Architektur

Expressionismus als baukünstlerischer Ausdruck - Metropolis an Rhein und Ruhr

"Die vorgestellten Bauwerke sind somit nicht nur baugeschichtlich wichtige Dokumente für eine vollständige Betrachtung des frühen zwanzigsten Jahrhunderts, sondern sie fügen sich auch ein in die lange Reihe vorbildlicher Leitbauten. Zugleich sind sie eine Ermahnung an die heutigen Architekten, die gestalterischen Erfordernisse an die Baukunst wieder als notwendigen Bestandteil der Arbeit zu erkennen und erneut Bauwerke von bleibender Relevanz zu erschaffen." (Paul Kahlfeldt)

Seit über fünf Jahren dokumentieren Niels Lehmann und Christoph Rauhut mit viel Herzblut das bauliche Erbe expressionistischer Architektur in Europa - "Fragements of Metropolis". Nach dem 2015 erschienen Bildband über den Aufbruch Berlins in die goldenen Zwanziger, liegt nun das zweite Buch des Crowdfunding-Projektes über die Region Rhein und Ruhr vor.

Im vorliegenden Bildband werden 155 verschiedene Bauwerke in aktuellen Fotografien, Kartenmaterial und teilweise mit ergänzenden Planzeichnungen aus der Metropolenregion vorgestellt. Jedes einzelne Gebäude des fast in Vergessenheit geratenen reichen Erbes expressionistischer Architektur der 1920er-Jahre wird in ausdrucksstarken Fotografien präsentiert.

Das Buch "Fragments of Metropolis Rhein & Ruhr" ist in drei Kapitel gegliedert. Eröffnet wird der Bildband durch ein Vorwort des Berliner Architekten und Professors Paul Kahlfeldt und einen Essay von Christoph Rauhut, in welchem die einzelnen Bauwerke in den historischen und kulturellen Kontext der stürmischen industriellen Entwicklung der Region von einer eher ländlichen in eine industrialisierte Metropolenregion gestellt werden.

Im zweiten und grössten Teil des Buches werden ausgewählte Bauwerke der Region in präzisen Farbfotografien von Niels Lehmann dokumentiert und teilweise durch Grundrisse und Ansichten ergänzt. Jedes der ausgewählten Gebäude wird auf einer einzelnen Seite präsentiert und lässt viel Raum zu, um die Texturen, Haptik und Tektonik der braunen Backsteinfassaden zu ergründen. Abgerundet wird der Bildband durch übersichtliches Kartenmaterial, einen detaillierten Index, welches die dokumentierten Gebäude lokalisiert.

"Expressionismus" wird in der vorliegenden Sammlung nicht als Stilbegriff verstanden, sondern die Klassifizierung zielt auf eine erkennbare, gemeinsame Haltung hin. Die Formensprache der abgebildeten Bauten erinnert an eine epochenübergreifende architektonische Gestaltung, basierend auf Elementen der Konstruktion, Materialität, Textur und der Gliederung. Handwerkliche Tradition und ortstypische Materialisierung prägen den baukünstlerischen Ausdruck, der sich gegen die Vereinfachung des Metiers durch den am architektonischen Horizont aufsteigenden "Neuen Stil" aufbäumt.

Die zweisprachige (Deutsch und Englisch) Publikation dient nicht nur als Nachschlagewerk, sondern eignet sich auch hervorragend als Reisebegleiter, um die Eigenarten dieser lokalen expressionistischen Klaviatur und seinen unzähligen gestalterischen Feinheiten und Ausdrucksmerkmalen zu entdecken.

Der Bildband "Fragments of Metropolis - Rhein & Ruhr" kommt als Wunderkammer daher, in welcher auf ungefähr 250 Seiten die erwachsende, autonome Monumentalität des Expressionismus im sich schnell entwickelnden Ruhrgebiet der 1920er-Jahre dokumentiert wird.

Fragments of metropolis Rhein & Ruhr
Niels Lehmann
Christoph Rauhut

Fragments of metropolis Rhein & Ruhr


Das expressionistische Erbe an Rhein und Ruhr
Hirmer 2016
256 Seiten, gebunden
EAN 978-3777425672
Deutsch / Englisch

Opulenz und Aroma Nabokovs

Die "Briefe an Véra" zeigen den Verfasser von "Lolita" von seiner verliebten Seite. Mit seiner Frau Véra führte er eine Korrespondenz, die mehr über die "Opulenz und das Aroma Nabokovs" verrät und nun bei Rowohlt als Publikation erschienen ist.

Lesen

Tag der Toten, Tag der Heiligen

Passend zum Tag der Toten und Allerheiligen ist beim Suhrkamp Verlag ein Kalender für 2017 erschienen, der die meisten toten Musiker und ihre unterschiedlichen Todesarten in einem lustig und leicht erzählten Ton porträtiert.

Lesen

Der Italo-Western in Cinemascope

Spaghetti Western erzählt die Geschichte des europäischen Westerns, der gerne auch als Italo-Western bezeichnet wird und die europäische Sicht auf die USA des 19. Jahrhunderts zeigt: das Land der Freiheit.

Lesen

Iggy Pop: The Mega-Clang

Eine Dokumentation von Jim Jarmusch über eine Ikone der Pop- und Punkkultur, die zeigt, dass zwar Punk schon ziemlich alt ist, seine Vertreter aber nicht altern: Iggy Pop, 60.

Lesen

Ein Cowboy aus Australien

Das Art Book im Schallplattenformat zeigt Nick Cave in kurzen Sketches und stellt einige seiner Texte mittels der Zeichnungen von Reinhard Kleist vor. Nick Cave erinnert daran etwas an einen Cowboy aus Australien, also "Hut, ab!"

Lesen

1968 im Zeitraffer

Die "100 Seiten"-Reihe erklärt auf 100 Seiten die wichtigsten Ereignisse und Personen der Weltgeschichte. "1968" wurde vom Zeitzeugen und Historiker Kraushaar gestaltet. Ein kurzer Einblick in das Revolutionsjahr und guter Überblick über die Folgen.

Lesen
Gunnar Asplund
Carlo Scarpa
Das architektonische Argument
Verdichtetes Wohnen
Wohngenossenschaften in Zürich
Bétrix & Consolascio Architekten
Frank Lloyd Wright
Frank Lloyd Wright 2
Patterns. Neue Muster in Design, Kunst und Architektur
Peter Zumthor 1985-2013
Strike a Pose
Sauerbruch Hutton Archive
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018