Kunst

Comic Noir: Rip Kirby, der erste moderne Detektiv

Der Bocola-Verlag wartet wieder mit einer kleinen Sensation auf. Die ca. 200 Strips über Rip Kirby, den ersten modernen Detektiv, werden in einer Prachtausgabe des Verlages im LP-Format neu aufgelegt. Band 1 und 2 sind gerade erschienen und jeweils mehr als 150 Seiten stark. Ein wunderbarer Einstieg in die Welt des Comic Noir, entstanden die ersten Strips doch in 40er-Jahren, der Zeit so großer Film-Noir-Krimischriftsteller wie Dashiel Hammet, Raymond Chandler und Mickey Spillane.

Von Cowboys und Pferden

Rip Kirby ist ein moderner Detektiv. Er ist nicht verheiratet, hat allerdings eine Langzeitfreundin, Judith Lynne "Honey" Dorian (benannt nach den drei Töchtern seines Schöpfers Alex Raymond). Anders als andere Vertreter seiner Berufsgruppe bevorzugt Rip das Denken statt harte Fäuste, auch wenn er als Ex-Marine dennoch gerne mal zulangt. Rip ist Pfeifenraucher und Brillenträger (!), spielt selbst klassische Musik und hat einen Butler, der resozialisierte Einbrecher und Dieb Desmond ("Frauen! Sie sind wunderbar, Sir! Deshalb bin ich auch Junggeselle!").

Auch in seinen ersten Fällen wird deutlich, dass Rip Kirby prinzipiell an Resozialisation glaubt, was ihn deutlich von anderen Detektiven unterscheidet. "Fast jede Jugendkriminalität wäre verhütbar. Als ein verantwortungsbewusstes Mitglied unserer Gesellschaft kann ich nicht umhin Silky Shaw zu bedauern." So versucht er etwa einer jugendlichen Autogrammjägerin zu helfen, aus ihrer Sozialisation zu entkommen, aber auch an die schöne Femme fatale Pagan Lee, die später als Sängerin Madelon reüussiert, glaubt er. Sehr zum Leidwesen seiner Langzeitliebe Honey übrigens, die ihm an Ende selbst ein Rätsel aufgibt, damit sie auch einmal eine Hauptrolle in seinem Leben spielt und zum "Fall" wird.

Hirnschmalz statt harte Fäuste

Der Ex-Marineoffizier Rip Kirby löst seine Fälle auf unkonventionelle, intelligente und sehr smarte Art und Weise. Stets elegant im Smoking gekleidet und Pfeife rauchend wird der gebildete Gentleman und Privatdetektiv stets von schönen Frauen umgeben. Aber er bleibt trotz der vielen Angebote ein anständiger Mensch, auch wenn Pagan Lee ihn mehrmals anschmachtet. "Between a rock and a hard place" könnte man seine ersten Abenteuer auch nennen, die dunkelhaarige Schönheit Pagan Lee macht seinem blonden, elfenbeinartigen Modeltyp Honey ganz schön Konkurrenz. Nicht jedoch für Rip Kirby, der stets korrekt bleibt und einfach nur an die Resozialisation von Verbrechern - und Verbrecherinnen - glaubt.

Ihrer Entstehungszeit - den 40ern - angepasst ist auch die Atmosphäre der Strips. "Mit einem Mal wurden Gestalt und Form nicht mehr von der Umrisslinie bestimmt, sondern von Schattenflächen - ein neuer Stil entstand.", schreibt Tom Roberts im Vorwort zur vorliegenden Ausgabe. "Jaja, ich kann auch mit meinen Ohren fliegen und meinen Füßen steuern." Die Recherche des Bocola-Verlages hat es ermöglicht, auch in anderen Ländern nach Vorlagen zu suchen, die nicht beschnitten wurden und so kann der Bocola-Verlag eine Fülle von Strips wieder in ihrer ursprünglichen Größe reproduzieren. Und wie sagt es seine Langzeitliebe Honey so treffend: "Er ist unvernünftig, eigensinnig und rücksichtslos! Ich werde ihn sicherlich nie heiraten! Nicht einmal wenn er mich darum bitten würde... Aber er ist schrecklich süß ...und das Leben wäre niemals eintönig!"

Kapitel 1: Der Mörder von Chip Faraday Die Tote vor der Tür - Besuch in Barrys Agentur - Mousey Blake - Mord an Bud Kittrick - Falsche Fährten - Konfrontation

Kapitel 2: Die Hicks-Formel Einladung von Dekan Thatcher - Jill und Jon - Experimente an den Studenten - Dr. Glantz und Jill - Dr. Hicks’ Flucht - Der Hochzeitstag - Mord in der Kirche - Flucht aus Alcatraz

Kapitel 3: Der Mangler Pagan Lee - Rips Entführung - Raffinierte Folter - Rettung durch Desmond - Differenzen zwischen Pagan und dem Mangler - Duell mit Bum-Bum - Mord an Dr. Hicks - Der Wissenschaftskongress - Die Flucht des Manglers

Kapitel 4: Fatale Fälschungen Die Erpressung von Swanee Rivers - Silky Shaw und ihre Bande - Die Geldübergabe - Mord an Swanee - Die Rückkehr von Pagan Lee - Spiders Geständnis

Kapitel 5: Schatten der Vergangenheit Langfinger Moray und Stuffy Duff - Pagan Lee aka Madelon - Laddie Gaylord - Morays Erpressung - Pagans Party ¬- Morays Glücksspiel - Mord an der Klippe - Konfrontation mit Moray

Kapitel 6: Das Puppenhaus I Honeys Verschwinden - Lilliam Putney, Lady Lilliput - Colonel Prospero Plunkett - Die Regenbogeninsel - Joe Koko - Unsanftes Willkommen auf der Regenbogeninsel
Rip Kirby. Die kompletten Comicstrips
Alex Raymond (Illustration)
Ward Greene
Hermann Urbanek (Übersetzung)

Rip Kirby. Die kompletten Comicstrips


Band 1: 1946 - 1947
Bocola 2018
Originalsprache: Englisch
156 Seiten, gebunden
EAN 978-3946842118

Von Herzen, die (zer-)springen

Daredevil gegen Kingpin. Gut gegen Böse. Man kann einem Mann alles nehmen und dennoch wird er wieder aufstehen - solange er Beine hat. "Auferstehung" hat das Genre Comics revolutioniert.

Lesen

Das Leben des Jean-Paul "Ekel" Sartre als Comic

Der Philosoph und Autor des Romans "Der Ekel" als Comicfigur.

Lesen

Superhelden wie wir

Grant Morrison, der Schöpfer der Batman-Interpretation "Arkham Asylum", erzählt die Geschichte des Comics vom Golden Age bis zur Renaissance. Mit dabei sind Batman, Superman, Flash, Wonder Woman u. a. Superhelden.

Lesen

Zwischenmenschliche Abgründe

Robert Crumbs viertes Skizzenbuch zeigt wieder die Kehrseiten des American Way of Life, wie der Künstler sie sieht. Feiner Humor mit spitzer Feder. Ein Porträt einer Gesellschaft.

Lesen

Tarzan aus der Feder Mannings

Tarzan in der Russ Manning Interpretation erscheint beim Bocola-Verlag in einer achtbändigen Werkausgabe. Dailies und Sundays in einem praktischen Querformat für alle Fans des intelligentesten Affenmenschen und Lord Greystoke.

Lesen

Halbwahrheiten sind (keine) Lügen

Dr. Sigmund Freud aus Wien trifft im Londoner Exil auf den deutschen Lügenbaron Münchhausen, der unbedingt zum Kaiser will.

Lesen
Künstlergruppe Brücke
Karl Schmidt-Rottluff
Atelierbesuch bei Klaus Staeck
Nickolas Muray
Fritz the Cat
New York 1978
Menschen des 20. Jahrhunderts
Traumfrauen / Emmanuelle Béart - Cuba Libre
SUMO
Bergwerke und Hütten / Zeche Hannover
Jeder ist ein Künstler
Manhattan New York / Berlin
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018