Literatur

Höchste Spannung mit wenigen Worten

"Zwanzig Jahre ist es her, dass Jerry und Max sich zuletzt gesehen haben. Doch jetzt holt Max den älteren Bruder an einem grenznahen Bahnhof in der Schweiz ab und schmuggelt ihn auf Skiern über die Berge nach Frankreich. Kaum ein Wort fällt zwischen den ungleichen Brüdern, denn der Plan steht fest: Jerry, ehemals Kämpfer in Afghanistan, soll helfen, die Tochter von Max' Chef zu entführen. Es geht um eine halbe Million Euro - und ein perfektes Verbrechen. Denn niemand im Ort wird Jerry wiedererkennen, und niemand würde auf die Idee kommen, Max, den langjährigen Vertrauten des Chefs, zu verdächtigen." Dies der Text auf der vierten Umschlagseite.

Man könnte nun noch weitere Angaben zum Inhalt dieses exzellenten Thrillers machen und würde doch nicht die Stimmung vermitteln können, die ihn ausmacht. Man wird regelrecht hineingezogen in dieses Buch und das liegt wesentlich am gekonnten, sparsamen Erzählen. Da wird erklärt, doch nicht zuviel, da wird die Spannung gehalten, indem man immer wieder unerwartete Wendungen vorgesetzt bekommt, da findet sich ein Ton, der einzigartig und sehr französisch ist.

"Bruderliebe" beginnt so:
"In der Nacht seiner Rückkehr fuhr ich auf die andere Seite der Schweizer Grenze, um meinen Bruder vom Bahnhof abzuholen. Als er mich sah, setzte Jerry seinen Koffer ab, um mich zu umarmen, heftig an mich zu drücken und mir zu sagen, dass er bereits eine gute halbe Stunde gewartet habe. Da wurde mir klar, dass sich seit seiner Abreise vor zwanzig Jahren nichts geändert hatte. Und sofort, trotz allem, was uns verband, unsere Kindheit, mein Vater und meine Mutter, kehrte die Anspannung zwischen uns zurück.
Egal, auf dem Bahnsteig lagen wir uns lange in den Armen. Als er seinen Griff lockerte, fragte er mich, ob ich immer noch bereit sei, die Tochter meines Chefs zu entführen, die meine Avancen ignorierte, und ich nickte."

Es gibt Krimis, die hat man schon fast vergessen, kaum hat man sie zur Seite gelegt. Dann gibt es die, bei denen man sich vor allem an die Handlung erinnert. Und dann gibt es die, bei denen man sich hauptsächlich an die Stimmung erinnert, die sie beim Lesen ausgelöst hat. Für "Bruderliebe" gilt für mich letzteres: das Buch fühlte sich fast magisch an, ich wähnte mich selber mit dabei in den Savoyischen Wäldern. Und möchte nächstens selber dorthin ...

Bruderliebe
Yves Ravey

Bruderliebe


Antje Kunstmann 2012
112 Seiten, gebunden
EAN 978-3888977503

Eine verhängnisvolle Talkshow

In Finnland passieren rätselhafte Morde und ein Mordversuch, die offenbar in Zusammenhang mit einer Talkshow stehen. Kommissar Kimmo Joentaa, eine nachdenkliche, unaufgeregte und sensible Figur, die manchmal einen etwas verwirrten Eindruck macht, soll die Fälle zusammen mit seinem Team aufklären.

Lesen

Vom Kriminalroman zum konspirativen "Eiertanz"

Was als vergnüglicher, abenteuerlicher Kriminalroman daherkommt, entwickelt sich bald zu einem konspirativen "Eiertanz", bei dem der Planet Pluto tatsächlich eine wichtige Rolle bekommt und auch die Amerikaner ihr Fett wegkriegen.

Lesen

Blut im Einwanderervorort

Edwardson legt einen spannenden Krimi vor, der Einblicke in die Abgründe der schwedischen Parallelgesellschaft bietet.

Lesen

Verschollen in München

In Bayerns Hauptstadt kann man sich zwischen Schickeria und Religion schon mal verloren fühlen. Uli Oesterles treibt das auf die Spitze und legt mit "Hector Umbra" einen unglaublich guten Comic vor.

Lesen

Die dunkle Seite von Südafrika

Der Brite Roger Smith hat bisher zwei Südafrika-Thriller geschrieben. Beide spielen in der düsteren Welt der Townships. Spannend sind sie jeder für sich. Die Erzählstrukturen sind allerdings so ähnlich, dass spätestens die Lektüre des zweiten Thrillers gähnende Langeweile hervorruft.

Lesen

Falsches Spiel unter falschen Freunden

Zu recht wird Rees' Kriminaldebüt, das im palästinensischen Bethlehem spielt, hochgelobt. Es gelingt dem Autor das besondere und trotz aller Krisen doch irgendwie erhabene Lebensgefühl im Nahen Osten einzufangen und gleichzeitig Spannung zu erzeugen.

Lesen
Die Geschichte des Regens
Hundert Tage
Aus der nahen Ferne
Kleinigkeiten
Stolz und Vorurteil
Wir sind Gefangene
Die Geschichte von Herrn Sommer
Stiller
Das geheime Leben des Monsieur Pick
Frühstück bei Tiffany
Die Zeit der Ruhelosen
Lila, Lila
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018