E-Mail-Adresse für den Newsletter

E-Mail-Adresse für den Newsletter

Prinz Eisenherz

Verschwörung gegen die gerechte Königin

"Noch immer kein Frieden, wie, mein Prinz? Wie ich ich schon vor langer Zeit prophezeite – viele Abenteuer, aber keine Zufriedenheit!" Die Neuherausgabe der Prinz-Eisenherz-Gesamtausgabe ist nun beinahe schon bei den Zeichnern der Gegenwart angekommen. Seit dem 1. April 2012 arbeitet Thomas Yeates an der Serie und jeden Sonntag erscheint eine neue Folge des wohl größten Ritterepos von Hal Foster. Der Texter Mark Schultz bringt es auf den Punkt: "Sowohl Thomas Yeates als auch ich respektieren die Welt, die Hal Foster in Prince Valiant erschaffen hat, daher besteht niemals die Gefahr, dass wir zu weit von der Quelle abweichen."

Die Erfüllung der Prophezeiung

In der Tat beziehen sich sowohl Texter als auch Zeichner explizit auf die Vorgeschichte von Prinz Eisenherz, indem sie gerne Erinnerungen des Prinzen einblenden, an denen auch der Leser teilhatte. Eine solche wiederkehrende Geschichte aus seinem Leben ist die Hexe Horrit, die ihm damals als Flüchtling in den Sümpfen Englands die eingangs zitierte Prophezeiung machte, die sich bis heute erfüllt. Als Eisenherz nämlich mit seiner Tochter Karen, Bukota und Vanni in den Sümpfen Kasachstans unterwegs ist, wird er von Mücken derart häufig gestochen, dass er in einem fieberartigen Malariaschub seine Mutter sieht und zu delirieren beginnt. Aber das Trugbild seiner längst toten Mutter verwandelt sich plötzlich in die grässliche  Gestalt von Horrit, der wahrsagenden Hexe aus seiner Jugend. Aber auch seine Tochter verfügt über hellseherische Kräfte, wie ihre Zuneigung zu einem Raben zeigt. 

Korrupte Populisten der Antike

Aleta hat in der Zwischenzeit in ihrer Heimat, den Nebelinseln, allerhand zu tun. Senator Krios und seine Söhne planen eine Verschwörung gegen die gerechte Königin und wie alle Verschwörer verfolgen sie dabei doch nur ihre eigenen Ziele, wie die Erzählung glaubhaft und exemplarisch vermittelt. Aber wie Zulfa bald merkt, sind nicht beide Söhne wie ihr Vater und bald beginnt sie zu verstehen, dass man nicht nur ein Vermögen erben kann, sondern auch Verantwortung. Aber auch die Einbindung des byzantinischen Reiches in die Erzählung, wurde schon von den Vorgängern John Cullem Murpyh und Sohn eingeleitet und erhält auch in diesem Band eine Fortsetzung, denn ausgerechnet General Vitalius, ein Gesandter des oströmischen Kaisers Justinian ist ebenso in die Verschwörung des Krios verwickelt.

"Man könnte daher ein wenig modifiziert resümieren", wie Baumann im Vorwort schreibt, "dass sich Mark Schultz/Thomas Yeates in ihrer kreativen und schöpferischen wöchentlichen Arbeit dem von Hal Foster begründeten und über viele Jahrzehnte weiter ausdifferenzierten und auskonturierten Kosmos der Saga verplichtet fühlen, dem sich alle bisherigen Skriptschreiber und alle bisherigen vier Illustratoren mit ihren jeweiligen Interessen, Kompetenzen und herausragenden Fähigkeiten eingeschrieben haben". Ein kleines pikantes Detail sei hier zum Schluß noch erwähnt: Meines Wissens hat man noch in keinem Panel der Serie eine Königin und einen Prinzen nackt im Meer schwimmen sehen. Aber ich kann mich auch täuschen.


von Juergen Weber - 14. Dezember 2019
Prinz Eisenherz
Thomas Yeates (Illustration)
Mark Schultz
Wolfgang J. Fuchs (Übersetzung)

Prinz Eisenherz


Nachfolgezeichner Serie II, Band 24, Yeates-Jahre 2017 - 2018
Bocola 2019
Originalsprache: Englisch
112 Seiten, gebunden
EAN 978-3946842545

Englisch