Wirtschaft

Anschauliche Volkswirtschaftslehre mit Fallbeispielen aus den USA

Paul A. Samuelson gilt als einer der führenden Ökonomen des 20. Jahrhunderts. Ihm gelang es, die herkömmliche Neoklassik und den Keynesianismus zu verbinden und diese "neoklassische Synthese" durch ein konsistentes mathematisch-statistisches System zu unterlegen. Dadurch hat er wesentlich zur wissenschaftlichen Anerkennung der Volkswirtschaftslehre beigetragen. Für seine wegweisende Forschung erhielt er 1970 als erster amerikanischer Nationalökonom den Wirtschaftsnobelpreis. Zu seinen Studenten am renommierten Massachusetts Institute of Technology in Cambridge (MIT) zählte auch John F. Kennedy, den er - als Senator von Massachusetts und später als Präsidenten der Vereinigten Staaten - beriet. Neben seiner wissenschaftlichen Arbeit stand er u. a. auch den US-Präsidenten Lyndon B. Johnson und Clinton, dem amerikanischen Kongress sowie der US-Zentralbank als Berater zur Seite und hat die Wirtschaftspolitik der Vereinigten Staaten erheblich beeinflusst. Auch nach seiner Emeritierung veröffentlichte er regelmäßig Fachbeiträge in internationalen Publikationen und verschaffte sich noch im hohen Alter auf vielen verschiedenen Gebieten, zum Beispiel zu den Themen der Globalisierung und der jüngsten Finanzkrise, mit pointierten Analysen Gehör.

Das von Samuelson erstmals 1948 veröffentlichte Werk "Economics: An Introductory Analysis" entwickelte sich - bis hin zur jüngsten 19. Auflage - zum bedeutendsten volkswirtschaftlichen Lehrbuch der vergangenen sechs Jahrzehnte. Es wurde in 40 Sprachen übersetzt und von Millionen von Studenten gelesen. Im deutschsprachigen Bereich erschien es unter dem Titel "Volkswirtschaftslehre" und gehörte auch dort für Generationen von Wirtschaftsstudenten zur unverzichtbaren Pflichtlektüre. Bei der vorliegenden neuen deutschen Ausgabe tritt, wie seit vielen Jahren, der international hoch angesehene William D. Nordhaus, Professor an der Yale Universität, als Co-Autor (neben dem Ende 2009 verstorbenen Samuelson) auf. Das Buch verfolgt ein klares Konzept, das die mixed economy befürwortet. In einem einleitenden Plädoyer für eine Ökonomie der Mitte führt Samuelson aus: "Wie die Wirtschaftsgeschichte bestätigt, ist weder der unregulierte Kapitalismus noch die überregulierte Zentralwirtschaft in der Lage, eine moderne Gesellschaft effektiv zu organisieren". (S. 7)

Didaktisch wählen die Verfasser den Weg vom Allgemeinen zum Speziellen, und von der Mikroökonomik zur Makroökonomik. Die 31 Kapitel des umfangreichen Werkes werden zu den folgenden 7 Teilen zusammengefasst:
Teil 1 Die Grundlagen (Grundlagen der Volkswirtschaft; Moderne Mischwirtschaft; Grundelemente von Angebot und Nachfrage),
Teil 2 Mikroökonomie: Angebot, Nachfrage und Produktmärkte (z. B. Nachfrage und Konsumverhalten; Kostenanalyse; Unvollständiger Wettbewerb und Monopol; Wettbewerb zwischen wenigen Marktteilnehmern; Ökonomie der Unsicherheit),
Teil 3 Faktormärkte: Arbeit, Boden und Kapital (z. B. Wie Märkte die Einkommen bestimmen; Arbeitsmarkt; Kapital, Zinsen und Gewinne),
Teil 4 Die Anwendung ökonomischer Grundsätze (Steuern und Staatsausgaben; Effizienz und Verteilungsgerechtigkeit; Internationaler Handel),
Teil 5 Makroökonomie: Wirtschaftswachstum und Konjunkturzyklen (z. B. Konsum und Investitionen; Konjunkturzyklen; Geldpolitik),
Teil 6 Wachstum, Entwicklung und die Weltwirtschaft (Wirtschaftswachstum; Wechselkurs und das internationale Finanzsystem; Offene Volkswirtschaften),
Teil 7 Arbeitslosigkeit, Inflation und Wirtschaftspolitik (Arbeitslosigkeit und die Grundlagen des Gesamtangebots; Inflation; Neue Perspektiven der Makroökonomie).
Ein umfangreiches Glossar wichtiger volkswirtschaftlicher Fachbegriffe sowie ein englisch-deutsches Wörterbuch grundlegender mikro- und makroökonomischer Termini runden das Gesamtwerk ab.

Auch diese Auflage lässt erkennen, dass die Verfasser die gelungene didaktisch-methodische Konzeption des Werkes fortführen. Inhaltlich werden die mikro- und makroökonomischen Kernthemen konsequent beibehalten, während die verzichtbaren Themen (z. B. Landwirtschaft, Geschichte der Gewerkschaften, marxistische Ökonomie und die allgemeine Gleichgewichtstheorie) gestrichen wurden. Dadurch wurde Raum geschaffen, um die jüngsten Innovationen aus der Forschungsfront und die Fragestellungen aus den aktuellen politischen Entwicklungen neu aufzunehmen, z. B.:
- Anwendung der Ökonomie auf umweltpolitische Fragen in Form des Emissionshandels,
- neue Ansätze zur Bekämpfung internationaler Umweltprobleme,
- Auswirkungen der Verhaltensökonomie auf die Konsumtheorie und das Finanzwesen,
- neue geldpolitische Ansätze in der US-Notenbank,
- Einfluss der Finanzkapitalflüsse auf Handelsstrukturen.

Der große Erfolg dieses Lehrbuches ist nicht zuletzt auch auf die klare stilistische Ausrichtung zurückzuführen: einfache Sätze, anschauliche und verständliche Erklärungen, prägnante Tabellen und Grafiken, Beschränkungen der mathematischen Formeln auf das Notwendige, so dass auch die Studienanfänger der Nationalökonomie nicht in Gefahr laufen, diese Disziplin als realitätsfremde Formelsammlung wahrzunehmen. Zu den Neuerungen bzw. Aktualisierungen dieser Auflage zählen u. a. die Illustrierung zentraler Themen in eigenen Infokästen und überarbeitete Fragen am Ende der Kapitel. Besonderes Gewicht erhalten dabei kurze Problemstellungen zur Wiederholung der wichtigsten im jeweiligen Kapitel erarbeiteten Konzepte. Des Weiteren wird das Studium dieses Lehrbuchs durch Online-Ressourcen sinnvoll unterstützt. Alle Abbildungen stehen auf der Website zu diesem Werk als PowerPoint-Folien zur Verfügung. Dies gilt auch für die Zusammenfassungen und die Tests zum Schluss eines jeden Kapitels. Wünschenswert wäre allerdings noch ein Online-Zugriff auf Lösungsskizzen zu den diversen Fragen und Übungsaufgaben.

Fazit: dieses Lehrbuch war, als die erste Auflage erschien, inhaltlich und methodisch revolutionär und einzigartig. Ein derartiges Alleinstellungsmerkmal weist "der Samuelson" heute nicht mehr auf. Zwischenzeitlich sind andere Einführungen, gleichermaßen studierfreundlich und modern aufbereitet, auf dem Markt. Dennoch lohnt sich nach wie vor die Lektüre dieses Werkes insbesondere dann, wenn sich der Leser auch mit den neuesten Forschungsentwicklungen in dieser spannenden Disziplin vertieft auseinandersetzen möchte und sich für spezifische Fallbeispiele und Daten der US-amerikanischen Wirtschaft interessiert.

Volkswirtschaftslehre
Paul A. Samuelson
William D. Nordhaus

Volkswirtschaftslehre


Das internationale Standardwerk der Makro- und Mikroökonomie
2010
1104 Seiten, broschiert
EAN 978-3868800890

Grundlagen für makroökonomische Daten

Konzepte, Methoden und Datenquellen sowie Verwendungsmöglichkeiten und Grenzen der Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen.

Lesen

Das Standardwerk der Makroökonomik

Eines der besten makroökonomischen Lehrbücher. Der aktuelle wissenschaftliche Stand der Makroökonomie wird sehr gut verständlich, praxisorientiert, ja oftmals spannend vermittelt.

Lesen

Die Ökonomie des Staates

Ein hervorragender Überblick über die wichtigsten klassischen und aktuellen Themen der Ökonomie des Staates mit sachverständigen Analysen und Schlussfolgerungen, die nicht zuletzt auch von Politikern berücksichtigt werden sollten.

Lesen

Die Gier kanalisieren

Hans-Werner Sinn legt einen präzisen und umfassenden Überblick über die mikro- und makroökonomischen Ursachen der derzeitigen Finanzkrise vor, zeigt auf, welche Massnahmen getroffen werden müssten und welche Fehlreaktionen bereits passiert sind.

Lesen

Wege aus der Eurokrise

Hans-Werner Sinn liefert in diesem Buch nicht nur eine Analyse der jüngsten Fehlentwicklungen, sondern zeigt auch Wege auf und fordert mutige Reformen.

Lesen

Der makroökonomische Blick

Die Stärken dieses empfehlenswerten Lehrbuchs liegen im gelungenen methodisch-didaktischen Aufbau sowie in der kompakten und gut verständlichen Aufbereitung einer nicht einfach zugänglichen Materie.

Lesen
Investitionsrechnung und Investitionscontrolling
Risikomanagement und Risikocontrolling
Übungsbuch zur Kosten- und Erlösrechnung
Repetitorium zur Kostenrechnung: Vollkostenrechnung
Makroökonomik
Marketing
Unternehmerische Finanzierungspolitik
Wirtschaftspolitik
Internationale Rechnungslegung
Investition und Finanzierung
Unternehmensgründung
Investitionsrechnung klipp & klar
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018