Kultur

"Das einzige, was bei mir läuft, ist meine Nase"

Spetters sind eigentlich die Dreckspitzer auf den Schutzblechen der Motorräder, aber spätestens seit Paul Verhoevens Film auch eine Bezeichnung für "coole Jungs", denn die drei Freunde Rien, Hans und Eef fahren Motocrossrennen und sind auch sonst nicht auf die Pappe gefallen. Rien (Hans van Tongeren) ist eigentlich der erfolgreichste der drei, sowohl was das Motorrad als auch was die Frauen anbelangt. Aber alle drei haben in den Niederlanden der späten 70er Jahre eigentlich eh nur dasselbe im Kopf: Motocross-Rennen, Alkohol, Drogen, Rockmusik und Sex. Aber auch das Anhimmeln von ihrem Idol, dem Motocross-Champion Witkamp (Rutger Hauer), ist eine gute Beschäftigung für die ansonsten auch nicht gerade verschlafenen Jungs. Als Rien sich aber mit der Imbissbudenbesitzerin Fientje (Renèe Soutendijk) einzulassen beginnt, geht natürlich auch die Freundschaft der drei bald flöten, frei nach dem Yoko Ono Prinzip. Der Film ist eine Mischung aus Saturday Night Fever und Easy Rider, denn am Anfang gebärden sich die drei Freunde wie holländische John Travoltas, es läuft Disco-Musik, Motorräder kreischen, es gibt heiße Creme zwischen Beinen, Iggy Pop und Blondie, aber auch Homophobie und Sexismus.

"Prima, wie du da im Sattel sitzt"

Aber dann wird aus der Komödie unversehens eine Tragödie und die Teenager müssen auf eine ziemlich brutale Weise erwachsen werden. Der eine wird von seinem Vater verprügelt und dann vergewaltigt, der andere landet im Rollstuhl und begeht Selbstmord. Die Bubenspiele werden auch immer dreister, denn beim Vergleichen der Penisse, wird beschlossen: Wer den längsten hat, bekommt die Frittenfrau, aber diese meint nur: "Zuerst will ich Sicherheit, dann kommt die Liebe von selbst." Vom Zuschauer kann auch erstmals der sexistische Blick auf einen Mann eingeübt werden, denn so etwas kannte das Kino bis dahin noch nicht, dass auch das männliche Organ in Großaufnahme gezeigt wird. Die vielen Sexszenen beider sexueller Ausrichtungen und auch die Vergewaltigung eines Mannes durch andere Männer auf einer Kabeltrommel haben Geschichte geschrieben, Verhoeven aber natürlich viele Vorwürfe wegen Schwulenfeindlichkeit und auch Sexismus eingebracht. Auch das Leviticus (20 Vers 13) Zitat aus der Bibel wird angeführt: "Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft, dann haben sie einen Frevel begangen." Und dazu noch Religionskritik an den Jesus-Jüngern und fertig ist der Skandal-Film aus einer Zeit als sogar Pelzmäntel noch als Statussymbole galten. "Das einzige, was bei mir läuft, ist meine Nase" könnte der Spruch des Jahrzehnts werden, in dem der Film gedreht wurde: typisch 80iger! Und zu allem Übel hatte sich der Hauptdarsteller von Rien wenig später wie im Film tatsächlich umgebracht. Ein absoluter Kultfilm, der Paul Verhoeven zwar aufgrund der Proteste in seiner niederländischen Heimat nach Hollywood vertrieb, ihm dadurch aber auch internationalen Ruhm bescherte.

von Juergen Weber - 14. September 2014 - Short URL https://goo.gl/NpdXVk

Kultur Unterhaltung Film

Spetters
Paul Verhoeven (Regie)

Spetters


Koch Media 2014
Laufzeit: 117 Minuten
EAN 4020628926427

Ein unflätiger Kater

Der sexistische und politisch völlig unkorrekte Kater Fritz macht es sich in der Badewanne bequem und lädt seine Freunde dazu ein. Ein sympathischer Superstar, von Robert Crumb gezeichnet.

Lesen

Ein verbaler Rundumschlag

Was Droste textmässig anfasst, kommt nicht ohne Spott davon.

Lesen

Die alptraumhafte Verschwörung

Ein modernes "Alice in... Utopia!" mit einem geheimnisvollen Mr. Rabbit in der Hauptrolle. "Utopia" ist ein gefundenes Fressen für Verschwörungstheoretiker, eine Verschwörung, an die man schnell zu glauben lernt.

Lesen

Tiere sind auch nur Menschen

In Oliver Ottischs Cartoons reden und bewegen sich Tiere wie selbstverständlich durch die menschliche Welt. Genauso verdorben, genauso naiv, genauso nett.

Lesen

Das heimliche Familienoberhaupt

Manche Katzenliebhaber meinen, ihre Katze sei ihnen treu ergeben. Dabei ist es genau umgekehrt. Katzen sind subtile Manipulatoren.

Lesen

Schmunzeln vor dem Einschlafen

Garstige Kurzgeschichten mit Überraschungen.

Lesen
Warum wir vor der Stadt wohnen
Robin Hood
Weltsichten
Geschichte der Fotografie
Lance
Cultural Governance
Wiener Flohmarktleben
Wo waren Sie, als Elvis starb?
Kopf hoch! / Noahs Fleischwaren
Gedanken
Arthur Schnitzler oder Die Wiener Belle Époque
Essais
by rezensionen.ch - 2001 bis 2017