Bildung

Reden, die die Welt veränderten

Oft wird dem gesprochenen Wort nicht viel zugetraut. Worte sind Schall und Rauch, heißt es im Sprichwort und doch gibt es Worte, gesprochen in bestimmten wichtigen Augenblicken, im richtigen Kairos, wie die Bibel sagt, "die die Welt veränderten".


Der Journalist Gerhard Jelinek, der zuletzt mit seinen "Nachrichten aus dem 4. Reich" zu überzeugen wusste, in dem er überlebende Juden in Amerika interviewte, die nach dem "Anschluss" 1938 emigriert waren und damit ihr Leben retteten ("Die Jungen sind nicht verantwortlich für das, was damals geschah, aber für das, was in der Geschichte daraus wird"), legt in dem vorliegenden Band solche Reden vor, die in ihrer Zeit, manche aber bis zum heutigen Tage, eine Wirkung entfalten, die weltverändernd ist, zum Negativen wie zum Positiven.


Von Jesus Christus, der in seiner Bergpredigt sagte "Ich aber sage euch, liebt eure Feinde", über die Rede Martin Luthers auf dem Reichstag in Worms, Theodor Herzls Aufruf "Der Zionismus ist die Heimkehr zum Judentum noch vor der Rückkehr ins Judenland", Adolf Hitlers Begründung des Polenfeldzugs "Seit 5.45 Uhr wird zurückgeschossen...", bis hin zu John F. Kennedys "Ich bin ein Berliner" und Neil Armstrongs Satz: "Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein gewaltiger Sprung für die Menschheit" (um nur einmal einige der fast zwei Dutzend historischen Beispiele zu nennen), werden die jeweiligen Reden im Original abgedruckt (schon für diese Sammlung muss man dankbar sein) und dann in ihrem jeweiligen zeitgeschichtlichen Zusammenhang erklärt.

"Eine große Rede spiegelt nicht immer die Wahrheit einer Epoche wieder", schreibt Jelinek, "es sind auch die großen Lügen, die Geschichte machen. Worte haben Kriege gewonnen und Frieden geschaffen. Und sie künden von großer Weisheit - oder fatalen Irrtümern."

Ein empfehlenswertes Buch, das man nutzen kann wie ein historisches Lesebuch.

Reden, die die Welt veränderten
Gerhard Jelinek

Reden, die die Welt veränderten


dtv 2012
320 Seiten, broschiert
EAN 978-3423347006

Leseschwäche und Rechtschreibschwäche therapieren nach Reuter-Liehr

Das Programm nach Carola Reuter-Liehr ist ein Förderprogramm bzw. Leitfaden für lese- und rechtschreibschwache Schüler ab der 3. Klasse, wobei nach oben bei den Altersstufen keine Grenze gesetzt wird.

Lesen

Artaud = Mutter, Vater und ich

Der Philosoph, Schriftsteller und Schauspieler Mehdi Belhaj Kacem aus Tunesien betrachtet in seinem Essay resp. Vortrag das Wirken Antonin Artauds auf die französischen Intellektuellen seiner Zeit.

Lesen

Die verlogene Welt der Sprichwörter

"Es ist ein verständlicher Wunschtraum mancher Menschen, dass man die Lügner nicht erst an ihren Taten, sondern schon an ihren Beinchen erkennen kann. Es wäre dann aber ein ziemlich groteskes Gewatschel auf den Gehsteigen unserer Städte."

Lesen

Die Toten selig trinken mit

Mit "Ustrinkata" beschliesst Arno Camenisch seine Bündner Trilogie. Er erzählt weiterhin in seiner eigenwilligen, unterhaltsamen Sprache, im Vergleich zu seinen beiden ersten Büchern verdichteter und ausgereifter. Ihm ist in jeder Hinsicht ein kraftvolles Finale gelungen.

Lesen

Go far. Come close. (Swisscom Mobile)

Sind englische Werbeslogans besser? Oder gefährden sie lediglich die Nationalsprachen, wie Viele angesichts der Omnipräsenz des Englischen fürchten? Ursina Kellerhals hat sich wissenschaftlich mit diesen und weiteren Fragen auseinander gesetzt.

Lesen

Keine Angst vor der guten Rede

Ein ausgefeilter Text und ein mit sprachlichen und intellektuellen Kompetenzen ausgestatteter Redner führen nicht zwangsläufig zu guten Reden. Eine wirklich gute Rede verlangt mehr. Was es wirklich braucht, zeigt der erfahrene Redenschreiber und Journalist Peter Sprong auf.

Lesen
Zur Modernisierung der Schule
Freiheit und Grenzen - Liebe und Respekt
Langeweile
Einführung in die Publizistikwissenschaft
Wie sind Bilder möglich?
Wissenschaftliches Arbeiten
Humboldt und die wahre Entdeckung Amerikas / Mendel und die Antwort der Erbsen / Fugger und der Duft des Goldes
Der Brockhaus in drei Bänden
Bildung
Die Ausbilder-Eignung
Žižek’s Jokes
Was soll ich tun? - Kants Moralphilosophie
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018