Prinz Eisenherz Excalibur Gesamtausgabe

"Denn alles was Eisenherz je wertgeschätzt hat, ist zu Asche und Staub geworden. Was bedeuteten ihm dann ein paar weitere Piktenleben? Was bedeutet ihm letztlich sein eigenes Leben?" Prinz Eisenherz kehrt in einer vierteiligen Marvel-Miniserie von 1994/1995 wieder zurück vor die Kaminfeuer dieser Welt. Der von Hal Foster kreierte Ritter wurde zuletzt von Thomas Yeates in Band 28 der Bocola-Gesamtausgabe interpretiert. Davor schon von Murphy, Gianni u. v. a. m. John Ridgway zeigt nun einen Prinzen, der sowohl von den beiden Filmen (1954 und 1997) beeinflusst ist, als auch von den eigenen jugendlichen Ersteindrücken Ridgways. Denn auch er las damals Hal Foster.

Alles Elend und Glück dieser Welt

Mehr dazu erzählt der Zeichner und Autor in einem Interview auf der Verlagsseite. Darin erzählt er auch, wie es zu der untypischen Ritterrüstung Eisenherz' kam: "Die einzige konkrete Anweisung, die ich von dem Redakteur bei Marvel bekam, war, dass die Rüstung aussehen sollte wie im Film "Excalibur". Allerdings ist der im Film gezeigte Plattenpanzer aus dem 15. Jahrhundert und Fosters Eisenherz spielt im 6. Jahrhundert. Insofern fand ich diese Vorgabe etwas seltsam. Dieser zuständige Redakteur verließ das Projekt, nachdem ich mit der Arbeit am ersten Buch begonnen hatte, so dass es zu spät war, über eine Überarbeitung der Rüstung nachzudenken." (Vollständiges Interviews). Neben dieser gibt es in vorliegendem Band noch eine Reihe weiterer Besonderheiten, wie Uwe Baumann im Vorwort bemüht ist zu betonen. Denn der Auftakt zur Geschichte ist ein wahrlich dunkler: Der Prinz hält seinen alten sterbenden Freund Gawain in den Armen und erfährt gerade noch, was geschehen ist. Nach der großen Schlacht zwischen Mordred und Arthur (Salisbury Plain) ist nämlich nicht nur die Tafelrunde zerstört, sondern auch ihre Ritter in alle Winde zerstreut. Die grausame Zauberin Morgause hat Gawain kreuzigen lassen und die Enkelin von Eisenherz, Ingrid, die Tochter seines Sohnes Arne und Maeves, entführen lassen. Ingrid ist zudem die letzte legitime Erbin des Throns von Camelot. Morgause, die Königin und Gemahlin des Königs Lot von Orkney, ist nicht nur die Halbschwester Arthurs, sondern auch die Mutter der vier Ritter Gawain, Gareth, Gaheris und Agravaine. Sie will mithilfe Ingrids und des Schwertes von Arthur, Excalibur, die Herrschaft der Tafelrunde erneuern, allerdings mit einer vielfach dunkleren Ausrichtung als dies bisher der Fall war. Nachdem ihr Plan, mithilfe ihres Ziehsohnes Mordred die Herrschaft über Britannien zu übernehmen, gescheitert ist, versucht sie es nun mit schwarzer Magie und Kräuterkunde. Denn tatsächlich verwandelt sie Galan, den Erzieher Ingrids, abwechselnd in eine Kröte und danach in eine Schnecke, um ihn Ingrid zu entfremden. Aber nichts schafft so viel Sympathie wie eine gut erzählte Geschichte und genau das macht Galan, um das Vertrauen Ingrids zurückzuerlangen. So können sie endlich gemeinsam fliehen. Vorläufig.

... kommt aus dem Schoß der eigenen Familie

Eine wichtige Rolle in diesem vierteiligen Abenteuer spielen vor allem die Frauen: Nimue, Maeve und "die Wanderin". Außerdem geht es um Skopten und Pikten, die den Norden Britanniens bewohnen und allerlei mystische Bräuche haben. Und natürlich geht es auch nicht ohne den stürmischen Roten Rory Macmor, ein Typ von einem Charakter, wie er auch von Hal Foster erfunden hätte werden können, der noch dazu sechs weitere Brüder hat, die Eisenherz bei seiner Quest gerne zur Sache gehen. Bis auf Rory: der möchte nämlich ebenfalls ein Held wie Eisenherz werden und hat ambitioniertere Pläne sogar als sein Vater. Großformatige Bilder über zwei Seiten hinweg sind ebenso zu sehen wie kleinere Panels, was allerdings noch nie zu sehen war, ist ein Eisenherz, der sich an einem Viehdiebstahl großen Kalibers beteiligt. Ob ihm am Ende seiner Quest doch noch das Glück beschieden sein wird? "Er hat die Hand auf den dornigen Rücken des Drachens gelegt", heißt es am Ende, einen Prinzen an der Reling zeigend, mit Blick gen Norden, "und schaut nordwärts in seine Zukunft... Eine Zukunft, die selbst für einen alternden Ritter strahlend und voller Versprechen erscheint. Möwen kreisen und überschlagen sich über ihm. Das Sonnenlicht spielt mit dem Wasser und seine Familie lacht und scherzt unter dem großen Schiffsegel." Es sind wohl Momente wie diese, die ihn die furchtbare Prophezeiung der Hexe Horrit vergessen lassen. Für einen Ruderschlag.

Prinz Eisenherz
John Ridgway (Illustration)
Prinz Eisenherz
Excalibur Gesamtausgabe
208 Seiten, gebunden
Bocola 2023
EAN 978-3939625452

Mit schwarzem Strich: Nilowsky - eine Jugend in Ostberlin

Nilowsky, angesiedelt im Ostberlin der 1970er Jahre, schildert die schwierige Freundschaft von Markus und seinem Freund Nilowsky.

Nilowsky

Erkundung der Einsamkeit

Die Graphic Novel Seek You zeigt die Auswirkungen von Einsamkeit und wie unsere Gesellschaft lernt, mit ihr umzugehen.

Seek You

Schwarzer Humor, absurde Situationen und ein Hauch von Selbstreflexion

Der Letzte löscht das Licht, eine Graphic Novel des Schweizer Grafikers Tobias Aeschbacher, animiert zu lautem Lachen und Amüsement.

Der Letzte löscht das Licht

Der Holocaust als Graphic Novel

"Maus", die Graphic Novel, die Furore machte, erscheint in einer zweibändigen bibliophilen Ausgabe bei Fischer. Plus Extrageschichte.

Maus - Die Geschichte eines Überlebenden

Corto Maltese – Die Königin von Babylon

Corto Maltese, der von Hugo Pratt geschaffene Charakter, erhält im Schreiber&Leser Verlag eine weitere gelungene Neuinterpretation

Corto Maltese – Die Königin von Babylon

Abenteuer eines schizophrenen Superheldes

Neue Abenteuer des schizophrenen Superhelden Moon Knight in einem hochwertigen Sammelband. Ein echtes Erlebnis voller Ereignisse.

Moon Knight - Vollmond über Los Angeles