Literatur

Das Meer ruft

Samantha Hunt siedelt ihren Roman an der nördlichen Atlantikküste der USA an. Ihre Protagonistin ist eine neunzehnjährige Frau, die in einem alten Seemannsheim mit 16 Zimmern lebt, die wegen Gästemangel meistens leer stehen. Mit ihr leben ihre Mutter und ihr vollkommen entrückter Großvater in dem unwirtlichen und mit welken Erinnerungen vollgestopften Haus. Die junge Frau fühlt sich hier sichtlich unwohl. Wie kann sie entrinnen?

Die kleine Stadt an der Felsküste spiegelt das Elend der verarmten Mittelschicht im aktuellen Amerika: Arbeitslosigkeit, Alkoholismus und Depression prägen den Geist ihrer Bewohner. Die Heldin reagiert in dieser abweisenden und perspektivlosen Umwelt mit ihren eigenen Sehnsüchten und Hoffnungen - und ihrer eigenen Welt: Als sie acht Jahre alt war, erklärte ihr Vater, sie wäre eine Nixe. Er verschwand kurz darauf im Meer, doch seine Leiche wurde niemals gefunden: Seitdem wartet das Mädchen, deren Namen uns die Autorin verschweigt, auf seine Rückkehr und interessiert sich für die Spuren im Sand, das Wasser und die Sprache. Und sie zeigt Interesse für Jude, einen Fischer aus dem Ort, der als verbitterter Veteran aus dem Irakkrieg alle Emotionen unterdrückt und seine traumatischen Erlebnisse mit Alkohol bekämpft. Die junge Frau verliebt sich jedoch unsterblich in den 33-jährigen und versucht, Judes mentalen Schutzwall mit aller Leidenschaft fortzuspülen... Da die Heldin glaubt, eine Nixe zu sein, holt sie sich all ihre Kraft und ihre Inspiration aus dem nahen Meer: Es bietet ihr die Chance, das konventionelle Leben zu verlassen, ja, vielmehr, IHR Leben anders wahr zu nehmen und auszuleben.

Samantha Hunt verleiht ihrer Heldin durch die unendliche Tiefe des Meeres eine eigene, phantasievolle und bildreiche Sprache, ohne daß ihr Roman dabei wie ein Märchen wirkt, sondern eher noch haptischer, noch realer das Leben und die Empfindungen der Nixe beschreibt. Es wäre müßig, darüber zu diskutieren, ob das Nixenleben der jungen Frau eine Flucht in eine Fantasiewelt darstellt, um sich vor der feindlichen Außenwelt zu schützen, oder ob sie in ihrer Sehnsucht zu Jude ihre tatsächliche Bestimmung als Nixe findet. Tatsache ist, daß sie innerhalb der ihr gebotenen Möglichkeiten ihr Schicksal in die Hand nimmt und sich für einen zwar außergewöhnlichen, aber wahrhaftigen Weg entscheidet, ihr Leben zu leben... Samantha Hunt findet für ihren Roman eine Sprache, die gleichsam leicht wie tiefgründig, vor allem aber äußerst fantasievoll ist und den Leser einlädt, seine Seele fliegen zu lassen. Ein äußerst lohnenswertes Buch, geschrieben von einer verheißungsvollen jungen Autorin!

Nixenkuss
Samantha Hunt

Nixenkuss


Marebuchverlag 2006
216 Seiten, gebunden
EAN 978-3936384970

Deutschland in rechtsradikaler Hand

Was, wenn in Deutschland eine rechtsradikale Partei die Macht ergreift? Martin Schäuble hat sich dieser Frage angenommen und daraus einen Jugendroman gemacht, der auch für Erwachsene spannende Lektüre ist.

Lesen

Biotop einer Schattenwelt

Von der ersten bis zur letzten Seiten ein rasanter, packend und kenntnisreich geschriebener Roman, der zwischen Gesellschaftstopos und Crime Thriller angesiedelt ist.

Lesen

Ein frivoles Spiel

Ein kurzer Roman über den Sommer. Seine Schattenseiten und Chancen, seine Begierden und Befreiungen. Ein frivoles Spiel, das als "schönster Roman des Frühlings" mit dem Prix Françoise Sagan ausgezeichnet wurde.

Lesen

Entdeckung einer neuen Leichtigkeit

Anne Reinecke ist ein bemerkenswerter Roman gelungen, der von einer ungewöhnlichen Eltern-Kind-Beziehung und von einer zarten, sich langsam entwickelnden Liebe erzählt.

Lesen

Verknüpfte Geschichten

Das scheinbar unentrinnbare Schicksal verändert sich, wenn man es akzeptiert. Diese Erfahrung macht eine Märchenerzählerin bei der Suche nach einer Person, der sie ihre Rolle übergeben kann.

Lesen

Eine Landpartie

Pierre Bost erzählt behutsam von Familienbanden und Familiengeheimnissen.

Lesen
Aus der nahen Ferne
Stolz und Vorurteil
Ruf mich bei deinem Namen
Kurt Ali
Tuareg
Mein Name sei Gantenbein
Temmuz Çocukları
Ein Sonntag auf dem Lande
Ein unversöhnlich sanftes Ende
Der Sieger bleibt allein
Das Wochenende
Das Museum der Unschuld
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018