Unterhaltung

Ein Western der Sonderklasse

"You had to be a warrior in order to survive, in the last century", beginnt die Erzählung dieses Neo-Westerns, der die US-amerikanische Pionierzeit des 19. Jahrhunderts auch einmal aus der Perspektive von Frauen und Kindern erzählt, dennoch aber üppige Gewaltszenen und Schießereien nicht vernachlässigt. Für Western-Fans ein ästhetischer und bildgewaltiger Hochgenuss, der so hoch bewertet werden kann, dass nach ihm ein neues Genre benannt werden sollte.

Neo-Western mit Anspruch

"Beware of false prophets which come to you in sheep’s clothing, but inwardly are ravening wolves..." (Matt. 7:15-20). In vier Kapiteln wird analog zu Begriffen aus der Bibel die Geschichte der stummen Hebamme Liz/Joanna erzählt, die ihrem Widersacher, dem großartig von Guy Pearce interpretierten Reverend und Preacherman gerade noch entrinnen kann. Kapitel 1: Revelation handelt vom Ergebnis der anderen drei Kapitel, denn die Erzählung des Films geht immer weiter zurück an den Anfang, eine neue filmische Erzähltechnik, die man schon von Christopher Nolan ("Memento") oder auch von Tarantino kennt. Das Film-Setting ist sehr realistisch und beeindruckend gestaltet, Außenaufnahmen seien in Deutschland gedreht worden, der Cast ist überraschend und beeindruckend zugleich, die Monologe biblisch und bedeutungsvoll: "A lot of people think it’s the flames that makes hell unbearabe, but it’s not. It’s the absence of love."

Biblischer Western voller Überraschungen

"Jesus is the shephard who protects you and I am his dog. Sheep dog. Some of you have strayed, haven’t you?", setzt der Reverend seine Predigt an und es läuft einem kalt über den Rücken, wenn er einem in die Augen sieht. Kapitel 2: Exodus: spielt im Nuttenmilieu einer amerikanischen Grenzstadt und schlachtet auch diesen klassischen Westernpart auf intelligente Art und Weise aus. Eine Hommage an Luis Buñuels andalusischen Hund wird zum grausamen Höhepunkt dieses Edelwesterns der Sonderklasse: Zungen statt Augen werden mit Messern durchschnitten, damit Liz/Joanna die Identität einer anderen glaubwürdig annehmen kann. In Kapitel 3: Genesis kommen auch Game of Thrones Stars Kit Harington (Samuel) und Carice van Houten (Anna) zum Einsatz, wobei Kit’s Auftritt durchaus als humorvoll bezeichnet werden, trotz des absoluten Ernsts der Situation. Martin Koolhoven versteht sein Handwerk beeindruckend professionell.

Aber Regisseur Martin Koolhoven wartet mit immer neuen Überraschungen auf und entführt den Zuseher in eine Welt, als nur Krieger ("warriors") überleben konnten: "As life progresses images blurr. All that remains are memories. I remember her, she was a warrior: always in control. It feels like she is always watching over me. Protecting me."

Brimstone
Martin Koolhoven (Regie)

Brimstone


Erlöse uns von dem Bösen
Koch Media 2018
Laufzeit: 143 Minuten
EAN 4020628837846

Das Beste des enfant terrible

Zehn seiner besten Filme in einer Studiocanal-Edition, die einen guten Überblick über sein gesamtes Schaffen gibt: Best of Rainer Werner Fassbinder.

Lesen

Jackie Brown: Hommage an Black America

Der Kultfilm von Quentin Tarantino, eine Hommage an das schwarze Amerika und die Siebziger, obwohl er im Jahre 1995 spielt, glänzt mit seinem Soundtrack, seinen Autofahrten und skurrilen Dialogen.

Lesen

Unschuld als Waffe

Michael verliert seine Jugendliebe durch einen außer Kontrolle geratenen Drogendealer. Durch eine Art smartes Schachspiel nimmt er furchtbare Rache an Dealern und Pushern und holt seine Schwester Nichole und sich damit aus dem Ghetto New Yorks und in eine neue Freiheit.

Lesen

Angst vor der Angst

Die ersten zwei Staffeln nach dem Erfolgsroman Roberto Savianos sind bei Polyband als Box erschienen. Zwei weitere Staffeln folgen demnächst.

Lesen

Auf den Barrikaden mit Jean-Luc

Die Frau des umstrittenen Regisseurs Jean-Luc Godard, Anne Wiazemsky, beschreibt in einem sehr persönlichen und intimen Porträt das Jahr des kulturellen Umbruchs in Frankreich. Unterhaltsam und pointiert, ein lesenswertes Porträt seiner Zeit.

Lesen

All Things Wrong

Mit ihrem Debüt "Blood Simple" legten die Coen-Brüder den Grundstein für ihre pechschwarzen Tragikkomödien, die stets eine sehr deutliche Handschrift tragen.

Lesen
Veronica
Einer gegen alle - Trau niemals einem Dieb
The Girl from the Song
Fresh
Better Call Saul
Wenn die Gondeln Trauer tragen
Sandman
Suburra
Gegen die Wand
Marseille
Vikings
Sin City & Sin City 2
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018