Psychologie

Sag’s ihr direkt und unverblümt

Der Untertitel des Hörbuchs ist wortwörtlich gemeint: Welche Absichten und Interessen ein Mann einer Frau gegenüber hat, soll er ihr in den ersten paar Minuten eines Gesprächs sagen. Und zwar nicht irgendwie verdeckt und verborgen, sondern ehrlich und direkt - auch wenn die Bilder in seinem Kopf nicht jugendfrei sind.

Es ist ein Hörbuch aus den USA, wo Ratgeber- und Selbsthilfeliteratur weiter verbreitet sind als in deutschsprachigen Ländern. Hier werden sie oft eher belächelt. Kein Wunder also, dass dieses im letzten Jahr veröffentlichte Hörbuch auch in der älteren Taschenbuch-Version nur auf Englisch verfügbar ist. Die Vertonung ist dabei keine 1:1-Übertragung des "Mode One"-Buchs, sondern enthält auch Teile des Buchs "Upfront and Straighforward" sowie Ausschnitte aus Gastbeiträgen der Radiosendung des Autors. Alan Roger Currie trägt sein Hörbuch selbst vor - und das kann er auch.

Also, worum es geht: "Mode One" nennt Currie seinen Kommunikationsstil, insbesondere im Umgang mit Frauen. Er vertritt die Ansicht, direkt, geradeaus, unverblümt und vor allem ehrlich zu kommunizieren. Das begründet er gar nicht mit Moral, wie man vielleicht denken könnte, sondern mit seinem Erfolg, der Zeitersparnis und der Vermeidung von Missverständnissen. Konkret heißt das zum Beispiel: Während einem andere Leute erzählen, dass man nett und höflich sein und persönliche Beziehungen über Gespräche mit Smalltalk und Belanglosigkeiten anbahnen soll - propagiert Currie genau das Gegenteil: Freundlich sein ja, aber nicht über Dinge sprechen, die einen nicht interessieren. Mit nichts hinterm Berg halten. Currie wird dabei gerne äußerst direkt und sagt einer Frau, deren Hintern er "wie gemacht für Doggystyle" findet, das auch so. Alles andere sei manipulativ, weil es Absichten im Verborgenen hält und das Gegenüber zu etwas bringen will, was nicht kommuniziert wird. Direktes Verhalten dagegen ist "Mode One", sein bevorzugter Kommunikationsstil, der gepaart mit Selbstsicherheit den nötigen Erfolg bei Frauen bringen soll.

Wenn es "Mode One" gibt, gibt es auch "Mode Two", und weiter bis zum 4. Modus. So unterteilt Currie die Kommunikation von Männern in Kategorien. Besonders interessant ist auch die vierte Kategorie, die er als "stark, aber ineffektiv" beschreibt. Mit ihr geht eine Haltung gegenüber Frauen einher, die von Bitterkeit, Frustration und Aggression geprägt ist. Einige berühmte Serien-Sexualstraftäter aus den USA nennt er als abschreckende Beispiele. Currie zufolge entwickelt sich diese Haltung unter anderem aus einer indirekten, unehrlichen Kommunikation heraus, die schließlich oft zu Frustration führt, weil das gewünscht Ergebnis (des manipulativen Verhaltens) nicht erreicht werden konnte.

Auch das Verhalten von Frauen wird ihren Reaktionen zufolge in Typen eingeteilt. Das Mittel der Wahl ist natürlich auch hier direkte, ehrliche Kommunikation, die einen davor bewahrt, Zeit und Geld mit Frauen zu verschwenden, die nicht die gleichen Absichten haben.

Kontroverse Kost? Wahrscheinlich. Doch bevor hier "Sexismus!" geschrien wird, sollte man sich fragen, wie ehrlich man mit sich selbst und anderen umgeht.
Auch wenn man inhaltlich (in großen Teilen) übereinstimmt, gilt hier wie bei anderer Selbsthilfeliteratur: Von allein passiert nichts. Das Entscheidende ist die eigene praktische Umsetzung. Und auch dann sollte man keine Wunder erwarten. Aber positive Effekte hat es, angefangen von befreienden, spannenden Momenten, in denen man die Wahrheit sagt, über gute, ehrliche Gespräche bis zu Reaktionen, die den eigenen (sexuellen) Absichten entsprechen. Deshalb: ein leidenschaftlich vorgetragenes Hörbuch, das man(n) angehört haben muss!

Mode One
Alan Roger Currie
Alan Roger Currie (Sprecher)

Mode One


Let the Women Know What You're REALLY Thinking
2014
437 Minuten

Superhelden wie wir

Grant Morrison, der Schöpfer der Batman-Interpretation "Arkham Asylum", erzählt die Geschichte des Comics vom Golden Age bis zur Renaissance. Mit dabei sind Batman, Superman, Flash, Wonder Woman u. a. Superhelden.

Lesen

Ein Jahr, das man gerne bewusst erlebt hätte

Frank Schäfer gelingt es, die Zeit anzuhalten und den Betrachter sich in das Jahr 1966 zurückversetzen zu lassen. Wie unschuldig alles noch war!

Lesen

Hommage an das Land

Die literarische Einladung versammelt einige Autorinnen und Autoren, um einem entlegenen Winkel Frankreichs zu huldigen: der Bretagne. Lyrik, Prosa oder einfach nur ein Ausschnitt aus einem Roman sind die Genres dieser Anthologie.

Lesen

Sechzehn Tage, die die Welt nicht veränderten

Hilmes" Buch, das ist seine große Stärke, spricht für sich. Wer es liest, hat eine Vorstellung davon, wie ein autoritäres Regime mithilfe von PR, Propaganda und perfekter Inszenierung die Weltöffentlichkeit täuschen kann.

Lesen

Wirtschaft und Widerstand

Noam Chomsky legt ein Buch vor, das eine klare Sprache spricht. Texte der Autoren, auf die er sich bezieht, wurden vom Verlag beigefügt und so entsteht eine gute Einführung in das Werk des Autors.

Lesen

Kulturgeschichte der freedom machine

Wer von der Erfindung des Fahrrades vor 200 Jahren profitierte und wer das Nachsehen hatte: eine aufregende Sozial- und Kulturgeschichte des Fahrrads mit viel Humor und Verve.

Lesen
Freunde für Kinder
StatusAngst
Die Modernisierung der Seele
Anti Freud
Drüberleben
Das Zeitalter der Erkenntnis
Sokratische Gesprächsführung in Therapie und Beratung
Einführung in die Beratungspsychologie
Die Legende vom LSD
Soziale Kompetenz bei Kindern und Jugendlichen
Der öffentliche Mensch
Schnelles Denken, langsames Denken
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018