Unterhaltung

"The future is all yours, you lousy bicycle"

Während der Sheriff versucht, die Bewohner der Stadt gegen die beiden Banditen aufzubringen, sitzen Butch Cassidy (Paul Newman) und Sundance Kid (Robert Redford) im Puff und lachen vom Balkon herunter. Im Anschluss an die erfolglose Rede des Sheriffs, begibt sich ein anderer Mann neben ihm auf die Bühne und preist die Zukunft des Westens an: ein Fahrrad! Schon mit dieser Szene wird klar, dass es sich um eine Western-Komödie handelt und der Regisseur das Genre nicht ganz so ernst nimmt, wie der historische Hintergrund vermuten lassen könnte.

Denn tatsächlich gab es um 1890 in den USA eine "Hole in the Wall Gang", die allerdings wohl nicht ganz so charmant wie Redford und Newman Banken überfielen. Als sie kurzerhand auf Züge wechseln, klopfen sie elegant am Waggon an und fordern den Wachmann auf, doch herauszukommen, aber dieser will nicht, da er doch für den Eigentümer, die Union Pacific, arbeite. "That doesn"t include getting yourself killed", antwortet ihm Butch "the brain" Cassidy, aber der Wachmann will es nicht anders und "Boom!" fliegt der Waggon mitsamt dem Tresor in die Luft. Bald schneit es Dollarscheine vom Himmel und trotz all der Poesie der Szene lauert in ihr auch große Gefahr: aus einem anderen Zug hinter dem Postzug springen sechs Reiter heraus und nehmen die Verfolgung der Gang auf. Und da waren es nur noch zwei. Oder drei?

"I’ll do anything you ask of me, except one thing: I won’t watch you die", sagt Etta Place (Katharine Ross) zu Sundance Kid, als sie gemeinsam beschließen, sich nach Bolivien abzusetzen. Die letzten zwei Banditen der "Hole in the Wall Gang", Robert Leroy Parker (Butch Cassidy) und sein Partner Harry Longbaugh (The Sundance Kid) werden nach Jahren erfolgreicher Raubzüge von einer paramilitärischen "Polizei"-Truppe durch die Staaten gejagt. Angeführt werden die Verfolger von einem Mann namens Lefors, der vom Besitzer der ausgeraubten Eisenbahnlinie Union Pacific bezahlt wird und mit Hilfe eines Indianers die Fährte der Bankräuber aufnimmt.

In Bolivien haben die beiden vorerst Ruhe vor Lefors Männern und können ihre "Karriere" noch einige Jahre mit weiteren Banküberfällen fortsetzen. Da aber eben diese "berufliche Tätigkeit" Lefors auf ihre Fährte lockt, besschließen sie, endlich mal ehrliche Arbeit zu finden. Als sie als Bewacher der Lohngelder einer Silbermine anheuern, werden sie aber selbst überfallen und so erstmals zu Opfern. In einer kleinen Stadt am Dorfplatz die Spezialität des Hauses genießend, geraten sie schließlich in einen Hinterhalt der bolivianischen Polizei, die sogar die Armee anfordert hat, um den beiden Halunken Herr zu werden. Der Film endet in einer berühmt gewordenen freezeframe-Einstellung, in der die beiden aus dem Schutz eines Hauses ins Feuer der Armee springen. Das Standfoto wird dann so montiert, dass es sich in die historischen Sepia-Aufnahmen zu Beginn des Films eingefügt. So entstehen Legenden.

"Zwei Banditen" - so der vorläufige deutsche Synchronisationstitel - war unter allen im Jahr 1969 angelaufenen Kinofilmen der kommerziell erfolgreichste Film des Jahres, dicht gefolgt vom James-Bond-Film "Im Geheimdienst Ihrer Majestät". Der Streifen erhielt bei der Oscar-Verleihung im Jahr 1970 sogar vier Auszeichnungen. "Butch Cassidy and the Sundance Kid" zeigt vor allem viel Humor, aber auch einige FSK-beanstandungswürdige Szenen. Nachdem Butch Etta, die mit Sundance im Bett liegt, mit einem neuen Fahrrad ("The future of the West") abholt und sie bei ihm auf der Stange sitzend Äpfel pflückt und ihm zu essen gibt, fragt sie ihn beim Absteigen: "Ach, was wäre nur geschehen, wenn wir uns zuerst getroffen hätten". Als Sundance auf die Veranda kommt und sieht, wie die beiden sich umarmen, meint er nur, was los sei und Butch antwortet ihm: "Nothing. I’m stealing your wife." Aber Sundance winkt ab mit den Worten: "Take her, just take her…". Später, als sie vom Haus von Etta Abschied nehmen, um nach Bolivien aufzubrechen, stösst Butch das Rad in den Schmutz und ruft ihm nach: "The future is all yours, you lousy bicycle".

Butch Cassidy and the Sundance Kid
George Roy Hill (Regie)
Robert Redford (Darsteller)
Paul Newman (Darsteller)

Butch Cassidy and the Sundance Kid


20th Century Fox 1969
EAN 4020628927080

Spacewalker: der Spaziergänger im All

Der Kalte Krieg zwischen den USA und der Sowjetunion führte zu einem Wettlauf ins All. Spacewalker, eine russische Filmproduktion, beschäftigt sich auf eine spannende und eindrückliche Art und Weise mit dem Thema.

Lesen

Episches Leinwanddrama einer Comicadaption

Mit Sin City 1&2 legt Arthouse/Studiocanal eine DoppelDVD vor, deren Design von Frank Miller persönlich abgesegnet wurde. Eine Menge Extras sorgen für einen Blick hinter die Kulissen der bahnbrechenden Comicadaption von Robert Rodriguez.

Lesen

Gimme more, Jimmy!

Die dritte Staffel des Spin-offs der erfolgreichen Serie Breaking Bad von Vince Gilligan zeigt wie aus Jimmy McGill Saul Goodman wird und dass es nicht leicht ist, einen großen Bruder zu haben.

Lesen

Das Beste des enfant terrible

Zehn seiner besten Filme in einer Studiocanal-Edition, die einen guten Überblick über sein gesamtes Schaffen gibt: Best of Rainer Werner Fassbinder.

Lesen

Rache: Die Hölle in uns

BluRay- und DVD-Version von "Ein Fremder ohne Namen" in Buchform mit einem Text eines Filmkritikers und vielen Fotos. Das 2-Disc-Set ist eine wunderschöne Hommage an einen beeindruckenden Fremden und Film.

Lesen

Familienhorror sui generis

Der Horrorschocker aus den 1970ern, der den "Twin Peaks"-Schöpfer einige Durchsetzungskraft kostete. Damals ein Skandal, 40 Jahre ein Kultfilm. Dank Studiocanal nun auch digitally remastered auf BluRay.

Lesen
Kill Bill: Volume 1 & 2 - Black Mamba Edition
The Girl from the Song
Einer gegen alle - Trau niemals einem Dieb
Gegen die Wand
Sin City & Sin City 2
Tod auf dem Nil
Veronica
Vikings
XConfessions Vol. 1
Er liebt mich, er liebt mich nicht ...
Die Legende vom Lone Ranger
Aushilfsgangster
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018