E-Mail-Adresse für den Newsletter

E-Mail-Adresse für den Newsletter

Ronald Gleich: Performance Measurement

Unternehmensleistung mit Kennzahlen sichtbar machen

"Im Performance Measurement werden mehrdimensionale Kennzahlen zur Beurteilung der aktuellen sowie der zukünftig vermutlich zu erwartenden Geschäfts- oder Leistungsebenenergebnisse eingesetzt. Nicht nur Kosten- oder (finanzielle) Ergebnistransparenz stehen im Vordergrund, sondern auch die Leistungstransparenz. Damit sollen Ansatzpunkte für eine effektivere Leistungsplanung und -steuerung, eine erhöhte Mitarbeitermotivation und Lernbereitschaft sowie, als Folge davon, eine Atmosphäre zur Förderung einer kontinuierlichen Leistungsverbesserung geschaffen werden. Im Zentrum der Überlegung steht hierbei die Abkehr von einer rein monetär getriebenen Unternehmensplanung und -steuerung, hin zu einem ganzheitlichen Steuerungssystem, das explizit auch 'weiche' Faktoren und Treiber als Determinanten von Wettbewerbsfähigkeit und Unternehmenserfolg einschließt. Wichtig ist im Performance Measurement die Bedeutung der Vorsteuergrößen, das heißt jener Größen, welche die zukünftige Leistung sowie die Kostenposition einer Leistungsebene entscheidend mitbestimmen."

Vor dem Hintergrund der so beschriebenen Inhalte und Zielsetzungen des Performance Measurement (PM) möchte das vorliegende Werk zur empirisch gestützten theoretischen Fundierung des PM beitragen und gleichzeitig praktikable PM-Lösungen vorstellen. Dieser Spagat ist Ronald Gleich, Professor für Management Practice & Control an der Frankfurt School of Finance & Management und dort Academic Direktor des Centers für Performance Management & Controlling, hervorragend gelungen. Während die erste Auflage eher noch stärker auf einem vom Autor im Jahr 2000 abgeschlossenen Habilitationsprojekt über "Das System des Performance Measurement" basierte, haben die zwischenzeitlichen Folgeauflagen auf solche untersuchungsmethodischen und wissenschaftlichen Themen verzichtet, welche weniger praxisrelevant bzw. nicht mehr aktuell sind.

Nach der Einleitung werden im zweiten Kapitel zunächst die Schwächen der traditionellen Kennzahlentheorie erläutert sowie die Ansatzpunkte für neue Steuerungskonzepte aufgezeigt. Des Weiteren wird PM als innovativer Steuerungsansatz, einschließlich seiner funktionellen, institutionellen und instrumentellen Aspekte, vorgestellt. Die Grundlagen des PM werden im dritten Kapitel beschrieben. Dazu gehören die Bestandteile, Funktionalitäten, Organe und Instrumente sowie der Aufbau eines Konzepts und dessen Ablaufmodalitäten. Des Weiteren werden wichtige Anknüpfungspunkte in der Betriebswirtschafts- und Managementlehre thematisiert, u.a. PM im Hinblick auf Controlling, Agency-Theorie, Vorbereitung unternehmerischer Entscheidungen und Fair Value-Bewertungen aber auch im Kontext des Intellectual Capital Management und im Zusammenhang mit Innovationen. Im vierten Kapitel werden die in den letzten Jahren von Wissenschaftlern, Beratern und Unternehmen entwickelten und in der Praxis gängigen Systeme vorgestellt. Die große Bandbreite reicht dabei von einfachen, nur Kosten-, Zeit- und Qualitätskennzahlen unstrukturiert verbindenden Konzepten, bis hin zu softwaregestützten mathematisch hochkomplexen Modellen (z.B. Data Envelopment Analysis, PM in Service Businesses, Balanced Scorecard, Tableau de Bord, Performance Pyramid, Quantum PM-Konzept, SCOR-Modell, Prozessorientiertes PM, Innovation PM, Wertorientiertes Performance Management, OKR-Konzept, Innovation Scorecard bei FESTO und Skandia Navigator-Konzept). Im fünften Kapitel werden wichtige nationale und internationale Untersuchungen zu Fragen bzw. Teilaspekten des PM referiert, u.a. zum Einfluss von neuen Produktions- oder Führungskonzepten auf die Verwendung von finanziellen und nicht finanziellen Kennzahlen.

Anhand von Fallstudien und ausgehend vom Ansatz der innovativen Aktionsforschung wird im sechsten Kapitel die Anwendung von PM-Systemen in der Praxis diverser Unternehmen diskutiert. Dabei geht es u.a. um PM zur Projektsteuerung, zur Arbeitssystemgestaltung, zur strategischen Steuerung auf Basis der BSC, zur Prozesssteuerung sowie um Konzepte zum PM im Corporate Security-Bereich und in einem Online-Casino. Über die Fallstudien hinaus werden spezielle Anwendungen bzw. Lösungen für die Industrie ergänzend dargestellt, etwa die Nutzung der BSC für Nachhaltigkeitsbelange und für Industrie 4.0 sowie wertorientiertes PM auf Basis der BSC und Risikomanagement. Zweifelsohne kann der Verfasser und renommierte Controllingexperte hier sowohl auf seine vielfältigen Praxiserfahrungen zurückgreifen, die er während seiner mehrjährigen leitenden Beratungspraxis bei Horváth & Partners gesammelt hat, als auch seine Erfahrungen als Leiter des Think Tank des Internationalen Controller-Vereins ICV und nicht zuletzt als Mitglied mehrerer Aufsichts- und Beiräte einbringen.

Während in den vorangestellten Kapiteln die verschiedenen Anforderungen an ein idealtypisches PM-System erläutert und in den Fallstudien die Erfahrungen aus der Praxis dargestellt wurden, geht es im siebten Kapitel, dem eigentlichen Kern dieses Buches, um die Entwicklung eines Grundschemas eines PM-Systems. "Dieses Grundschema soll helfen, in der Praxis eingesetzte Performance Measurement-Systeme kritisch zu reflektieren und gegebenenfalls anzupassen. Darüber hinaus soll es eine Grundlage für weitere intensive Diskussionen zwischen Wissenschaftlern und Praktikern bieten." Neben der detaillierten Darstellung der vier Subsysteme "Strategische Planung und Steuerung", "Operative Planung und Steuerung", "Leistungsanreize, -vorgaben und -messung" sowie "Kennzahlenaufbau und -pflege" werden auch die Subsystembeziehungen und die grundlegenden Unternehmensfaktoren aufgezeigt. Das achte Kapitel widmet sich vor allem konkreten Handlungsempfehlungen für die Anwendung von PM-Systemen und einem Überblick über eine "Research Agenda" im Hinblick auf die Weiterentwicklungspotenziale von PM.

Die vorliegende neue Auflage zeichnet sich neben einer durchgängigen Aktualisierung aller Kapitel durch vielfältige Ergänzungen aus, insbesondere zur Verbindung des PM mit dem Performance Management, zu PM und der Vorbereitung unternehmerischer Entscheidungen sowie zum Themenfeld Performancemaße und Risiko. Mit diesem bewährten Standardwerk wird Wissenschaftlern, fortgeschrittenen Wirtschaftsstudenten und Praktikern eine sachverständige und umfassende Lektüre an die Hand gegeben, welche die Thematik des PM theoretisch fundiert, dennoch praxisgerecht und anschaulich behandelt und nicht zuletzt den State of the Art dieser Materie widerspiegelt.


von Bernd W. Müller-Hedrich - 23. August 2021
Performance Measurement
Ronald Gleich

Performance Measurement


Konzepte, Fallstudien, Empirie und Handlungsempfehlungen
Franz Vahlen 2021
420 Seiten, gebunden
EAN 978-3800664665