Michael Crichton: Welt in Angst

Alles im grünen Bereich?

Unserer Erde steht eine Katastrophe bevor, wenn wir nicht endlich damit aufhören unsere Umwelt zu zerstören. Auch Peter Evans, Anwalt von George Morton, der viele Umweltschutzorganisationen unterstützt, ist sich dessen sicher.

Mortons Unfalltod zieht ihn in die Ermittlungen von John Kenner hinein und langsam merkt er, dass es keine wissenschaftliche Untermauerung all der prophezeiten Umweltkatastrophen gibt. Damit ihnen aber nicht der Geldhahn zugedreht wird, haben die führenden Umweltschutzorganisationen, NERF, einen Plan ausgeheckt: Sie möchten, passend zu ihrer Konferenz, mit technischer Hilfe Umweltkatastrophen herbeiführen. Kenner, Evans und einige andere tun alles, um dies zu verhindern und geraten dabei mehrfach in Lebensgefahr.

Verpackt in einen Thriller, geht es in diesem Buch vor allem um das Thema, wie wir von Medien und Lobbyisten beeinflusst werden. Die Werbung für das Buch ist ein gutes Beispiel dafür. Der erst auf den letzten 100 Seiten klar werdende Plan, Kalifornien durch eine Tsunami zu zerstören, wird in Hinblick auf die Tsunami vom 26. Dezember 2004 so in den Vordergrund gerückt, dass der Eindruck entsteht, darum ginge es. Die Handlung ist aber nicht der Kern des Buches. Sie dient mehr der Vermittlung der Thesen, die durch Vorträge der Figuren und viele Schaubilder sehr ausführlich dargestellt werden. Dadurch fehlt es den Figuren auch an Tiefe, sodass der Leser in den actionreichen Szenen nicht unbedingt mit ihnen mitfühlt oder um sie bangt. Langweile kommt aber trotzdem nicht auf. Das Buch ist ausserdem recht leserlich geschrieben, wenn auch die zahlreichen Fachbegriffe, vor allem am Anfang, den meisten wenig sagen werden. Auch muss man sich erst ein wenig hineinfinden, bevor man sich einen Überblick über die vielen Figuren und deren Bedeutung verschafft hat. Es empfiehlt sich nicht, das Buch ab und zu für einige Tage aus der Hand zu legen.

Ein ausführliches Nachwort und eine sehr lange, kommentierte Literaturliste bieten dem Leser die Möglichkeit selbst nachzuforschen, welcher Theorie er nun folgen will, der der nahenden Klimakatastrophe oder der, dass es diese Gefahr gar nicht gibt.

Welt in Angst
Ulrike Wasel (Übersetzung)
Klaus Timmermann (Übersetzung)
Welt in Angst
608 Seiten, broschiert
Originalsprache: Englisch
Blessing 2005
EAN 978-3896672100

Leitfaden für die Entwicklung nachhaltiger Geschäftsmodelle

Allen, die sich den Herausforderungen der Gestaltung eines innovativen und zukunftsfesten Geschäftsmodells stellen wollen, bietet das Buch einen vorzüglichen Einstieg in das Thema.

Sustainability als Innovationstreiber

Bewältigende Sprachgewalt

In "Risse" beleuchtet Klüssendorf die Brüche im Leben eines von Enge, Zorn und Begehren charakterisierten Heranwachsens in der DDR

Risse

Circular Economy als nachhaltiges Wirtschaftsmodell

Eine komprimierte und dennoch fundierte sowie verständliche Einführung in das Konzept der Circular Economy.

Grundwissen Circular Economy

Gewalt und Kälte

Der Pole Szepan Twardoch erzählt "Kälte" aus der Perspektive eines alten russischen Bolschewiken, einem, der mehr weiß, als die meisten.

Kälte

Reichtum und Elend zugleich

Solitária ist die Geschichte zweier Familien in einer brasilianischen Großstadt, einer bitterarmen schwarzen und einer reichen weißen, und zugleich eine schonungslose Bestandsaufnahme der sozialen und politischen Verhältnisse in dem Land, die das Privatleben der Menschen bestimmen.

Solitária

Leise Klänge

In seinem zweiten Roman bietet der Hörspielautor allen Trauernden und unter Verlusten leidenden einen krachenden Ausstieg an: Lauter!

Lauter