Kunst

Die Suche nach dem Perfekten Design

"(...) lasst jetzt gar keine Sesselsitze mehr nach der alten Manier anfertigen. Die Sitze sind dick genug." (Franz Thonet in einem Brief vom 1. Februar 1861 von Wien nach Koritschan)

Das Zitat von Franz Thonet aus einem Brief umschreibt den Pioniergeist der Firma Thonet und die stete Suche nach dem auf Bequemlichkeit, Stabilität und Langlebigkeit basierenden "perfekten Design".

Nicht die formale Gestaltung der Stühle steht im Fokus, sondern die Adaption und Verbesserung der Möbel und Produktionsverfahren hin zu einer auf handwerklicher Kunst basierenden industriellen Serienproduktion. So resultiert Michael Thonets Stuhl Nr. 14 aus einer Entwicklung von der Schichtverleimung hin zum seriellen Massivbiegen und wird zum ersten massenhaft produzierten Möbelstück, dessen Form der Herstellung entspricht.

Ausgangspunkt für die Entdeckungsreise dieser Design-Ikone bietet die historische Aufarbeitung der einzelnen durch Thonet entwickelten Produktionsverfahren durch den Autor Wolfgang Thillmann. Die einzelnen Entwicklungsstufen der Thonetschen Sitzmöbeln können anhand von diversen präzisen Detailabbildungen und Fotografien vertieft nachvollzogen werden und man taucht in einen Kosmos geprägt von Konstruktionen, Detaillösungen und Rahmenstärken ein.

Im ersten Teil der Publikation wird die historische Entwicklung des Stuhles von seiner Vorgeschichte als schichtverleimter Stuhl zum massivgebogenen Thonet Nr. 14 und die Vorreiterrolle und Vormachtstellung der Firma Thonet in Europa, welche sich im steigenden Absatz und der Ablösung der Werkstätten durch Fabriken manifestiert, basierend auf fundiertem Wissen aufgezeigt.

Am reichen zur Verfügung gestellten Material kann der Wandel der Möbel als reine Auftragsarbeiten für Caféhäuser hin zu einem gekennzeichneten Marken- und Massenprodukt, welches sich in der Kennzeichnung durch den Prägestempel der Firma manifestiert, studiert werden.

Die Publikation erreicht durch diverse historische Fotografien, Dokumente, Fotografien von erhaltenen Möbelstücken und den angefügten historischen Quellen (Briefe von Michael Thonet an seine Söhne) eine inhaltlich sehr hohe Dichte und lädt zur vertieften Entdeckung eines Möbel-Universums ein.

Abgerundet wird die vorliegende Publikation durch eine Grafik zur Bestimmung des Alters eines Thonet Nr. 14 nach einzelnen Merkmalen, wie Prägestempel, Sitzrahmen-Verbindung, Vorderbeinzapfen und Fussring, als praktisches Resultat der geschichtlichen Aufarbeitung der Entwicklung Michael Thonets Stuhl Nr. 14.

Das vorliegende Buch ist, um dies vorwegzunehmen, eine sehr gelungene Darstellung der Entwicklung des Thonet Nr. 14 hin zu einem perfekten Design und bietet nicht nur Sammlern und Liebhabern einen vertieften und fundierten Einblick in die Welt des Café-Stuhls schlechthin.

Die vorliegende Publikation ist leider beim Kerber-Verlag bereits vergriffen, kann aber weiterhin beim Autor Wolfgang Thillmann bezogen werden:
info@thillmann-collection.de
www.thillmann-collection.de
Perfektes Design - Thonet Nr. 14
Wolfgang Thillmann

Perfektes Design - Thonet Nr. 14


Kerber 2015
128 Seiten, gebunden
EAN 978-3735601193

Gesamtschau über Carlo Scarpas Werk

Carlo Scarpas besondere Stärke lag in der Verbindung von alter und moderner Architektur, was in dem opulenten Band hervorragend ersichtlich wird.

Lesen

Wie ein Kollektiv baut

Das Buch bietet Einblicke in die Arbeitsweise und Projekte des britischen Architekturkollektivs Assemble, das 2015 den Turner-Prize, der üblicherweise an Künstler geht, erhalten hat.

Lesen

UN Studio - Designmodelle statt Entwürfe

UN Studio arbeiten nicht mit Entwürfen, sondern mit Designmodellen, die sich von Projekt zu Projekt übertragen lassen. Diese Arbeitsweise wird in der vorliegenden Monographie vorgestellt.

Lesen

Designer-Möbel im Eigenbau

Emerson und Macdonald stellen sechzehn Möbelstücke vor, die mit wenig Werkzeug, Sperrholz und ein bisschen Geschick von jedem nachgebaut werden können.

Lesen

Kluge und praktikable Konstruktionslösungen mit Eleganz

Die vielfältige Monografie zum Entwerfer und Innenarchitekten Hans Eichenberger und ein gelungenes Zeugnis der Schweizer Designgeschichte.

Lesen

Das digitale Fotolabor

Digitale Bildbearbeitung will gelernt sein. Die Autorin zeigt in anschaulichen und gut verständlichen Workshops Schritt für Schritt, wie Digitalfotos mit Photoshop bearbeitet werden können. Jedem ambitionierten Digitalfotografen zu empfehlen.

Lesen
Der Nasse Fisch
Caspar David Friedrich
Fräulein
magnum manifesto
A Bigger Splash
Das Bauhaus kommt aus Weimar / Modell Bauhaus
Künstlergruppe Brücke
Karl Schmidt-Rottluff
Bergwerke und Hütten / Zeche Hannover
Saturday Night
Chroniques birmanes
Africa
by rezensionen.ch - 2001 bis 2017