Literatur

Alles im grünen Bereich?

Unserer Erde steht eine Katastrophe bevor, wenn wir nicht endlich damit aufhören unsere Umwelt zu zerstören. Auch Peter Evans, Anwalt von George Morton, der viele Umweltschutzorganisationen unterstützt, ist sich dessen sicher.

Mortons Unfalltod zieht ihn in die Ermittlungen von John Kenner hinein und langsam merkt er, dass es keine wissenschaftliche Untermauerung all der prophezeiten Umweltkatastrophen gibt. Damit ihnen aber nicht der Geldhahn zugedreht wird, haben die führenden Umweltschutzorganisationen, NERF, einen Plan ausgeheckt: Sie möchten, passend zu ihrer Konferenz, mit technischer Hilfe Umweltkatastrophen herbeiführen. Kenner, Evans und einige andere tun alles, um dies zu verhindern und geraten dabei mehrfach in Lebensgefahr.

Verpackt in einen Thriller, geht es in diesem Buch vor allem um das Thema, wie wir von Medien und Lobbyisten beeinflusst werden. Die Werbung für das Buch ist ein gutes Beispiel dafür. Der erst auf den letzten 100 Seiten klar werdende Plan, Kalifornien durch eine Tsunami zu zerstören, wird in Hinblick auf die Tsunami vom 26. Dezember 2004 so in den Vordergrund gerückt, dass der Eindruck entsteht, darum ginge es. Die Handlung ist aber nicht der Kern des Buches. Sie dient mehr der Vermittlung der Thesen, die durch Vorträge der Figuren und viele Schaubilder sehr ausführlich dargestellt werden. Dadurch fehlt es den Figuren auch an Tiefe, sodass der Leser in den actionreichen Szenen nicht unbedingt mit ihnen mitfühlt oder um sie bangt. Langweile kommt aber trotzdem nicht auf. Das Buch ist ausserdem recht leserlich geschrieben, wenn auch die zahlreichen Fachbegriffe, vor allem am Anfang, den meisten wenig sagen werden. Auch muss man sich erst ein wenig hineinfinden, bevor man sich einen Überblick über die vielen Figuren und deren Bedeutung verschafft hat. Es empfiehlt sich nicht, das Buch ab und zu für einige Tage aus der Hand zu legen.

Ein ausführliches Nachwort und eine sehr lange, kommentierte Literaturliste bieten dem Leser die Möglichkeit selbst nachzuforschen, welcher Theorie er nun folgen will, der der nahenden Klimakatastrophe oder der, dass es diese Gefahr gar nicht gibt.

Welt in Angst
Michael Crichton
Ulrike Wasel (Übersetzung)
Klaus Timmermann (Übersetzung)

Welt in Angst


Blessing 2005
Originalsprache: Englisch
608 Seiten, broschiert
EAN 978-3896672100

Wirklich alle lieben Ove!

Ove lebt alleine in einem Haus, nervt sich über ziemlich alles und ist furchtbar unhöflich. Kein Mensch, den man spontan ins Herz schliesst, doch je länger man liest, desto mehr lernt man ihn lieben.

Lesen

Ein frivoles Spiel

Ein kurzer Roman über den Sommer. Seine Schattenseiten und Chancen, seine Begierden und Befreiungen. Ein frivoles Spiel, das als "schönster Roman des Frühlings" mit dem Prix Françoise Sagan ausgezeichnet wurde.

Lesen

Von Liebe, die tötet

Der Debütroman der Elle-Kolumnistin Melissa Broder wartet mit einigen witzigen Überraschungen auf und schildert in einer offenen und klaren Sprache, wie sich die Liebe für das weibliche Geschlecht anfühlt.

Lesen

Wissen und Täuschungen

Ein sehr gescheites, sensibles Buch, das die Grenzen unseres Wissens und Wissen-Könnens auslotet. Aufregend, spannend, hervorragend erzählt - ein Meisterwerk!

Lesen

Wenn die mühsam aufgebaute Welt bröckelt

Viel Geld, viele Affären, viel Heuchelei. Die Protagonisten im Buch von Mark van Huisseling sind mit ihren individuellen Karrieren beschäftigt und wissen nicht, dass es bald bergab geht.

Lesen

Deutschland in rechtsradikaler Hand

Was, wenn in Deutschland eine rechtsradikale Partei die Macht ergreift? Martin Schäuble hat sich dieser Frage angenommen und daraus einen Jugendroman gemacht, der auch für Erwachsene spannende Lektüre ist.

Lesen
Aus der nahen Ferne
Im Himmel
Die Geschichte von Herrn Sommer
Der Schatten des Windes
Hundert Tage
Der Geliebte der Mutter
Doktor Schiwago
Winter in Maine
Die Professorin
Die Gewölbe des Doktor Hahnemann
Schwarzer Schmetterling
An einem Tag wie diesem
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018