Geschichte

Die Lebensgeschichte Friedrichs des Großen Kindern erzählen

"Beruf König" ist ein nett und interessant gemachtes Sachbuch für Kinder. Den Autoren gelingt es, nicht nur die tragische Kindheit Friedrichs des Großen, sondern auch sein Leben als König spannend und menschlich zu schildern. Das Buch ist mit vielen zeitgenössischen Stichen und Gemälden, aber auch mit Fotos und Zeichnungen von Beate Bittner sehr ansprechend illustriert.

Ausführlich findet das Alltagsleben Friedrichs II. Darstellung. Hier erfährt man interessante Details, wie dass der König scharfe Speisen liebte. Trotz der Vorliebe für schöne Kleidung während seiner Jugend vernachlässigte er im Erwachsenenalter sein Äußeres stark. Seinen geliebten Hunden erlaubte er fast alles.

Schön und anschaulich gemacht sind die Seiten über das Schloss Sanssouci in Potsdam. Hier bekommt man wirklich Lust auf eine Besichtigung. Aber auch auf die politische Geschichte Preußens während seiner Regierungszeit gehen die Autoren ein. Hier zeigen sich allerdings an manchen Stellen problematische Vereinfachungen; so sei hundert Jahre nach dem Siebenjährigen Krieg aus Preußen Deutschland geworden (S. 58). Auch der berühme Müller-Arnold-Fall wird natürlich geschildert. Dass man allerdings bis heute in der Wissenschaft Zweifel äußert, ob der Machtspruch Friedrichs zu Gunsten des Müllers tatsächlich gerechtfertigt war, verschweigen die Autoren. Da diese Stellen nicht im Zentrum des Buches stehen und sehr knapp gehalten sind, tun derartige Ungenauigkeiten der Qualität des Buches als Ganzem keinen Abbruch.

Seltsamerweise berichten Magdalena und Gunnar Schupelius nicht, dass Friedrichs von seinem Vater aufgezwungene Ehe kinderlos blieb. Nur aus der Stammtafel auf der Umschlaginnenseite geht dies hervor. Lediglich dass Friedrich nicht sehr nett zu seiner Frau war und sie nie nach Sanssouci kommen durfte, sondern in dem von ihm wenig geschätzten Berliner Schloss residieren musste, erfährt der Leser. Auch anderen Frauen verschloss Friedrich übrigens die Türen von Sanssouci, sogar seiner Lieblingsschwester.

Auf jeden Fall macht das Buch Lust zum Blättern und Lesen.

Beruf: König
Magdalena Schupelius
Gunnar Schupelius

Beruf: König


Die wahre Lebensgeschichte von Friedrich II
Prestel 2006
63 Seiten, broschiert
EAN 978-3791337241

Schmerzen begreifen

Ein Kind wird ernsthaft krank. Eine seltene Nierenkrankheit. Schlimm genug. Zunächst für die Eltern. Ihr Sohn, der kleine Malo, muss nun mehrmals wöchentlich ins Krankenhaus und erfährt nun den Schmerz: Spritze, Kanülen, Infusionen. Malo versteht nicht, was ihm passiert. Wie nur können Kinder Schmerzen begreifen?

Lesen

Gosse Abenteuer ohne Aufpasser

Wer kennt sie nicht, die in immer größerer Zahl auftretenden Helikoptereltern. Lorenz Pauli hat diese Entwicklung zum Thema seines neuen Bilderbuchs gemacht, das Miriam Zedelius sehr locker und unkonventionell illustriert hat.

Lesen

Villa Kugelrund

Ein vergnügliches Buch über die Tierklinik von Dr. Kugelrund, wo kein Auge trocken bleibt - nicht etwa vor Schmerz, sondern vor Lachen.

Lesen

Hoffnung zwischen Trümmern und Ruinen

Dieses schöne Kinderbuch macht kleinen Lesern verständlich, wie wertvoll Familie, Freunde und Gemeinschaft sind. Insbesondere in Zeiten des Krieges.

Lesen

Das Leben im römischen Reich

Das Leben im römischen Reich nördlich der Alpen anschaulich gemacht für Kinder und Jugendliche anhand von Funden und Rekonstruktionen.

Lesen
Generaloberst Friedrich Fromm
Tag der Befreiung?
Die Wikinger
Die Wikinger
Bilder der Erinnerung
Kurt Georg Kiesinger 1904-1988
Luftbildatlas Weltkulturerbe Oberer Mittelrhein
Bilder des Krieges - Krieg der Bilder
Und morgen gibt es Hitlerwetter!
Die 70er Jahre
Preußens Glanz
Ionien
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018