Kultur

Rendezvous in Black Rock City

Black Rock City wird die Gegend um das Festivalgelände genannt, in der jedes Jahr ca. 70'000 Freaks aus aller Welt zusammenkommen, um eine hölzerne Statue - den "Burning Man" - zu verbrennen. Für viele ein spirituelles Abenteuer, für andere einfach nur ein Megahappening mitten in der Wüste hat sich das Festival nun doch schon mehrere Jahre lang gehalten und zieht jedes Jahr noch mehr Fans an, obwohl die Eintrittspreise jedes Jahr weiter anziehen.

7 Tage Utopie

"Participants only, No Spectators." steht auf dem Eintrittsticket in diese einmalige künstliche Welt, bei der sich jedes Jahr, 100 Meilen von der Kasinostadt Reno entfernt in der unberührten Wildnis Nevadas, Menschen zusammenfinden, um für sieben Tage eine Utopie wahr werden zu lassen: eine hierarchiefreie Gesellschaft. Das völlige Fehlen von Marken oder Bühnen oder anderen unterhaltsamen aber teuren Artikeln ist einerseits Ausdruck einer antikommerziellen, antikapitalistischen Einstellung, bedeutet andererseits aber auch, dass jede/r selbst alles mitschleppen muss. Fern aller sozialen Konventionen darf hier alles das passieren, was Menschen in positivem Sinne "zusammenbringt", sei es nun die Konstruktion von riesigen Skulpturen, das Tanzen vor dem Lagerfeuer oder einfach nur die Selbstdarstellung der eigenen baren Existenz.

Mann aus Asche

Die vorliegende reich illustrierte Publikation des renommierten Taschen-Verlages erzählt die Geschichte des Festivals von seiner Entstehung in San Francisco am 21. Juni 1986 bis zum letzten Event vor der Publikation. Aus einer 8-Fuß-Statute wurde in diesem Zeitraum eine 40 Fuß hohe und auch der Rest des Festivals hat sich dementsprechend entwickelt. Inspiriert von Tarkovskijs "Stalker" und Thomas Pynchon oder Hakim Beys "TAZ" wurden die sog. "zone trips" bald zu einem Vergnügen 10'000er und mussten deswegen ab 1991 außerhalb des Stadtgebietes abgehalten werden. Wer jetzt glaubt, dass am Burning Man absolute Anarchie herrsche, dem sei anvertraut, dass es durchaus so etwas wie eine Sicherheitspolizei gibt, nämlich die sog. "Black Rock Rangers". Die vorliegende Publikation widmet sich vor allem der inzwischen dritten Phase des Festivals, das David Best, Künstler und Templedesigner, im Vorwort als "civic maturity in the desert" bezeichnet. Denn natürlich gab es auch einige Schwierigkeiten bevor der Burning Man zu dem wurde, was er heute ist: "a skeletal anthropomorphic phoenix". Davon erzählt diese Prachtpublikation in beeindruckenden Bildern, die Appetit auf das Original machen: diesen September Rendezvous in Black Rock City?

Burning Man
NK Guy (Fotografie)

Burning Man


Kunst und Kult
Taschen 2018
294 Seiten, gebunden
EAN 978-3836569514
Deutsch, Englisch, Französisch

Kate Moss by Mario Testino

Die Originalausgabe kostete ein kleines Vermögen, jetzt wird das Großformat auch für die kleine Geldtasche erschwinglich neu aufgelegt. Mit einem Vorwort von Mario Testino, einem exklusiven Essay von Kate Moss und über 100 Fotos in Schwarz-Weiß und Farbe, darunter zahlreiche nie gesehene private Aufnahmen aus Testinos Archiv.

Lesen

Die Erkenntnis kommt von oben

Von oben ist die Welt so schön - meint man. Von oben erfasst man aber auch die Ausmaße so mancher Idiotie umso besser, die man auf dem Boden maximal am Rande als Absurdität wahrgenommen hat. Ein opulenter Bildband macht dies deutlich.

Lesen

Kino der Verdammnis im Überblick

Ein Nachschlagewerk mit kurzweiligen Aufsätzen über das Genre Film Noir, das einen ausführlichen Überblick über die Entstehung des Genres in den 40ern und dessen Fortführung bis heute gibt.

Lesen

Unsere Mutter Erde

Zum zweiten Mal wurde der Fotografiepreis zum Thema Nachhaltigkeit Prix Pictet vergeben. Der Katalog "Earth" zeigt die für den Wettbewerb 2009 eingereichten Bilder der hochkarätigen Shortlist-Fotografen.

Lesen

Wie ein Kollektiv baut

Das Buch bietet Einblicke in die Arbeitsweise und Projekte des britischen Architekturkollektivs Assemble, das 2015 den Turner-Prize, der üblicherweise an Künstler geht, erhalten hat.

Lesen

Venedig nach Henry James

Die Hommage an einen Lebensstil beleuchtet die verschiedenen Reisen und Aufenthalte Henry James' in der Stadt der Träume und Illusionen. Eine wunderbare Huldigung in einer bibliophilen Ausgabe.

Lesen
Better Call Saul
Istanbul, Hauptstadt der Welt
Woodstock
1966 - Das Jahr, in dem die Welt ihr Bewusstsein erweiterte
Kate Moss by Mario Testino
Die Doors, Jim Morrison und ich
Better Call Saul
Die Indianer Nordamerikas
Golem
Der Traum vom Kaffee
75 Years of Capitol Records
La La Land
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018