Recht

Die WTO aus rechtswissenschaftlicher Perspektive

Eine multilaterale Verhandlungsrunde, bekannt unter dem Namen "Uruguay-Runde" (1986-1993), brachte die World Trade Organization WTO hervor. Die WTO bildet den vertraglichen und institutionellen Rahmen der internationalen Handelsbeziehungen zwischen den Mitgliedsstaaten (148 Mitglieder bis Mitte 2005).

Der WTO wird eine grosse Bedeutung beigemessen. Dies zeigt sich bereits darin, dass sie zum Inbegriff des Phänomens "Globalisierung" geworden ist und deshalb immer wieder scharf kritisiert wird. Auf der anderen Seite können die Mitgliedsstaaten bei ihren wirtschaftspolitischen Entscheiden, insbesondere bei solchen, die den zwischenstaatlichen Handel betreffen, das WTO-Recht nicht ausser Acht lassen.

Auf politischer Ebene wird der Verweis auf das WTO-Recht gerne als Damoklesschwert gegen jede Einschränkung des internationalen Handels missbraucht. Das jüngste Beispiel aus der Schweiz lieferte Volkswirtschaftsminister Joseph Deiss, als er das WTO-Recht in der Debatte über das Verbot des Imports von Hunde- und Katzenfell als Gegenargument ins Feld führte. Ein Importverbot wurde angestrebt, weil in den produzierenden Ländern (v.a. China) die Tiere grausam behandelt werden. Das WTO-Recht ist durchaus vereinbar mit solchen Einfuhrbeschränkungen, wie in dem Buch nachgelesen werden kann. Deiss' Argument entbehrt hier jeder Grundlage.

Die Vermittlung von grundlegendem Wissen über die WTO ist ein besonderes Anliegen der Herausgeber, wie sie im Vorwort schreiben. Dabei besteht ihr Vorgehen nicht bloss im "Paraphrasieren der Vertragstexte". Das Buch bietet eine umfassende Einführung, die die ökonomischen, politischen und geschichtlichen Zusammenhänge ebenfalls aufzeigt. Das WTO-Recht wird sehr übersichtlich und verständlich erläutert. Ein detailliertes Inhalts- und ein Sachverzeichnis erleichtern das Auffinden der einschlägigen Kapitel, die erfreulicherweise unabhängig voneinander gelesen werden können. Ein Werk, das nicht nur Juristen, sondern auch Vertretern aus der Politik und Wirtschaft von grossem Nutzen sein wird.

WTO-Recht
Meinhard Hilf
Stefan Oeter

WTO-Recht


Rechtsordnung des Welthandels
Nomos 2005
738 Seiten, broschiert
EAN 978-3832910853

Die Geschichte der Arbeit von der Antike bis heute

Nach Aßländers zentraler These zur Geschichte der Arbeit ist das moderne Arbeitsverständnis nicht das Ergebnis der technischen und ökonomischen Entwicklung, sondern der sich veränderten sozialen und kulturellen Rahmenbedingungen.

Lesen

Wirtschafts- und Finanzpolitik (in) der EU

In diesem Band finden sich englischsprachige Aufsätze zur Integration der EU, besonders in ökonomischer Hinsicht.

Lesen

Deutschland im freien Fall?

Eine Standortbestimmung mit Blick in die Zukunft für Deutschland, die zwar kurzweilige Lektüre bietet, aber zu einseitig ist.

Lesen

Die BRD und die EU-Osterweiterung

Zwei Bücher zur EU-Osterweiterung, eines davon betont aus deutscher Sicht.

Lesen

Deutschlands technische und wirtschaftliche Entwicklung im 19. und 20. Jahrhundert

Dieses knapp gehaltene Werk liefert einen groben Überblick über die technische und wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands im 19. und 20. Jahrhundert.

Lesen

Phantasie in vielen Bereichen

NaturwissenschaftlerInnen, PsycholanalytikerInnen, MeinungsforscherInnen, KünstlerInnen und noch andere mehr äußern sich in diesem Buch zur Phantasie.

Lesen
Völkerrecht
Menschenrechtsschutz
Humanitäres Völkerrecht
Steuerrecht
Kommentar zur Charta der Grundrechte der Europäischen Union
Bilaterale Verträge Schweiz - EG
Der Brockhaus Recht
Völkerrecht - Lexikon des Rechts
Praxis des Völkerrechts
Die Strafrechtspflege im Königreich Westphalen (1807 bis 1813)
Unrecht und Recht
World Court Digest
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018