Kunst

Schöpfungen der Alten Meister

Wer kennt sie nicht, die "Schlummernde Venus", das "Bildnis eines Knaben" und nicht zu vergessen, "Die Sixtinische Madonna"? Dresden ist immer eine Reise wert und besonders die Gemäldegalerie der Alten Meister ist ein wahres Kleinod der Kunst. Möchte man durch diese Gemäldeausstellung wandeln und sich die ausgestellten Gemälde betrachten, dann ist es ganz sicher vorteilhaft, wenn man über die Entstehungszeit und Geschichte der Werke ein wenig nachlesen kann. So kann man diese beeindruckenden Kunstwerke besser verstehen und in sich aufnehmen.

Der Deutsche Kunstverlag hat eine Broschüre herausgebracht, man kann sagen ein Buch, das die Werke der Gemäldegalerie in unnachahmlicher Qualität zeigt. Hier kann man im Vorfeld des Museumsbesuches blättern und sich informieren, aber auch während des Rundganges viel Interessantes erfahren. Zu Beginn erhält der Leser eine kleine Einführung in das Buch und die Ausstellung. Anschliessend folgen Informationen über die italienischen Künstler. Deren Bilder werden gezeigt, mit einer kurzen Erklärung zur Entstehungszeit und Angabe der Geburts- und Sterbedaten des Malers. Nach den italienischen Künstlern folgen die französischen, die niederländischen, die Werke deutscher und schweizerischer Meister und nicht zu vergessen, die Werke der spanischen Künstler. Alle Texte sind dreisprachig in Deutsch, Englisch und Italienisch. Im Anhang findet sich ein Künstlerverzeichnis.

Ein sehr zu empfehlendes Buch, das kompakt und übersichtlich die wichtigsten Werke der Gemäldegalerie der Alten Meister (75 Meisterwerke) zeigt und damit nicht nur ein idealer Begleiter für den Museumsbesuch, sondern auch eine schöne Erinnerung danach ist. Es handelt sich um eine qualitativ hochwertige Broschur, die an die Standards eines Bildbands heranreicht. Die Informationen über die Werke beschränken sich leider auf die Geburts- und Sterbedaten des Schöpfers sowie die Entstehungsdaten der Bilder. Etwas mehr Hintergrundinformationen über die einzelnen Werke, die zweifelsohne vorhanden wären, hätten das Werk zusätzlich bereichert.

Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden
Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Hrsg.)

Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden


Deutscher Kunstverlag 2008
104 Seiten, broschiert
EAN 978-3422067950
Fotografien von Hans-Peter Klut und Elke Estel

Historische Persönlichkeiten

Die Bücher aus der Reihe "Arena Bibliothek des Wissens" vermitteln Jugendlichen Grundwissen zu bedeutenden Persönlichkeiten der Geschichte. Drei lesenswerte Bände seien hier vorgestellt.

Lesen

Die Kulturgeschichte eines vergangenen Bauwerks

Der zweite Band der Kulturgeschichte des Königsberger Schlosses besticht unter anderem durch eine Vielzahl sehr gut wiedergegebener historischer Fotos, Gemälde und Pläne, und stellt somit nicht nur überaus reichliches Dokumentationsmaterial zur Verfügung, sondern ist zugleich auch eine Augenweide für jeden bibliophil veranlagten Leser.

Lesen

Selbstmarketing für Fürsten

Das Bild, das ein Fürst damals und für die Nachwelt abgab, war kein zufälliges, sondern durchaus bewusst vom Fürst geformt. Fürstliche Selbstdarstellung und ihre Rezeption ist das eher ungewöhnlich Thema dieses sehr lesenswerten Sammelbands.

Lesen

Alles über Prinz Eisenherz

Dieses Handbuch für Liebhaber eröffnet eine neue Sichtweise auf die legendären Abenteuer des Prinzen mit dem Singenden Schwert.

Lesen

Zwischen Antike und Mittelalter

So groß, wie das Byzantinische Reich war, so lange, wie es bestehen blieb - so umfangreich und beeindruckend sind auch die vier Bände, die hier vom Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz vorgelegt werden.

Lesen

König Artus aus neuer Perspektive

Die neue Publikation des mystischen Fotografen Gerald Axelrod wartet mit vielen künstlerischen Fotos und interessanten Texten auf, die die Artuslegende aus einem neuen Blickwinkel zeigen.

Lesen
Der Nasse Fisch
Jean-Michel Basquiat
Diego Rivera
Batman. Der dunkle Prinz
Fritz the Cat
Schwarze Gedanken
BUG 1
Batman. Der Dunkle Prinz
magnum manifesto
Egon Schiele
Mein Essen mit André
Portraits
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018