Geschichte

Beeindruckende historische Stadtansichten

Der vorliegende Band lässt ein gleichermaßen wichtiges wie gewichtiges Stück der Buchgeschichte wieder ins Bewusstsein der Gegenwart treten: Es handelt sich um einen Nachdruck der in den Jahren von 1572 bis 1617 in verschiedenen Auflagen von Georg Braun und Franz Hogenberg herausgegebenen Stadtansichten. Die durchwegs kolorierten Stiche sind teils als herkömmliche Stadtansichten ausgeführt, teils aber auch in Kavaliersperspektive gegeben. Der geographische Rahmen umfasst die gesamte damals bekannte Welt, und so finden sich neben Paris und Rom auch Kairo und Damaskus, neben Mexiko-Stadt und Cusco auch Goa und Diu, und auch eine Vielzahl kleiner Städte Mitteleuropas sind mit einem Stich vertreten. Doch nicht nur die Darstellung der Städte als solche vermag zu begeistern, auch die Details sind faszinierend, da die Stadtansichten regelmäßig von Alltagsszenen umgeben sind. Ergänzt werden die einzelnen Abbildungen jeweils durch eine kurze Erläuterung und die Übersetzung gegebenenfalls vorhandener Kommentare.

Bei aller Begeisterung über den Reichtum der Abbildungen sollte jedoch der einführende Aufsatz des Herausgebers Stephan Füssel zum Wandel der Stadtikonographie in der Frühen Neuzeit nicht vergessen werden, bietet er doch eine Vielzahl von Hintergrundinformationen und in Kombination mit der reichhaltigen Bibliographie eine wissenschaftliche Grundlage für allfällige weitere Forschungen zu diesem Thema.

Kritisch angemerkt werden muss jedoch, dass es für den Betrachter durchaus schmerzlich ist, dass in großem Maßstab wiedergegebene Abbildungen auf eine Doppelseite gedruckt sind und mithin durch den Seitenknick ein bedauerlicher Verlust an Information und eine Beeinträchtigung des Gesamtbildes erfolgt - bei einem Buch dieser Preisklasse hätte man sich gewünscht, dass ausklappbare Tafeln zum Einsatz gekommen wären.

Man muss dem Verlag zu dem vorliegenden Werk gratulieren, welches trotz des genannten Schönheitsfehlers und des stolzen Preises sowohl dem (kunst-)historisch Interessierten wie dem Liebhaber historischer Stadtansichten nur wärmstens empfohlen werden kann.

Städte der Welt
Georg Braun
Franz Hogenberg

Städte der Welt


Gesamtausgabe der kolorierten Tafeln 1572 bis 1617
Taschen 2008
501 Seiten, gebunden
EAN 978-3836511254

Neue Nachbarschaften entstehen - Die Renaissance des gemeinnützigen Wohnungsbaus

Eine umfangreiche und äusserst gelungene Publikation über architektonische Wohngenossenschaftsprojekte in Zürich aus den letzten Jahren.

Lesen

Irgendwo zwischen «Eppelwoi-Seeligkeit» und «Mainhatten»

Ist Frankfurt wirklich so ungeniessbar wie allgemein kolportiert wird? Genazino, der seit vielen Jahren in der Stadt lebt, hat sich diese Frage anhand seiner eigenen Biografie gestellt. Genazinos liebevollen, aber schonungslosen Betrachtungen geben zwar keine abschliessende Antwort, lassen einen die Stadt am Main aber auf jeden Fall kennen lernen.

Lesen

Ein Traum von Rom

Ein Traum von Museum oder die gelungene Kombination von pfälzischem Enthusiasmus und schwäbischer Effizienz.

Lesen

Das Scheitern des Künstlers an der Provinz

Norbert Conrad Kasers Hassliebe zu seiner Heimatstadt, die ihn zeitlebens verschmähte.

Lesen

Fernand Pouillon in Buchform

Adam Caruso und Helen Thomas präsentieren ein Kunstbuch der Extraklasse über den französischen Architekten Fernand Pouillon.

Lesen

Berlins grosse Party vor dem Untergang

Berlin in den Zwanzigern, das hieß 24 Stunden Party, 7 Tage die Woche. Boris Pofalla und Robert Nippoldt zeigen das Leben einer der pulsierendsten Metropolen kurz vor dem Untergang als Tanz auf dem Vulkan.

Lesen
Generaloberst Friedrich Fromm
Kurt Georg Kiesinger 1904-1988
Technik und Wirtschaft im 19. und 20. Jahrhundert
Die sieben Töchter Evas
Die wahre Geschichte der African Queen
Geld im Mittelalter
Der Feind ist überall
Kriminalität und Gesellschaft in Spätmittelalter und Neuzeit
Geschichtsdarstellung
Der Kalte Krieg
Kein Recht, nirgends
Die Kaiser-Wilhelms-Universität Strassburg 1872-1902
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018