E-Mail-Adresse für den Newsletter

E-Mail-Adresse für den Newsletter

Personalmanagement, fundiert und praxisbezogenen

In Zeiten der Globalisierung und Digitalisierung einerseits, des demographischen Wandels und sich stark veränderter Bedürfnisse der Generationen Y und Z andererseits, steht das Personalmanagement (PM) vor großen Herausforderungen und wird zunehmend in seiner Bedeutung als strategischer Erfolgsfaktor erkannt. PM fungiert als strategischer Partner und die strategische Ausrichtung artikuliert sich durch die integrative Gestaltung der Strategie, Organisation und des PMs. Vor diesem Hintergrund bietet das vorliegende Standardwerk unter den zahlreich vorzufindenden Personallehrbüchern einen fundierten, praxisbezogenen, umfassenden und gut verständlichen Überblick über die wichtigsten Themen des PMs.

Das von Walter A. Oechsler (†), dem ehemaligen Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine BWL, Personalwesen und Arbeitswissenschaft an der Uni Mannheim, vor ca. 35 Jahren begründete Werk zum Personalmanagement wird seit der 10. Auflage von Christopher Paul, Professor für BWL und Personalmanagement an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim, erfolgreich weiterentwickelt und umfassend ausgebaut. Die grundsätzliche Strukturierung des Lehrbuchs auf der Grundlage des Strategischen Human Resource Management wurde beibehalten, jedoch an die neuen Entwicklungen in der Theorie und Praxis des PMs angepasst. In einem handlungstheoretischen Ansatz werden institutionelle Aspekte der Personalarbeit auf den Prozess der ausführenden Arbeit bezogen. Damit wird eine handlungsorientierte Perspektive erreicht, welche nicht nur theoretisch-methodische Grundlagen des Einsatzes der personalpolitischen Instrumente bearbeitet, sondern auch deren Funktionen und Folgen für den Arbeitsprozess kritisch beleuchtet.

Das Lehrbuch gliedert sich in zwölf Kapitel und befasst sich, im Anschluss an die theoretischen Grundlagen, Rahmenbedingungen und strategischen Optionen in den ersten vier Kapiteln, schwerpunktmäßig in den Kapiteln 5 bis 12 mit dem personalwirtschaftlichen Instrumentarium. Etliche Praxisbeispiele illustrieren die betriebliche Anwendung der Instrumente und zahlreiche Abbildungen sowie Tabellen unterstützen das Verständnis für komplexere Zusammenhänge.

Kapitel 1 "Einleitung" – nach der Vorstellung der mit dem Buch verfolgten Ziele wird die Ideengeschichte des PMs referiert. Danach folgt ein Überblick über die Organisation der Personalarbeit, ausgehend von der funktionalen Spezialisierung und dem Referentensystem bis hin zur Idee "HR als Business Partner", einschließlich der Organisationssäulen Competence Center und Shared Service Center.

Kapitel 2 "Theoretische Ansätze zu Personal und Arbeit" – Theorien leisten einen wichtigen Beitrag zum Verständnis personalwirtschaftlicher Aktivitäten, so dass es sich lohnt, hierzu die wichtigsten Ansätze vorzustellen und zu würdigen, d. h. die klassischen, verhaltensorientierten, personalökonomischen, konflikt- und machtorientierten Ansätze, die Pfadabhängigkeitstheorie, den (soziologischen) Neoinstitutionalismus, die verschiedenen Human-Resource-Management-Ansätze und schließlich die Theorien im Kontext der "Industriellen Beziehungen".

Kapitel 3 "Umweltkontext von Personal und Arbeit" – Veränderungen im rechtlich-politischen, gesellschaftlich-kulturellen und wirtschaftlich-technischen Umfeld stellen das Human Resource Management vor neue Herausforderungen und werden im Einzelnen beschrieben. Dabei geht es u.a. um Unternehmens- bzw. Betriebsmitbestimmung und Corporate Governance, Erkenntnisse der kulturvergleichenden Managementforschung, Wertewandel und soziale Medien.

Kapitel 4 "Personalstrategien" – es werden zuerst die Bausteine von Personalstrategien gezeigt, danach wird die Unternehmenskultur als "gelebte Personalpolitik" diskutiert.

Kapitel 5 "Personalplanung und Quantität/Qualität von Arbeit" – hier werden anfangs der Prozess und die Instrumente und danach der rechtliche Regelungsrahmen der Personalplanung dargestellt. Ergänzend hierzu wird auch auf die Besonderheiten des öffentlichen Dienstes eingegangen.

Kapitel 6 "Personalbeschaffung und -auswahl" – bei der Aufgabe, das Unternehmen bedarfsgerecht und kostengünstig mit Arbeitskräften zu versorgen, hat sich der Blick auch auf zukünftige, unternehmensstrategische Entwicklungen zu richten. Deshalb müssen die Instrumente der Personalbeschaffung und -auswahl unter Berücksichtigung wettbewerbsbedingter Erfordernisse, unternehmensindividuellen Strategiepositionen und der Arbeitsmarktsituation differenziert ausgestaltet werden. Im Mittelpunkt der Betrachtungen steht, nach Überlegungen zur Gestaltung einer sog. Employer Brand, die Vielzahl von Beschaffungs- und Auswahlinstrumenten mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen. Abschließend werden die besonderen rechtlichen Aspekte einbezogen.

Kapitel 7 "Personaleinsatz und Arbeitsgestaltung" – die Steuerung des Personaleinsatzes und die Gestaltung der Arbeitsaufgabe erfolgt im Wechselspiel zwischen vielen Anspruchsgruppen und vor dem Hintergrund unterschiedlicher Fachdisziplinen. Mit der Gestaltung der Arbeitszeit, des Arbeitsorts und der Arbeitsinhalte werden die einzelnen Komponenten des (flexiblen) Personaleinsatzes aus personalwirtschaftlicher, rechtlicher und arbeitswissenschaftlicher Sicht vorgestellt. Danach wird der Prozess der Zuordnung von Arbeit zu Mitarbeitern aus einer methodischen und rechtlichen Perspektive beleuchtet.

Kapitel 8 "Personalführung im Arbeitsprozess" – im Rahmen der Grundlagen der Führung geht es um die Beantwortung der drei Fragen "was ist Führung?", "wer ist Führender und wer ist Geführter" und "was ist Führungserfolg?". Danach werden die klassischen und relevanten Ansätze der Führungsforschung sowie spezielle Aspekte der Führung, z.B. Menschenbilder, Substitute, Dilemmata und interkulturelle Aspekte der Führung, thematisiert. Die Besonderheiten der Führung im Kontext von Gruppen werden abschließend behandelt.

Kapitel 9 "Personalentgelt und Arbeitsleistung" – es überrascht nicht, dass die Höhe und Art der Vergütung von Mitarbeitern und Führungskräften seit Jahrzehnten kontrovers und nicht selten emotional diskutiert werden, zumal der Ausgestaltung betrieblicher Anreiz- und Vergütungssysteme vielfältige und teilweise auch sich widerstrebende Funktionen zugeschrieben werden. Deshalb werden in einem ersten Schritt die für das Verständnis notwendigen motivations- und gerechtigkeitstheoretischen Grundlagen sowie die volkswirtschaftlichen Theorien der Entgeltfindung und -gestaltung referiert. Danach werden der Prozess und die Verfahren der Entgeltfindung im Rahmen der Entgeltsystematik untersucht. Abschließend wird auf die Besonderheiten der Entgeltfindung im Hinblick auf einzelne Gruppen von Entgeltempfängern, etwa Arbeiter und Angestellte, Führungskräfte, ins Ausland entsandte Mitarbeiter und für Beamte bzw. Mitarbeiter im öffentlichen Dienst, eingegangen.

Kapitel 10 "Personalentwicklung und Arbeitsqualifikation" – im Anschluss an einen Überblick über lern- und wissenstheoretische Ansätze werden v.a. die wesentlichen Formen und Parameter der Personalentwicklung als Bildung und als Förderung behandelt. In diesem Zusammenhang werden auch Themen wie z.B. Bildungscontrolling, Evaluation der Personalentwicklung, Karriereplanung, Mentorenprogramme, Coaching und Expatriate Management, angesprochen. Ein weiterer Schwerpunkt widmet sich Fragen der Organisationsentwicklung und des Change Managements.

Kapitel 11 "Personalanpassung und Arbeitsbeendigung" – wenn die vorhandenen quantitativen und qualitativen Ressourcen nicht mit den benötigten Kapazitäten übereinstimmen, müssen die zu ergreifenden Maßnahmen der Personalfreisetzung und Arbeitsbeendigung nicht zwingend mit Kündigungen einhergehen. Vielmehr steht ein Bündel von proaktiven und reaktiven Instrumenten zur Problemlösung zur Verfügung. Kündigungen sind dabei lediglich eine Ultima Ratio. Folgerichtig werden in diesem Kapitel v.a. die Vielzahl der Anpassungsstrategien, -instrumente und -strukturen sowie die Kriterien zur Beurteilung der Alternativen beleuchtet. Ein wesentliches Merkmal ist dabei die rechtliche Durchsetzbarkeit. Da Personalanpassungen meist mit sozialen Nachteilen für die betroffenen Mitarbeiter einhergehen, haben die Rechtsprechung und betriebliche Praxis Maßnahmen zur Abfederung bzw. Milderung sozialer Härten entwickelt, welche abschließend behandelt werden.

Kapitel 12 "Controlling personeller Ressourcen und Ergebnisse von Arbeit" – dieses letzte Kapitel geht davon aus, dass sich Personalcontrolling in vielen Unternehmen mit der Idee etabliert hat, rationalere personalwirtschaftliche Entscheidungen auf Basis von Informationen treffen zu können. Wie und ob dieses Ziel erreicht werden kann, ist Gegenstand dieses Kapitels. Die verschiedenen Instrumente und Ansätze werden vorgestellt und diskutiert sowie die Grenzen der quantitativen und qualitativen Personalberichterstattung deutlich aufgezeigt.

In der vorliegenden Neuauflage wurde das Layout deutlich ansprechender und lesefreundlicher gestaltet sowie einige Aktualisierungen vorgenommen. Nach wie vor vermittelt das Buch für alle wesentlichen Bereiche des PMs den State of the Art und geht dabei auch auf aktuelle Fragen ein – z. B. auf die Diskussion um die Entgeltgerechtigkeit und Frauenquoten oder auf den Nutzen und die Grenzen von Big Data im Personalbereich. Die wesentliche Neuerung dieser Auflage aber stellt das von Stefan Huf, Professor für Allgemeine BWL, insbesondere Personalmanagement und Mitarbeiterführung an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Stuttgart, zusammen mit Christopher Paul verfasste Übungs- und Arbeitsbuch dar. Es versteht sich als integraler Bestandteil des Lehrbuchs und orientiert sich an diesem im Aufbau und Inhalt. Es enthält zu jedem Kapitel Wiederholungs-, Reflexions- und Anwendungsaufgaben, die das Verständnis des umfangreichen Lehrstoffs fördern und vertiefen. Zusätzlich enthält der Übungsband eine Sammlung von Multiple-Choice-Fragen, die auf dem Inhalt des Lehrbuchs aufbauen und eine kompakte Möglichkeit darstellen, den Wissensstand zu überprüfen.

Zur Zielgruppe von "Personal und Arbeit" gehören in erster Linie alle Studenten und Dozenten in betriebswirtschaftlichen, technischen oder sozialwissenschaftlichen Bachelor- und Masterstudiengängen, die sich mit dem interessanten Themengebiet PM beschäftigen möchten. Darüber hinaus kann dieses Werk auch Studierenden von Fort- und Weiterbildungseinrichtungen der Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung, welche sich mit Personal- bzw. Führungsfragen befassen, bestens empfohlen werden. Nicht zuletzt aber können Praktiker, d. h. Personalverantwortliche, Führungskräfte und Mitarbeiter in Unternehmen und Verwaltungen, großen Nutzen aus der Lektüre dieses Lehrbuchs ziehen.


von Bernd W. Müller-Hedrich - 08. Juni 2019
Personal und Arbeit
Walter A. Oechsler
Christopher Paul
Stefan Huf

Personal und Arbeit


Einführung in das Personalmanagement
De Gruyter Oldenbourg 2018
640 / 264 Seiten, broschiert
Lehrbuch / Übungsbuch

Weiterlesen