Literatur

Hush, Hush sweet Kay

Der Spiegel betitelt Patricia Cornwells Roman "Gefahr" als "großartig"; doch ist dieser weder groß noch die Handelnden artig. Boris Aljinovic benötigt nur 4 CDs für die vollständige Lesung des bei Hoffmann & Campe erschienenen Hörbuches. Doch die Autorin benötigt nur wenige Minuten, um den Hörer Kay Scarpetta vergessen zu lassen. Stattdessen trumpft sie mit einem neuen Helden auf, der aus Sin-City entsprungen sein könnte: Win Garano - ein Held, der den Hörer garantiert blitzschnell für sich gewinnt.

Gerade nimmt er an einem Fortbildungsseminar über Forensik teil, als er unerwartet von seiner Chefin, der ambitionierten Staatsanwältin Monique Lamont, zurück beordert wird. Er erhält den Auftrag, seine neu gewonnenen Kenntnisse gleich in die Praxis umzusetzen. Doch statt auf einen der über 500 "in der Warteschleife" liegenden aktuellen Fälle angesetzt zu werden, wird er mit einem ungelösten Mordfall betraut, der vor 20 Jahren in einem kleinen unbedeutenden Kaff, weit weg von Massachusetts, geschah. Ihm ist fast sofort der Hintergrund dafür klar: wird der Fall mittels neuester Technik gelöst, erntet Lamont die Lorbeeren; Wasser auf die Mühlen ihres Wahlkampfes um einen Gouverneursposten. Im umgekehrten Fall wird man alles unter den Tisch kehren und, falls es notwendig werden sollte, ihm den Schwarzen Peter in die Schuhe schieben. Bei diesen Aussichten ist Win hochgradig begeistert …

Schau mir in die Augen, Kleines

Patricia Cornwell führt ihre Figur behutsam ein, indem sie diesen zuerst über seine unerfüllten Jugendwünsche sprechen lässt. Auch bei dem vorgenannten Treffen zwischen Monique und Win hängt er nostalgischen Gedanken nach, was aus ihm und seiner Chefin hätte werden können wenn… Eine klassische, aber nicht klischeehafte Anlage eines Charakters á la: "Raue Schale - weicher Kern."

Ungeachtet dessen schlägt Boris Aljinovic ab Beginn den Philip Marlowe - Humphrey Bogart Tonfall an. Im weiteren Verlauf des Romans trägt dieser erheblich zur lebensnahen Atmosphäre des Romans bei. Hier jedoch wirkt die Diskrepanz zwischen Gehörtem und Tonfall irritierend und unnötig, denn ohne Zweifel hätte der Sprecher die verbalen Mittel, um parallel zum Text des Buches sukzessive aus dem vermeintlichen Weichei einen Rambo zu machen. Im weiteren Verlauf erfreut er den Hörer mit nuanciert dargestellten Charakteren, schnoddriger Ausdrucksweise und haspelnd oder schnell gesprochenen Passagen, wenn es wieder einmal spannend wird.

Für die Zukunft kann man nur hoffen, mehr von Win zu hören, auch wenn der nächste Scarpetta-Roman schon für das Frühjahr 2007 angekündigt. Leider krankt die Scarpetta-Reihe mittlerweile an der sehr konstruiert wirkenden Geschichte um Benson und Kay, die letzthin schon fast mehr Raum beanspruchte als der zu lösende Fall. Mit "Gefahr" hingegen legt sie einen fulminanten und spannenden Roman rund um einen erfrischend ehrlichen und, trotz ironischer Grummeleien, sympathischen Polizisten vor. Gekonnt und auf für heutige Thriller erstaunlich kleinem Raum schafft sie einen dichten, glaubhaften und lebensnahen Plot irgendwo in der Mitte zwischen Polit- und Forensik-Krimi. Der Fehdehandschuh ist geworfen - man darf gespannt sein, welche Queen-of-Crime ihn aufnimmt.

Gefahr
Patricia D. Cornwell
Boris Aljinovic (Sprecher)
Andrea Fischer (Übersetzung)

Gefahr


Hoffmann und Campe 2006
Originalsprache: Englisch
4 Audio-CDs
EAN 978-3455304619
gesprochen von Boris Aljinovic, aus dem Englischen von Andrea Fischer

Höchste Spannung mit wenigen Worten

Dem französischen Autor Yves Ravey ist ein exzellenter Kriminalroman gelungen, der den Leser sofort in seinen Bann zieht und Stimmungen einzigartig transportiert. Unbedingt lesen.

Lesen

Kriminalroman als Predigt

Achim Kuhn meint, ein Kriminalroman habe meist einen hohen theologischen Gehalt und sei daher eine besonders wirkungsvolle Form der Predigt. Weder moralisierend noch lehrerhaft setzt er seine Idee um. Herausgekommen ist ein packender Krimi.

Lesen

Eine verhängnisvolle Talkshow

In Finnland passieren rätselhafte Morde und ein Mordversuch, die offenbar in Zusammenhang mit einer Talkshow stehen. Kommissar Kimmo Joentaa, eine nachdenkliche, unaufgeregte und sensible Figur, die manchmal einen etwas verwirrten Eindruck macht, soll die Fälle zusammen mit seinem Team aufklären.

Lesen

Die dunkle Seite von Südafrika

Der Brite Roger Smith hat bisher zwei Südafrika-Thriller geschrieben. Beide spielen in der düsteren Welt der Townships. Spannend sind sie jeder für sich. Die Erzählstrukturen sind allerdings so ähnlich, dass spätestens die Lektüre des zweiten Thrillers gähnende Langeweile hervorruft.

Lesen

Liebe ohne Gewalt

Dennis Lehane macht seine alte Heimat zum Schauplatz eines Krimi, in dem es um viel mehr als nur die Aufdeckung eines Falles geht. Das neueste Werk des Erfolgsautors kommt übrigens schon 2017 ins Kino: "Live by Night".

Lesen

Millenium-Fortsetzung aus neuer Feder

Einmal dahingestellt, ob ein vierter Band nun Verrat an Larsson ist oder ob die Familie aus purer Geldgier eine Fortsetzung in Auftrag gegeben hat, Lagercrantz ist ein spannender Krimi gelungen.

Lesen
Ein unversöhnlich sanftes Ende
Stolz und Vorurteil
Die Mutter
Aus der nahen Ferne
Nacht
Sommerlügen
Lila, Lila
Der Sieger bleibt allein
Doktor Schiwago
Im Westen nichts Neues
Drei starke Frauen
Der Mann, der Hunde liebte
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018