The Stones of Fernand Pouillon

Fernand Pouillon in Buchform

Im Frühjahr 2003 eröffnete im Pavillon de l'Arsenal, dem Dokumentations- und Ausstellungszentrum für Urbanismus und Architektur der Stadt Paris, eine umfangreiche Ausstellung zu Wohnsiedlungen der 1950-1960er-Jahre des französischen Architekten Fernand Pouillon. Jaques Lucan, der wissenschaftliche Kommissar, widmete die Ausstellung den 4 stadträumlichen Ensembles der Pariser Peripherie: Pantin, Montrouge, Boulogne-Billiancourt und Meudon-la-foret.

Pantin: Kalksteinfassade mit Marmorplatten
Pantin: Blick durch den Säulengang in den Innenhof und Garten
Pantin: Einheit von tragenden Kalksteinblöcken

In der neuen Reihe «Die Grenzen der Moderne - eine vergessene Generation europäischer Architekten» erschien 2013 im gta-Verlag Zürich erstmalig eine Publikation in englischer Sprache, die sich denselben architektonischen Ensembles Pouillons widmet.

Den Beginn des Buches bildet Pouillons Text "Ordonnances" zu seinen Beobachtungen und zeichnerischen Untersuchungen zum Städtebau von Aix-en-Provence, die er anhand von Bauaufmaßen in Zusammenarbeit mit seinen Studenten machte. Diese einfache und zurückhaltende Art der Untersuchung, vorhandene Bausubstanz zu "beobachten" und wahrzunehmen, macht sich auch das Buch zum Paradigma. Zeichnerische Darstellungen der vier Siedlungen im Stadtkontext werden ergänzt durch die sich gleichermaßen zurücknehmenden analogen Fotografien von Hélène Binet. Den theoretischen Kern der 192 Seiten starken Publikation bildet der erstmalig ins Englische übersetzte Essay von Jaques Lucan zu Pouillons architektonischer Auffassung des architektonischen Ensembles als urbanen Raum. Anhand von fotografischen und zeichnerischen Nahaufnahmen werden die zwei kleineren urbanen Siedlungen, Pantin und Montrouge, detaillierter und genauer untersucht. Im Anschluss folgen kolorierte Detailschnitte und Ansichten der Fassaden im Maßstab 1:25, Abbildungen der Originaldokumente und Baubeschreibungen der Fassadenmaterialien.

Gedruckt auf hochwertigem Kunstpapier und in Leinen gebunden tritt das großformatige Buch im Vergleich zu dem französischen Ausstellungskatalog äußerlich so substantiell in Erscheinung wie die steinernen Fassaden des französischen Architekten. Gestalterisch oszilliert es zwischen den Kategorien Architektursachbuch, wissenschaftlichem Sachbuch und Fotoband und die Herausgeber Adam Caruso und Helen Thomas präsentieren es als ästhetisch kontrolliertes Kunstbuch der Extraklasse.

The Stones of Fernand Pouillon
Adam Caruso (Hrsg.)
Helen Thomas (Hrsg.)
Hélène Binet (Fotografie)
The Stones of Fernand Pouillon
An Alternative Modernism in French Architecture
192 Seiten, gebunden
Sprache: Englisch
gta Verlag 2013
EAN 978-3856763244

"Ausdruck des Absoluten und Wesenhaften"

Constantin Brâncuși, der oftmals als Pionier der Moderne titulierte Künstler, wird in seiner ganzen Fülle und mit einer Vielzahl von Bezügen dargestellt und porträtiert.

Brancusi

Ulrich Wüsts Fotografien

Die erste Monografie über Ulrich Wüst, verfasst von Gary van Zante, präsentiert 16 fotografische Serien von 1978 bis 2019. Sie gibt einen umfassenden Einblick in Wüsts Arbeit.

The Presence of Something Past

Edward Hopper: Fenster in die amerikanische Seele

Edward Hopper wurde zum ikonischsten Maler Amerikas und gemeinhin zum Begriff von dem, was wir uns unter "Amerika" vorstellen ...

Edward Hopper New York

Maler, Autor, Filmregisseur, Architekt

Eine Monografie zu dem vielseitigen Werk des Allroundtalents Julian Schnabel: Maler, Autor, Filmregisseur und zuletzt Architekt

Julian Schnabel

Mehr Seele in der Architektur

Durch seine schräge Herangehensweise schafft das Buch einen Raum für neue Ideen und öffnet die Tür zu einer Architektur, die die Bedürfnisse und Wünsche der Menschen berücksichtigt.

KUNST BAU PUNK

Der unangefochtene Meister der Fantasy-Kunst

Frank Frazetta machte sich als Comic-Zeichner in den 60ern einen Namen und inspirierte seither Film, Fernsehen und Fantasie.

The Fantastic Worlds of Frank Frazetta