Wirtschaft

Das Wesentlichen über Schuldscheine zur Unternehmensfinanzierung

Der vorliegende Band ist in der vom Springer Gabler Verlag herausgegebenen Reihe "essentials" erschienen. Essentials liefern aktuelles Wissen in konzentrierter Form, d. h. die Essenz dessen, worauf es als "State-of-the-Art" in der gegenwärtigen Fachdiskussion und/oder in der Praxis ankommt. Essentials informieren schnell, unkompliziert und verständlich.

Die für Deutschland typischen Instrumente der Fremdfinanzierung sind die traditionellen (bilateralen) und syndizierten Bankkredite, die Anleihe und der Schuldschein. Spätestens seit der Finanzkrise in den Jahren 2008 und 2009 überzeugt das Schuldscheindarlehen als standardisierte kapitalmarktorientierte Finanzierungsform die Marktteilnehmer. Zu dieser Zeit waren andere Quellen der Fremdfinanzierung entweder wenig ergiebig (wie der klassische Bankkredit) oder versiegten vorübergehend sogar (wie die Anleihe). Die offensichtliche Einsatzfähigkeit des Schuldscheins auch in schwierigen Marktphasen sicherte diesem Instrument Attraktivität und Aufmerksamkeit.

Das Schuldscheindarlehen ist eine deutsche Spezialität, auf die nun immer mehr Unternehmen zurückgreifen und hat Anfang 2018 ein Emissionsvolumen von ca. 100 Milliarden € erreicht. Den Schuldschein nutzen vor allem Unternehmen mit einer soliden Bilanz, welche jedoch für den Kapitalmarkt zu klein sind. Zuletzt haben allerdings auch größere bzw. große Adressen, beispielsweise K+S, HeidelbergCement, Norma und Porsche, nicht zuletzt auch Kommunen, dieses Finanzierungsinstrument in Anspruch genommen.

In dem vorliegenden "Wissensbaustein" setzen sich die beiden ausgewiesenen Finanzexperten Dr. Hans-Werner Grunow (Geschäftsführer der auf Unternehmensfinanzierung spezialisierten Beratungsgesellschaft CAPMARCON) und Christoph Zender (Leiter des Bereichs Corporate Finance Origination bei der auf Schuldschein-Emissionen spezialisierten Landesbank Baden-Württemberg/LBWW) insbesondere mit der Konstruktion und Funktionsweise des Schuldscheins sowie mit den Marktteilnehmern und den Trends auf diesem Finanzsektor auseinander.

Im Wesentlichen befasst sich der Band mit den folgenden Schwerpunkten:
- Der Schuldschein und seine Konstruktion, Ausprägung und Eignung.
- Die Eckwerte: Vorgaben und Gestaltungsspielraum.
- Die Voraussetzung zur Darlehensaufnahme: Hürden und Bonitäten.
- Die Dokumentation und Information.
- Der Prozess der Begebung.
- Die Marktteilnehmer: Kreditnehmer, Arrangeure und Kreditgeber.
- Die Vorteile und die Besonderheiten des Schuldscheins.
- Die Trends am Schuldscheinmarkt.

Diese Publikation kann der avisierten Zielgruppe, insbesondere Lehrende und Studierende der Wirtschaftswissenschaften sowie Unternehmer und Banker, bestens empfohlen werden.

Finanzinstrument "Schuldschein"
Hans-Werner Grunow
Christoph Zender

Finanzinstrument "Schuldschein"


Attraktiver Baustein der Unternehmensfinanzierung
Springer Gabler 2017
57 Seiten, broschiert
EAN 978-3658201791

Einstieg in die Kosten- und Leistungsrechnung

Wer immer einen schnellen Einstieg in die komplexe Systematik der Kostenrechnung sucht, findet in dieser Grundlagen-Lektüre eine gute unterstützende Hilfe.

Lesen

IFRS-Standardwerk

Dieses gelungene Standardwerk zur internationalen Rechnungslegung informiert umfassend, verständlich und anschaulich. Ein unverzichtbares Lehr- und Lernbuch bzw. Nachschlagewerk für das IFRS-Regelwerk.

Lesen

Die grundlegenden Zusammenhänge der Finanzwirtschaft

Eine gelungene, kompakte Darstellung der grundlegenden Zusammenhänge der Finanzwirtschaft - unter Verzicht auf die speziellen investitions- und finanztheoretischen Belange.

Lesen

Die Europäische Währungsunion verstehen

Ein gut verständlicher und dennoch fundierter Überblick über die spannende, wichtige und hochaktuelle Thematik der Europäischen Währungsunion.

Lesen

Kurze Einführung in die Grundlagen der Investitionsrechnung

Eine kompakte, stellenweise fast schon knappe Einführung in die Grundlagen der Investitionsrechnung, insbesondere in die dynamischen Investitionsrechenverfahren.

Lesen

Die deutschen und internationalen Rechnungslegungsnormen

Den Verfassern ist es gelungen, eine oftmals als trocken, abstrakt und allzu umfangreich geltende Materie in kompakter Weise sowie in gut verständlicher Sprache und anhand von Fallbeispielen darzustellen.

Lesen
Die Dresdner Bank im Dritten Reich
Risikomanagement und Risikocontrolling
Marketing
Strategisches Management
Kasino-Kapitalismus
Grundlagen und Probleme der Volkswirtschaft
Grundzüge der Volkswirtschaftslehre
Balanced Scorecard
Unternehmensnachfolge
Übungsbuch zur Kosten- und Erlösrechnung
Rechnungswesen / Steuerrecht, Internationale Rechnungslegung / Die mündliche Bilanzbuchhalterprüfung
Organisation
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018