Architektur

Fernand Pouillon in Buchform

Im Frühjahr 2003 eröffnete im Pavillon de l'Arsenal, dem Dokumentations- und Ausstellungszentrum für Urbanismus und Architektur der Stadt Paris, eine umfangreiche Ausstellung zu Wohnsiedlungen der 1950-1960er-Jahre des französischen Architekten Fernand Pouillon. Jaques Lucan, der wissenschaftliche Kommissar, widmete die Ausstellung den 4 stadträumlichen Ensembles der Pariser Peripherie: Pantin, Montrouge, Boulogne-Billiancourt und Meudon-la-foret.

In der neuen Reihe «Die Grenzen der Moderne - eine vergessene Generation europäischer Architekten» erschien 2013 im gta-Verlag Zürich erstmalig eine Publikation in englischer Sprache, die sich denselben architektonischen Ensembles Pouillons widmet.

Den Beginn des Buches bildet Pouillons Text "Ordonnances" zu seinen Beobachtungen und zeichnerischen Untersuchungen zum Städtebau von Aix-en-Provence, die er anhand von Bauaufmaßen in Zusammenarbeit mit seinen Studenten machte. Diese einfache und zurückhaltende Art der Untersuchung, vorhandene Bausubstanz zu "beobachten" und wahrzunehmen, macht sich auch das Buch zum Paradigma. Zeichnerische Darstellungen der vier Siedlungen im Stadtkontext werden ergänzt durch die sich gleichermaßen zurücknehmenden analogen Fotografien von Hélène Binet. Den theoretischen Kern der 192 Seiten starken Publikation bildet der erstmalig ins Englische übersetzte Essay von Jaques Lucan zu Pouillons architektonischer Auffassung des architektonischen Ensembles als urbanen Raum. Anhand von fotografischen und zeichnerischen Nahaufnahmen werden die zwei kleineren urbanen Siedlungen, Pantin und Montrouge, detaillierter und genauer untersucht. Im Anschluss folgen kolorierte Detailschnitte und Ansichten der Fassaden im Maßstab 1:25, Abbildungen der Originaldokumente und Baubeschreibungen der Fassadenmaterialien.

Gedruckt auf hochwertigem Kunstpapier und in Leinen gebunden tritt das großformatige Buch im Vergleich zu dem französischen Ausstellungskatalog äußerlich so substantiell in Erscheinung wie die steinernen Fassaden des französischen Architekten. Gestalterisch oszilliert es zwischen den Kategorien Architektursachbuch, wissenschaftlichem Sachbuch und Fotoband und die Herausgeber Adam Caruso und Helen Thomas präsentieren es als ästhetisch kontrolliertes Kunstbuch der Extraklasse.

The Stones of Fernand Pouillon
Adam Caruso (Hrsg.)
Helen Thomas (Hrsg.)
Hélène Binet (Fotografie)

The Stones of Fernand Pouillon


An Alternative Modernism in French Architecture
gta Verlag 2013
192 Seiten, gebunden
EAN 978-3856763244
Sprache: Englisch

Stille Architektur, das Werk Hermann Czechs

Das eher kleine, schon fast quadratische Format widersteht auf charmante Art der Tendenz der neueren Architekturpublikationen zu grossformatigen und reduzierten Bildbänden.

Lesen

Funktion und Fantasie

Die Bauten von Sauerbruch Hutton sind nicht dezent und unauffällig. Das Gegenteil ist der Fall. Die vorliegende Publikation gibt einen Einblick in das Architekturverständnis des Teams.

Lesen

Alles, was man erfindet, ist wahr

Eine gelungene und umfassende Werkschau des Zürcher Architekten Peter Märkli. Es ist ein grosser Genuss zwischen den ersten - fast schon naiven - Projektskizzen und den Fotografien der gebauten Gestalt zu schwelgen.

Lesen

Kluge und praktikable Konstruktionslösungen mit Eleganz

Die vielfältige Monografie zum Entwerfer und Innenarchitekten Hans Eichenberger und ein gelungenes Zeugnis der Schweizer Designgeschichte.

Lesen

Das Werk von Marcel Meili und Markus Peter

Diese Publikation bringt dem Leser auf ansprechende Art und Weise die Architektur und damit das architektonische Verständnis des Büros Marcel Meili und Markus Peter näher.

Lesen

Unmittelbare Kunst

Ein unbetiteltes Werk des aus Haiti stammenden Künstlers erzielte bei Sotheby's 110,5 Millionen Dollar. Basquiat ist seit 30 Jahren tot. Der Taschen-Verlag legt eine Monographie vor, die den Wert noch steigert.

Lesen
Rolf Mühlethaler - Fragile Ordnung
Rudolf Schwarz and the Monumental Order of Things
Architekten U40
Aufsätze 3 / Papers 3
Bauen mit Feingefühl
Analoge Altneue Architektur
The Difficult Whole
Wohngenossenschaften in Zürich
Der «Backsteingeneral» Paul Eugen Haueisen
Hermann Czech
Märkli
Architectonica Percepta
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018