Gesellschaft

Begriffliches Durcheinander

Ein wildes Durcheinander der Begriffe präsentiert der österreichisch-US-amerikanische Autor Nowak in diesem Buch seinen LeserInnen. Dabei scheint er etwas Grundlegendes nicht verstanden zu haben.

Es soll um Kooperation gehen, die nach dem theoretischen Biologen neben dem "Survival of the fittest" ein grundlegendes Prinzip der Evolution ist. Leider stellt er nicht voran, welche Begriffe er von Wörtern wie Kooperation, Konkurrenz, Egoismus und Altruismus hat, die in seiner Argumentation zentral sind, und wie diese seiner Ansicht nach zusammenhängen.

Was ist nun eigentlich Kooperation? Nowak versteht darunter gemeinsam auf ein Ziel hinzuarbeiten und "spezieller" gegenseitige Hilfe statt konkurrierenden Verhaltens (vgl. S. 12). Anschließend benutzt er den Begriff allerdings recht willkürlich: Körperzellen, die sich am übergeordneten Zellverbund orientieren und sich damit nicht egoistisch verhalten, gelten als Musterbeispiel der Kooperation. Ein Bankangestellter dagegen, der sich nicht im Sinne der Bank (des übergeordneten Ganzen) verhält, für die er arbeitet, sondern zum Vorteil eines Kunden, ist bei Nowak ebenfalls ein solches Musterbeispiel.

Die beliebige Verwendung des zentralen Begriffs zeigt nicht nur, wie unpräzise der Autor arbeitet, sondern deutet auch schon an, dass er etwas Grundlegendes nicht verstanden zu haben scheint: "Kooperation läuft dem Eigennutz zuwider. Sie ist irrational." (S. 13). Nein, Kooperation ist nicht immer selbstlos, sondern oft sogar egoistisch motiviert! Und genau darin liegt auch die Chance für kooperatives Verhalten gegenüber konkurrierendem. Wie heißt es so schön? Gemeinsam mehr erreichen.

Wer einen klareren Blick auf das Verhältnis zwischen Kooperation, Konkurrenz, Egoismus und Altruismus sucht und dabei auch die gesellschaftlichen Verhältnisse nicht ausblenden will, findet mit "Autonomie und Kooperation" der Gruppe Gegenbilder eine weitaus bessere Abhandlung dieses Themenkomplexes.

Kooperative Intelligenz
Martin A. Nowak
Roger Highfield
Enrico Heinemann (Übersetzung)

Kooperative Intelligenz


Das Erfolgsgeheimnis der Evolution
Beck 2013
Originalsprache: Englisch
347 Seiten, gebunden
EAN 978-3406655470

Fremder im eigenen Seelenhaus

Hansen will sich an seinem sechzigsten Geburtstag umbringen. Er mag einfach nicht mehr. Entschluss und Datum stehen eigentlich fest.

Lesen

Oh Boy - Die Geschichte eines genossenschaftlichen und architektonischen Manifestes

Die Geschichte der bonlieuGenossenschaft und die Entstehungsgeschichte einer eher unbekannten architektonischen Perle des Neuen Bauens in der Stadt Zürich.

Lesen

Auf eine Pizza mit dem Clown

Eine schweizerisch-italienische Interpretation des dunklen Ritters, die durch authentische Figuren und wunderschöne Kolorierung in die Geschichte eingehen wird. Der zweite Band ist bereits - ebenfalls bei Panini - in Vorbereitung.

Lesen

In die Berge, aber nicht hinauf

Für den Leser ist der 300 Seiten starke Reisebericht der "Entdecker" der Dolomiten von der ersten bis zur letzten Seite ein Vergnügen.

Lesen

Vom innovativen Kennzahlen- zum wichtigen Führungssystem

Dieses Standardwerk zur Balanced Scorecard zeichnet sich durch einen gelungenen Mix aus systematischer Darstellung sowie anschaulicher Praxisbeispiele und Umsetzungserfahrungen aus.

Lesen

Das Wesen des Steuerrechts

Wer sich das Steuerrechts fundiert und ambitioniert erschließen möchte, oder sich auch nur mit steu­errechtlichen Einzelfragen der Praxis im kritischen Kontext mit der Systematik der gesamten Steuermaterie auseinandersetzen will, der kann und will um dieses Werk schlichtweg nicht herumkommen.

Lesen
Von der vita activa zur industriellen Wertschöpfung
Ein neues Wir
Equals
On the Road / Über die Straße
Umweltsoziologie
Interkulturell denken und handeln
Zivilcourage wagen
Zwischen Seifenkiste und Playmobil
Liebe - Eine Übung / Wollust - Die schönste Todsünde
Statistisches Jahrbuch der Schweiz 2004
Sorgenkinder
Familienbande
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018