Kultur

Kate Moss by Mario Testino

Schon mit 14 Jahren hatte die junge Kate Moss, die gewisse Magie, die sie aus anderen Mädchen ihres Alters hervorstechen ließ, schreibt Testino, "sie stammte aus Croydon und verfügte über eine bemerkenswerte natürliche Eleganz und ihre Ungezwungenheit war erfrischend. (...) Sie hatte etwas Magisches!" Für Glamour und Harper’s Bazaar hatten die beiden schon früh zusammengearbeitet und sich bei vielen Partys bei Versace oder in New York gut kennengelernt. Testino glaubt Moss auf dem Niveau einer Garbo oder Dietrich, wohl auch weil hauptsächlich er die Modeaufträge mit Kate fotografierte. "Ihre Scheu in der Öffentlichkeit mehrte nur ihren Reiz", meint Testino über Kates Umgang mit dem öffentlichen Interesse, das immer versuchte, Kate Moss für sich zu vereinnahmen, als ob eine öffentliche Person auch der Öffentlichkeit gehöre. Natürlich hat Kate Moss auch längst ihre eigene Modelinie. "An allem Freude empfinden und das Gefühl verspüren, dass jeder Augenblick meines Lebens eine Fülle neuer Möglichkeiten bietet", so möchte ich auch leben, meint Mario Testino.

Mit Lust und Leidenschaft bei der Arbeit

"Er weiß, wie ich ticke", sagt wiederum Kate Moss über Testino, "er hat mich auf ein anderes Niveau gehoben, bevor er Fotos von mir machte, war ich nur das schmuddelige Grunge-Girl". Kate Moss hat das Material, das in der vorliegenden Publikation zu sehen ist, vorher begutachtet und zeigte sich erstaunt, "wie viele Sachen er aus dem nicht verwendeten Material ausgewählt hat". Testino hat mit Lust und Leidenschaft und auf Anregung von Kate auch gerne Schnappschüsse von ihr gemacht und diese sind ebenso in vorliegendem Band zu sehen wie wirklich professionelle Fotos vom Laufsteg. "Dieses Buch bietet in Hinblick auf Arbeit und Vergnügen eine wirklich ausgewogene Auswahl, und die Fotos zeigen auch, dass die Modeindustrie nicht nur diese brutale Welt ist, zu der sie oft stilisiert wird. Ich finde man kann sie nicht einfach darauf reduzieren." Im hinteren Teil des Buches werden die großformatigen Fotos als Miniaturen abgebildet und mit Orts- und Zeitangaben versehen. "Wir haben immer viel zusammen gelacht", meint Kate Moss noch über ihre Zusammenarbeit mit Mario Testino.

Kate Moss: öffentlich und privat

Testino stammt aus Lima, Peru, wo er 1954 geboren wurde, nach seinem Studium begab er sich nach London, wo er mit Fotografie begann. Vogue und Vanity Fair druckten seine Fotos ebenso wie Galerien in Paris seine Ausstellungen zeigten. Seine Ausstellung "Portraits" eröffnete in der Londoner Portrait Gallery und ging anschließend auf Tournee nach Japan, Italien, Mexiko und Niederlande oder Peru. Die vorliegende Publikation ist die zehnte des Tausendsassas. Intime Einblicke, die so nur durch eine lange, tiefe Freundschaft entstehen konnten. Mit einem Vorwort von Mario Testino, einem exklusiven Essay von Kate Moss und über 100 Fotos in Schwarz-Weiß und Farbe, darunter zahlreiche nie gesehene private Aufnahmen aus Testinos Archiv.

Kate Moss by Mario Testino
Mario Testino (Fotografie)
Paul Duncan (Hrsg.)

Kate Moss by Mario Testino


Taschen 2014
228 Seiten, broschiert
EAN 978-3836525060

Die Frau, die in Hitlers Wanne badete

Auch sieben Jahrzehnte später ist Lee Millers Abrechnung mit den Deutschen eine lohnende Lektüre.

Lesen

Ein Heimatbuch, in dem Heimat fremd wird?

Fotografien sind Zeugnisse für etwas, das einmal war - sie sind Zeitdokumente. Ganz besonders eindrückliche versammelt der vorliegende von Dieter Bachmann und dem Schweizerischen Landesmuseum herausgegebenen Band mit Fotografien und literarischen Texten von damals bis heute.

Lesen

Der Zauber des Alltäglichen

Helmut Newton, der Foto-Porträtist der Reichen und Schönen, stellt seine Sicht auf die "Haute Bourgeoisie" vor und eröffnet dem Leser voyeuristisches und den Models exhibitionistisches Vergnügen.

Lesen

Best of 40 Jahre Bettina Rheims

40 Jahre arbeitet Bettina Rheims schon in der Branche Fotografie. Eine Publikation des TASCHEN-Verlages zeigt nun eine Best-of-Auswahl - von der Fotografin aus Frankreich selbst ausgewählt.

Lesen

Die lange Hand des Krieges

Kriegsbilder sind allgegenwärtig. Doch sobald die Waffen ruhen, werden die Bilder rar. Für die Betroffenen ist der Krieg damit aber noch lange nicht vorbei. Dieser eindrückliche Fotoband dokumentiert Schicksale aus elf Ländern.

Lesen

Lesbisch fürs männliche Vergnügen

Dian Hanson legt mit "Lesbians for Men" erneut ein Werk vor, das alle Tabus bricht. Sogar die der Frauenbewegung. Ein Bildband mit interessanten Essays und Fotos der berühmtesten Fotografen der Welt sowie Abbildungen von alten Filmplakaten, Fotoromancovers und vieles andere mehr.

Lesen
Eine kurze Geschichte des Mythos
Das Komplott
Noch mal leben vor dem Tod
Blues People
Genuss im kulturellen Wandel
Angelo Soliman
Weltsichten
Orientalische Promenaden
Woodstock
Interkulturelle Kommunikation
Die Welt des Baedeker
Das Heidelberger Schloss
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018