Walter Appenzeller: Auf Wanderwegen...

Wandern und Spazieren in und um Zürich

Die kleinen aber feinen Wanderbücher, die von der Arbeitsgemeinschaft "Zürcher Wanderwege" herausgegeben werden, stellen eine schier unerschöpfliche Quelle für Wanderideen in und um Zürich dar - gut fünfzig oder mehr sind es jeweils pro Buch.

Die Wanderungen respektive Spaziergänge werden nach einem einheitlichen Muster beschrieben: Damit man die Wanderung seines Geschmacks schnell findet, wird jede Route mit einem kurzen Satz klassiert. Das kann dann z.B. so tönen: "Kurze, mühelose Wanderung durch Feld, Wald und wildromantisches Tobel." oder "Eine Rundwanderung im Kern des Knonauer Amtes mit grösseren Höhenunterschieden und wundervollen Fernsichten." oder "Aussichtsreicher Aufstieg auf das Schnebelhorn, den höchsten Berg des Kantons Zürich, und wenig bekannter Abstieg durch das einsame Brüttental." Anschliessend wird die Route mit ihren Stationen aufgelistet und werden Zeit und Höhenunterschiede angegeben. Die Routenbeschreibungen sind meist recht detailliert und werden dann und wann mit Wissenswertem aus Heimatkunde, Geschichte oder Geografie angereichert. Das ganze wird von Zeichnungen aufgelockert. Routen, die sich nah beieinander befinden, werden jeweils gruppiert und in einer Karte eingezeichnet. Dies gibt einen besseren Überblick, wobei man sich lieber eine eigene Karte anschafft, denn die Karten im Buch sind wenig kontrastreiche schwarz-weiss-Kopien kleinerer Ausschnitte.

Wer also den Stadtkoller hat und meint, rund um Zürich sei sowieso alles verbaut, sollte dringend eines dieser Büchlein zur Hand nehmen. Erstens wird er in Sachen Verbauung eines besseren belehrt und kann sich zweitens gleich eine Route aussuchen und der Stadt für ein paar Stunden entfliehen.

Auf Wanderwegen...
u. a.
Auf Wanderwegen...
ca. 200 Seiten, broschiert
mit Zeichnungen
NZZ Libro 2004

Kafkas Schlaflosigkeit als Bedingung seiner literarischen Arbeit

"Kafka träumt" zeigt, wie wichtig Träume für das literarische Schaffen des Schriftstellers waren.

Kafka träumt

Wege zu Caspar David Friedrich

Rathgeb begibt sich in einer behutsamen Annäherung auf Spurensuche, um den Lesern zu einem besseren Verständnis des Künstlers zu verhelfen.

Maler Friedrich

Leibfreundlichkeit

Ein Zeugnis für die christliche Anthropologie und ein sanftmütiges Plädoyer für Leibfreundlichkeit.

Theologie des Leibes in einer Stunde

Sich vergessen

Das kleine Büchlein mit einer sommerlichen Lyrik-Sammlung versammelt die Elite der deutschen Lyrik.

Sommergedichte

Liebesbeziehungen heute

West analysiert eine Vielzahl von Problemen, die mit der sog. sexuellen Revolution verbunden sind und empfiehlt eine Neubesinnung auf Ehe, Familie und das christliche Menschenbild.

Von der Finsternis des Leibes

Im Garten verweilen

Im Zentrum dieser kleinen, gelungenen Anthologie steht das Thema "Garten".

Der Garten der Poesie