und einer kurzen Erläuterung eingeleitet (inklusive Gebäudedaten), gefolgt von den zur Verständlichkeit nötigen Projektgrundrissen und Schnitten. Dazu, wie man es sich von der Zeitschrift "Detail" gewohnt ist, die ausführlichen, grossmassstäblichen Detailschnitte mit Konstruktionsbezeichnung und farbigen Aussenraum- wie auch Innenraumfotografien. Dies generiert ein für den Planer sehr interessantes Nachschlagewerk mit Inspirationspotential.

Doch damit gibt sich dieser Band noch nicht zufrieden. Im ersten Teil finden sich drei lesenswerte Essays zum Thema Wohnungsbau. Es wird gegen den Trend einer breiten Bevölkerungsschicht (eine eigene Villa im Grünen) argumentiert, mit dem Ziel, die Wohnideale in Richtung der verdichteten Wohnformen zu lenken. Auch wird der Wandel der Wohnfunktionen anhand der neuen Anforderungen (ausgelöst durch den gesellschaftlichen Strukturwandel) beschrieben: der Wunsch nach Flexibilität, der private Aussenraum und was dies für Funktionen wie Kochen, Essen, Wohnen usw. bedeutet. Mögliche Umsetzungen werden jeweils an beispielhaften Projektgrundrissen illustriert. Verknüpft werden diese Aspekte mit architekturtheoretischem Hintergrund.

Der Band gibt somit einen aktuellen Einblick in die Herausforderung Wohnungsbau und zeigt Lösungsansätze auf, wie man sich mit der Thematik der Wohnungsfrage im Sinne einer ansprechenden Architektur auseinandersetzen könnte.

Verdichtetes Wohnen
Christian Schittich (Hrsg.)

Verdichtetes Wohnen


Konzepte - Planung - Konstruktion / Im Detail
Birkhäuser 2004
174 Seiten, gebunden
EAN 978-3764371142

Die wesentlichen Grundprinzipien der Baustatik

Die mittlerweile in der 14. Auflage erschienene Einführung in die Grundlagen der Baustatik, kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Trotz einzelner Schwächen, die wohl auf die wiederholte Überarbeitung zurückzuführen sind, stellt sie ein didaktisch klug aufgebautes, handliches Buch dar, das unumwunden empfohlen werden kann.

Lesen

Norman Jaffe: stimmungsvolle, individuelle Architektur

Das bewegte Leben und bemerkenswerte Werk des Architekten Norman Jaffe ansprechend aufbereitet.

Lesen

David Adjaye: Zwischen Architektur und Kunst

David Adjayes Bauten können auf den ersten Blick irritieren, auf den zweiten faszinieren sie aber. Dreizehn seiner Häuser werden hier vorgestellt.

Lesen

Innenräumliche Atmosphäre statt schreierische Fassade

Die Architektur von Kazunari Sakamoto ist geprägt von zurückhaltender Ehrlichkeit und legt besonderen Wert auf die Atmosphäre des Innenraums.

Lesen

Wohninseln am Rande von Zürich

Man wünscht sich weitere Architekturprojekte in dieser Art und Weise vorgestellt zu bekommen.

Lesen
Frank Lloyd Wright
Strike a Pose
Rudolf Schwarz and the Monumental Order of Things
The Difficult Whole
Assemble
Haefeli Moser Steiger
Kleine Baustatik
Palladianismus
Peter Zumthor 1985-2013
Peter Eisenman
Handbuch Historisches Mauerwerk
Das architektonische Argument
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018