Geschichte

Das Leben des Napoleon Bonaparte I

Der gebürtige Korse Napoleon Bonaparte I. zählt zu den faszinierendsten Gestalten der Neueren Geschichte. Aus einfach Verhältnissen stammend, stieg Napoleon in kurzer Zeit zum wohl größten Feldherrn aller Zeiten auf. Seit jeher streiten sich Historiker über die Bewertung "des kleinen Korsen". Sie reicht von überschwänglicher Bewunderung bis hin zu schärfster Verurteilung.

Johannes Willms hat mit seiner neuen, fast 900 Seiten umfassenden, Biographie ein ausgewogenes, auf neuesten Forschungsergebnissen beruhendes Werk geschaffen, das nicht zuletzt durch seine äußerst angenehme Lesbarkeit überzeugt. Die z.T. sehr ausführlich dargestellten Lebensstationen von Napoleon Bonaparte werden wohl auch den einen oder anderen Napoleon Kenner überraschen. Gerade dem der französischen Sprache nicht mächtigen Leser werden interessante Details geboten, rezipiert Johannes Willms doch zahlreiche französische Werke. Seit langem ist es die erste wirklich detaillierte und gleichzeitig wissenschaftliche Biographie Napoleons aus der Feder eines Deutschen.

Methodisch bleibt Johannes Willms der klassischen Biographie-Schreibung treu. In strenger chronologischer Abfolge werden die Lebensstationen Napoleons - von der schwierigen Kindheit über die ersten Erfolge als General bis zu der großen Schlachten von Austerlitz und der angestrebten Verwirklichung eines "Kaiserreich des Abendlands" - geschildert. Aus dem einst jungen ungestümen Korsen wird ein siegreicher General, dann ein Konsul und später der selbstgekrönte Kaiser. Seine Idee der Freiheit drückt einer ganzen Epoche nachhaltig den Stempel auf: Fortan spricht man vom napoleonischen Zeitalter. Die weltbekannte Schlacht von Waterloo und die damit einhergehende völlige Niederlage Napoleons sowie dessen Ende auf St. Helena finden sich ebenso detailliert wiedergegeben.

Einundzwanzig Karten erleichtern es dem Leser, den Gang des Korsen besser nachvollziehen zu können. Alles in allem bietet das Werk von Johannes Willms spannende Unterhaltung auf wissenschaftlichem Niveau. Trotz der eng beschriebenen 700 Seiten Text wird es zu keinem Zeitpunkt zäh oder gar langweilig. Dafür sorgt nicht nur der angenehme Stil des Autors, sondern vor allem das höchst interessante Leben des eigenmächtigen, vom Staatsmann zum Tyrannen gewandelten Napoleon.

Napoleon

Napoleon


Eine Biographie
Beck 2005
839 Seiten, gebunden
EAN 978-3406529566
30 Abbildungen, 21 Karten

Hemingway: Ikone der Männlichkeit im Wanken

Blume beschreibt in ihrer Biographie über die Ikone der Männlichkeit, Ernest Hemingway, einen Mann, der zielsicher an seinem Ruhm arbeitete. Eine weitere Aufsehen erregende Legende über den Schriftsteller, Stierkämpfer und Selbstmörder.

Lesen

Die Geschichte von Bonnie und Clyde: Zehn Lektionen aus der dunklen Welt des Kapitalismus

Wer die ganze Geschichte von Clyde Barrow und Bonnie Parker erfahren will, sollte sich unbedingt das Buch von Michaela Karl besorgen.

Lesen

Dicke Biografie über den grossen J. D. Salinger

Die Autoren lassen ganz unterschiedliche Weggefährten zu Worte kommen - es ist höchst faszinierend, wie verschieden Salinger wahrgenommen worden ist.

Lesen

Ein gern gesehener Faschist

Daniel Gut spürt in seinem biografischen Roman der Frage nach, wie die Schweiz aus dem ehemaligen Frontisten, Antisemiten und Gauführer Hans Kläui einen Kulturpreisträger machte.

Lesen

Dylan für Einsteiger und Experten

Wer sich einen Überblick über das Gesamtkunstwerk Bob Dylan verschaffen will, ist im Reclam-Verlag bestens aufgehoben.

Lesen

"Your guitar is your machine gun"

Die Biographie über Bob Marley, der nur 35 Jahre alt wurde, entstand durch Interviews mit Personen, die ihn persönlich kannten. Triumph und Tragödie eines Musikers, der zur Ikone einer ganzen Generation wurde und nebenbei einen Kult stiftete.

Lesen
Venedig
Angry White Men
Castro
Der Krieg
Dracula
Canaris
Die Avantgarde des 'Dritten Reiches'
Das Deutsche Reich und der Zweite Weltkrieg
Technik und Wirtschaft im 19. und 20. Jahrhundert
...wurfen hin in steine/grôze und niht kleine...
Der große illustrierte Atlas Österreich-Ungarn
Oskar Schindler
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018