Architektur

Funktion und Fantasie

Sie sind einem aufgefallen mit ihren farbigen, zuweilen bunten Fassaden. Ob es sich nun um die GSW-Hauptverwaltung in Berlin oder um die Feuer- und Polizeiwache für das Regierungsviertel Berlin oder um das Umweltbundesamt Dessau handelt, das farbige Bild hat sich eingeprägt. Doch was steckt hinter der polychromen Oberfläche? Sauerbruch Hutton Architekten geniessen mittlerweile einen durch ihre Arbeit hervorgerufenen internationalen Ruf in der Architekturszene. Der vorliegende Band erzählt anhand von Projektentwürfen und ausgeführten Projekten die Lebensgeschichte des Büros seit seiner Gründung im Jahr 1989 bis heute. Die Auswahl umfasst 65 ausgewählte Arbeiten und wird in Deutsch sowie in Englisch vorgestellt. Dem Leser eröffnen sich eine Fülle an Information und ein interessanter Einblick in das Architekturverständnis der Architekten.

Grossformatige Fotographien ausgeführter Bauten nehmen einen auf den ersten Seiten in Empfang. Angekommen in der bunten Welt von Sauerbruch Hutton, wird man in die ersten Wettbewerbsentwürfe des Büros eingeführt. Das Spektrum der behandelten Arbeiten ist ein weites, von städtebaulichen Entwürfen über Umbauten bis zu Lagerhallen haben die Architekten schon so manches Themengebiet bearbeitet. Die Vorstellung der ausgewählten Projekte ist in strikt chronologischer Reihenfolge gehalten, was der Übersichtlichkeit dient. Am Anfang einer Projektpräsentation steht jeweils ein kurzer prägnanter Textkörper, der Aufschluss über die Grundgedanken oder sonst wichtige Aspekte der Entwurfsaufgabe gibt. Anhand von zahlreichem Bildmaterial wie Visualisierungen, Modellfotos, Situationsplänen, allen zum Verständnis notwendigen Grundrissen / Schnitten / Fassaden / Detailzeichnungen und meist zahlreichen Fotographien erhält der Leser die Möglichkeit, sich ein eigenes Bild von den Projekten zu machen.

Generell weist die Publikation eine hohe Informationsdichte auf, was aber dank der ansprechenden graphischen Gestaltung nie zu einem Gefühl des Erdrücktwerdens führt. Einzelnen Arbeiten wurde mehr Raum zugemessen als anderen, was auf die Wichtigkeit der jeweiligen Bauten deutet. So wird beispielsweise die GSW Hauptverwaltung ausführlicher dargestellt mitunter bis zur Schemata der Gebäudetechnik. Daraus wird ersichtlich, dass neben der architektonischen Qualität auch die integrale Planung und die Nachhaltigkeit ihren Platz einnehmen in der Entwurfsarbeit der Architekten.

Gedanken und Aussagen zur Architektur sind in mehreren Essays zwischen die Projekte gestreut. Mit Überschriften wie "Über Farbe und Raum / Moderne ohne Dogma / Die wenigen Dinge, die wir über Architektur wissen" ermöglichen diese Textpassagen einen tieferen Einblick in die Gedankengänge der Architekten, was sicherlich als Gewinn gewertet werden darf. "Wir sind an einer Architektur interessiert, die die Nutzer und Passanten anspricht, die nicht nur hervorragend funktioniert, sondern auch die Fantasie anregt. Dies mag durch räumliche Schichtung erreicht werden. Aber die kann, wie wir glauben, auch durch Bearbeitung der Oberfläche erreicht werden, um so eine reiche visuelle Vielfalt - eine Art optische Schichtung - zu erzielen. Diese beiden Methoden können natürlich auch miteinander kombiniert werden, wie am Beispiel unserer Arbeiten gezeigt wurde."

Auf den letzten Seiten finden sich ein komplettes Werkverzeichnis, kurze Biographien der Hauptakteure sowie ein Mannschaftsfoto der Büromitglieder. Grossformatige Fotographien, wie sie den Auftakt gebildet haben, runden die Präsentation ab. Als besonderer Farbtupf zum Schluss: die farbig bemalten Seitenkanten des Buches pointieren den gelungenen Gesamteindruck der Publikation und erwecken die Freude an der visuellen wie auch an der haptischen Erfahrung eines Buches.

Sauerbruch Hutton Archive
Matthias Sauerbruch
Louisa Hutton

Sauerbruch Hutton Archive


Lars Müller Publishers 2006
331 Seiten, gebunden
EAN 978-3037780831

Max Ernst, Dada und der Surrealismus

Das revolutionäre Lebenswerk Max Ernsts wird in dieser Publikation genauso aus neuen Blickwinkeln betrachtet, wie der Surrealist selbst versuchte, die Welt neu zu betrachten und perspetkivenreich zu porträtieren.

Lesen

Alles, was man erfindet, ist wahr

Eine gelungene und umfassende Werkschau des Zürcher Architekten Peter Märkli. Es ist ein grosser Genuss zwischen den ersten - fast schon naiven - Projektskizzen und den Fotografien der gebauten Gestalt zu schwelgen.

Lesen

Fernand Pouillon in Buchform

Adam Caruso und Helen Thomas präsentieren ein Kunstbuch der Extraklasse über den französischen Architekten Fernand Pouillon.

Lesen

Von der Sprache zur Form

Diese dreibändige Publikation bietet einen vertieften Einblick in die Arbeits- und Denkweise von Staufer & Hasler.

Lesen

Gunnar Asplund: vollendete skandinavische Baukunst

Erik Gunnar Asplund, der schwedische Architekt, dessen Bauten internationale Anerkennung gefunden und bis heute nichts von ihrer Bedeutung eingebüsst haben, wird in der vorliegenden Monographie eingehend gewürdigt.

Lesen

20 Jahre Knapkiewicz & Fickert

Diese gut konzipierte Publikation bringt einem die Arbeiten der Zürcher Architekten Kaschka Knapkiewicz und Axel Fickert nah. 20 Projekte seit 1992 werden detailliert vorgestellt und in Bezug zu historischen Vorbildern gesetzt.

Lesen
Peter Zumthor 1985-2013
Rolf Mühlethaler - Fragile Ordnung
Peter Eisenman
Der Altbau
Carlo Scarpa
Knapkiewicz & Fickert
Rudolf Schwarz and the Monumental Order of Things
Umbau des Hospizes auf dem Gotthardpass durch Miller & Maranta
Frank Lloyd Wright
Palladianismus
CCCP Cosmic Communist Constructions photographed
Baustilkunde
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018