Pädagogik

Aufsätze zur Pädagogik im Anschluss an Foucault

Dieser Band versammelt Beiträge zur gouvernementalitätstheoretischen Pädagogik, das ist ein Zweig der Pädagogik, die Foucaults Überlegungen aufgreift. Mit Gouvernementalität ist eine "spezifische Verschränkung von Fremd- und Selbstregierung als Regierungsform im Neoliberalismus" (S. 51) gemeint. Gewidmet ist das Buch Hermann J. Forneck, heute Direktor einer Pädagogischen Hochschule in der Schweiz.

Einige Beiträge befassen sich gouvernementalitätsanalytisch mit dem neoliberalen Umbau der Gesellschaft, speziell im Bildungsbereich. So werden zum Beispiel die "aktivierenden" Praktiken der Arbeitsagenturen in der BRD unter die Lupe genommen, wie den Erwerbslosen über Bildungsunternehmen vermittelt werden soll, dass ihre fehlende Erwerbstätigkeit nur an ihnen selbst und ihrer Persönlichkeit liege. Somit bietet das Buch zwar interessante Analysen, die aber aufgrund ihrer komplexen, von Fachvokabular strotzenden Sprache schwer verständlich sind und wohl vielen allein deswegen verschlossen bleiben. Auch bleiben die Beiträge auf analytischer Ebene hängen. Es drängt sich also der Verdacht auf, dass es hier hauptsächlich um Diskussionen innerhalb des Elfenbeinturms Wissenschaft und weniger um gesellschaftliche Veränderung geht.

von Florian Englert - 27. Dezember 2013 - Short URL https://goo.gl/CktQeB

Pädagogik Bildung

Die Sorge um das Lernen
Ulla Klingovsky
Peter Kossack
Daniel Wrana

Die Sorge um das Lernen


Festschrift für Hermann J. Forneck
h.e.p. 2010
336 Seiten, broschiert
EAN 978-3039056316

Wie Enzyklopädien früher ausgesehen haben

Dieses reich bebilderte Werk bietet einen spannenden Einblick in die Entstehung und Entwicklung von Enzyklopädien.

Lesen

Prechts Bildungs"revolution"

Eine Bildungsrevolution sähe anders aus. Der Revolutionär entpuppt sich als ein autoritärer, der auf den Staat als Heilsbringer setzt.

Lesen

Fernsehen: Das teure Narkosemittel für alle

Macht Fernsehen dumm? Wenn man sich all die Sendungen reinzieht, die sich Alexander Kissler, Kulturjournalist, für sein Buch reingezogen hat, könnte das passieren. Träge und leer macht das gewohnheitsmässige Glotzen in die Flackerkiste gewiss. Kisslers scharfzüngige Analyse unserer Fernsehkultur unterhält wohl besser als manche Sendung.

Lesen

Glaube und therapiere

Ulrich Buchner wirft den diversen Anbietern von Psychotherapien vor, dass sie ihre Klienten zu Objekten machen, die sich in ihre Glaubenssysteme einfügen müssen. Unter Ausblendung der individuellen sozialen Umstände der Klienten werde vor allem in deren Kindheit gewühlt.

Lesen

Neuausgabe der Luther-Bibel von 1534

Die Luther-Bibel in einer Prachtausgabe des Taschen-Verlages zeigt, was Buchdruckkunst alles zu leisten vermochte und vermag. Die bibliophile Ausgabe erscheint in zwei Bänden mit illustriertem Begleitheft.

Lesen

Weniger Intuition, mehr Denken!

Kahnemans Werk über das menschliche Denken ist aufschlussreich und unterhaltsam zu lesen, auch wenn der Schluss, der gezogen werden kann, nicht neu ist: Intuition ist nicht immer der beste Ratgeber.

Lesen
Lernen ist schmerzhaft
Eigentlich wäre Lernen geil
Dyskalkulie - Kindern mit Rechenschwäche wirksam helfen
Lautgetreue Lese-Rechtschreibförderung
Frontalunterricht - neu entdeckt
Pädagogisches Grundwissen
Aktiv und kreativ lernen
Methodik-Ordner Grundschule
Deutsche Geschichte
Wörterbuch Schulpädagogik
Einführung in die Pädagogik bei Lernbeeinträchtigungen
Kaleidoskop
by rezensionen.ch - 2001 bis 2017