Kunst

Kunst mit Kindern betrachten

Der Kunst zu begegnen ist ein Abenteuer. Doch um dieses zu erleben, muss man erst einmal "sehen" lernen und die Sprache von Farben und Formen verstehen. Kinder an die Sprache der Malerei heranzuführen, hat sich der Prestel Verlag mit seiner Reihe "Abenteuer Kunst" vorgenommen. Einige Bände sind jetzt neu in kleinem Format und zu einem günstigen Preis erhältlich.

Jürgen von Schemm konzentriert sich in dem Band über Paul Klee in erster Linie auf die Bilder selbst. Doris Kutschbach schildert in dem Buch über die 1905 in Dresden gegründete Künstlergruppe "Die Brücke" auch Einzelheiten aus dem Leben und Arbeiten der Künstler - doch auch bei ihr bietet immer ein Bild den Anlass. Im Band zur Münchner Gruppe "Der blaue Reiter" hingegen verfolgt Kutschbach - z. B. in Bildern von Wassily Kandinsky - Motive und zeigt ihre rasante Veränderung innerhalb von nur wenigen Jahren auf; oder sie geht historisch vor und stellt ein Pferdebild des "Blauen Reiter" einem traditionellen Pferdebild gegenüber. Ebenfalls in dieser Reihe erschienen ist: "Ein Tag mit Picasso".

Die Büchlein sind alle nach demselben Prinzip gestaltet. Auf einer Doppelseite findet sich jeweils eine Abbildung; gegenüber zeigt ein kurzer Text auf, was man mit diesem Bild machen oder in ihm sehen kann. Auf den ersten oder den beiden letzten Seiten der kleinen Bände finden sich weiter knappe Informationen über die Biographien der Künstler, ihre Ziele oder über die von ihnen gegründete Gruppe. Allen Büchern gemeinsam ist, dass nicht abgehoben über Kunst doziert wird, sondern Anstöße gegeben, Fragen gestellt werden. Ob und wie diese beantwortet werden, bleibt dem Leser überlassen. Interpretationen werden angeboten, nicht aufgezwungen. Die Auseinandersetzung mit Kunst und das genaue Hinsehen ist das Entscheidende, nicht das Wissen über sie. Passend zu dieser Zielsetzung wurde auch das Layout abwechslungsreich gestaltet; so macht das Blättern, Schauen und Nachdenken mit diesen kleinen Büchlein wirklich Spaß - nicht nur Kindern.

Hundert Jahre sind seit Gründung der "Brücke" vergangen. Revolutionär und neu war ihre wilde, farbige, schnelle Art zu malen damals - doch an Aktualität haben diese Bilder kaum verloren. Und vielen Erwachsenen, die Bilder in diesem, inzwischen eigentlich schon traditionellen Stil auch heute noch mit Kopfschütteln betrachten und meinen, das könnten ihre Kinder auch, kann man nur raten, die paar Euro oder Schweizer Franken zu investieren und sich gemeinsam mit ihren Kindern auf das "Abenteuer Kunst" einzulassen.

Abenteuer Kunst
Doris Kutschbach
Jürgen von Schemm

Abenteuer Kunst


Paul Klee - Bilder träumen / Brücke - Der Club der wilden Maler / Der Blaue Reiter
Prestel 2005
ca. 30 Seiten, gebunden

Was Bildung ist

Rebekka Horlachers fundierte, kleine Einführung in die Entstehung des Bildungsbegriffs erweist sich als kurzweiliges und überaus informatives Lesevergnügen.

Lesen

Schöne Schattenseiten

Der achtjährige Konrad lernt seine Schattenseiten kennen. Erzählt und in starken Bildern illustriert von Matze Döbele.

Lesen

Soziale Kompetenz ist kein Zufallsprodukt

Wie entwickelt sich soziale Kompetenz bei Kindern und Jugendlichen? Kann die soziale Kompetenz mit Interventions- und Präventionsprogrammen verbessert werden? Dies sind die Hauptfragen, mit denen sich der vorliegende Sammelband auseinandersetzt. Wichtige Lektüre nicht nur für Wissenschaftler, sondern auch für Lehrpersonen, Eltern und Politiker.

Lesen

Über den Umgang mit Kindern

Rebeca Wild erklärt all jenen, die traditionelle Erziehung kritisch betrachten und ablehnen, wie wichtig Grenzen und die bedingungslose Annahme für Kinder sind.

Lesen

Arbeiten mit der qualitativen Sozialforschung

Dieses Buch hat den Anspruch, Studierende beim gesamten Prozess der qualitativen Forschung zu begleiten.

Lesen

Kinder und Eltern sind besser als ihr Ruf

Wie ist es, heutzutage Kind zu sein? Welche Herausforderungen müssen Eltern, Jugendliche und Kinder in unserer Zeit meistern? Dass es weniger Grund zur Besorgnis gibt als man angesichts der allgegenwärtigen Klagen annehmen könnte, zeigt Martin Dornes in seiner umfassenden, lesenswerten Analyse.

Lesen
Der Nasse Fisch
50 Künstler, die man kennen sollte
Fräulein
Atelierbesuch bei Klaus Staeck
Da ist heute ein kleiner schwarzer Fleck auf der Sonne
Batman. Der dunkle Prinz
BUG 1
Traumfrauen / Emmanuelle Béart - Cuba Libre
Das Bauhaus kommt aus Weimar / Modell Bauhaus
Theorien der Fotografie
Der frühe Dürer
Die Stadt und das Mädchen / Vertraute Fremde / Die Sicht der Dinge
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018