Kunst

Filme, die Filmgeschichte schrieben

Das "Metzler Film Lexikon" versammelt 500 Filme, die einen Querschnitt durch die gut 100-jährige Geschichte des Films bilden. Ohne Länder- und Genregrenzen wurden Filme aufgenommen, die in der einen oder anderen Weise prägend waren. Stummfilme wie "Intolerance", Propagandafilme wie "Jud Süss", Slasher-Movies wie "Halloween", Western wie "Spiel mir das Lied vom Tod", Komödien wie "Some like it hot", Zeichentrickfilme wie "Fantasia" oder Science-Fiction-Filme wie "Terminator 2". Über die Frage, welcher Film in ein solches Lexikon gehört, kann wohl endlos gestritten werden. Die Auswahl, die für das "Metzler Film Lexikon" getroffen wurde, erscheint aber plausibel.

Die recht ausführlichen Artikel analysieren die Filme formal und inhaltlich und gehen der gesellschaftlichen und filmhistorischen Bedeutung des Films nach. So finden auch neuere Tendenzen Erwähnung: Beispielsweise neuartige Dramaturgien und Macharten wie bei Quentin Tarantinos "Pulp Fiction", die neue Herangehensweise an den Holocaust bei "La vita è bella" von Roberto Benigni oder neue medienübergreifende Konzepte wie bei "The Blair Witch Project" von Daniel Myrick und Eduardo Sanchez. Vor den jeweiligen Text sind die wichtigsten Informationen über den Film gestellt und am Ende jedes Artikels steht eine Bibliografie, die die weitergehende Beschäftigung mit dem Film oder den angesprochenen Themen erleichtert. Das Buch ist sparsam mit aussagekräftigen Bildern, die unmittelbar Erinnerungen an gesehene Filme wach rufen, illustriert.

Ein vorzügliches Nachschlagewerk für alle Filmliebhaber und zwar nicht nur für solche, die weniger anspruchsvollen Filmen die Daseinsberechtigung absprechen. Denn sowohl "Fanny und Alexander" als auch "Der weisse Hai" haben Filmgeschichte geschrieben.

Metzler Film Lexikon
Michael Töteberg (Hrsg.)

Metzler Film Lexikon


J.B. Metzler 2005
776 Seiten, broschiert
EAN 978-3476020680

Song of Jo(-y): Love will tear us apart - again!

Von London nach Nevada: Eric sucht "das Mädchen aus dem Song" in der Black Rock Desert beim Burning Man Festival, um ihr seinen "Song of Jo(-y)" vorzusingen. Aber die Liebe ist kein "victory march" wie schon Leonhard Cohen sang. Eine einfühlsame Liebesgeschichte nicht nur für Romantiker!

Lesen

L.A.: Kulisse unserer Träume

"La La Land" ist nicht nur ein romantisches Musical, sondern auch eine Hommage an die Traumstadt L.A., in der die Träume vieler Menschen produziert und manche davon auch wahr werden.

Lesen

All Things Wrong

Mit ihrem Debüt "Blood Simple" legten die Coen-Brüder den Grundstein für ihre pechschwarzen Tragikkomödien, die stets eine sehr deutliche Handschrift tragen.

Lesen

Unschuld als Waffe

Michael verliert seine Jugendliebe durch einen außer Kontrolle geratenen Drogendealer. Durch eine Art smartes Schachspiel nimmt er furchtbare Rache an Dealern und Pushern und holt seine Schwester Nichole und sich damit aus dem Ghetto New Yorks und in eine neue Freiheit.

Lesen

Marseille - Hauptstadt des Südens

"Marseille"- die Hauptstadt des Südens. Ehrgeiz, Korruption und Verrat sind die Themen dieser Serie mit Gerard Depardieu in der Hauptrolle. Statt Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit gilt hier vor allem das Gesetz der Gnadenlosigkeit: jeder gegen jeden und Gott gegen alle.

Lesen

Schnitzlers Reigen für Cougars

Eine witzig-sexistische Komödie aus Österreich, die sich Schnitzlers Reigen bedient, um einmal auch den weiblichen Sexismus ausleben zu können. Frauen wollen Testosteron. Feuerwehrmänner haben es.

Lesen
Menschen des 20. Jahrhunderts
Traumfrauen / Emmanuelle Béart - Cuba Libre
Peplum
Caspar David Friedrich
Die heilige Krankheit
Time and Silence
Bergwerke und Hütten / Zeche Hannover
Manhattan New York / Berlin
Là où vont nos pères
Ringel Seepferdchen
Casey Ruggles
New York 1974
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018