Richtiges und gutes Deutsch

Richtig oder falsch?

Zweifelsfälle tauchen immer wieder auf: Heisst es "anfällig für" oder "anfällig gegen"? Welche Form hat "fechten" im Indikativ Präsens? Benutzt man eher "über was" oder "worüber"? Ist "die Tür" oder "die Türe" korrekt? Hat ein einstöckiges Haus einen ersten Stock oder nur einen ebenerdigen?

Der Dudenband beinhaltet vor allem Fragen, die besonders häufig an die Sprachberatungsstelle der Dudenredaktion gerichtet wurden. Mit der Neuregelung der deutschen Orthographie hat die Unsicherheit zugenommen, da es natürlich einige Zeit geht, bis die neuen Regeln selbstverständlich werden. Aus diesem Grund wird die neue Rechtsschreibung besonders berücksichtigt.

Spezielle Zweifelsfälle werden in kurzen Artikeln erklärt: Es wird u.a. zwischen Umgangs-, stilistisch unschöner - und korrekter Sprache unterschieden. Auf geografische und branchenspezifische Unterschiede in der Verwendung bestimmter Formen wird auch hingewiesen. Schlägt man einen Fall nach, der in einen grösseren Problembereich eingeordnet werden kann, leitet das umfassende Verweissystem an die relevante Stelle. Von der richtigen Zeichensetzung über die sprachliche Gleichstellung von Mann und Frau bis zu den Elementen eines Briefes, findet man in diesem Dudenband auf fast jede Frage eine Antwort.

Es hat etwas Befriedigendes an sich, wenn man erkennt, dass sich anscheinend auch andere mit denselben sprachlichen Unsicherheiten herumschlagen wie man selber, oder wenn man feststellt, dass die Formen, die man vorher noch gegeneinander aufgewogen hatte, beide möglich sind. Das Buch kann übrigens auch ausserhalb von Momenten des Zweifels in die Hand genommen werden. Es ist nämlich recht interessant, nach dem Zufallsprinzip darin zu blättern und dabei zu lesen, was es in der deutschen Sprache alles zu bedenken gibt.

Richtiges und gutes Deutsch
Richtiges und gutes Deutsch
859 Seiten, gebunden
Duden 1997
EAN 978-3411040940

Kafkas Schlaflosigkeit als Bedingung seiner literarischen Arbeit

"Kafka träumt" zeigt, wie wichtig Träume für das literarische Schaffen des Schriftstellers waren.

Kafka träumt

Wege zu Caspar David Friedrich

Rathgeb begibt sich in einer behutsamen Annäherung auf Spurensuche, um den Lesern zu einem besseren Verständnis des Künstlers zu verhelfen.

Maler Friedrich

Leibfreundlichkeit

Ein Zeugnis für die christliche Anthropologie und ein sanftmütiges Plädoyer für Leibfreundlichkeit.

Theologie des Leibes in einer Stunde

Sich vergessen

Das kleine Büchlein mit einer sommerlichen Lyrik-Sammlung versammelt die Elite der deutschen Lyrik.

Sommergedichte

Liebesbeziehungen heute

West analysiert eine Vielzahl von Problemen, die mit der sog. sexuellen Revolution verbunden sind und empfiehlt eine Neubesinnung auf Ehe, Familie und das christliche Menschenbild.

Von der Finsternis des Leibes

Im Garten verweilen

Im Zentrum dieser kleinen, gelungenen Anthologie steht das Thema "Garten".

Der Garten der Poesie