Literatur

Apuleius' Asinus auf Abwegen

Wer einem Esel Rosen zu essen gibt, wird bald merken, ob es sich nicht doch um einen Menschen handelt. Denn laut Apuleius, der die Geschichte von Lucius, der mittels einer Zaubersalbe zu einem Esel verwandelt wurde, erzählt, hilft allein ein Zaubermittel gegen ein anderes. Die bekannteste Episode aus dem Asinus Aureus von Apuleius ist wohl Amor und Psyche, eine Liebesgeschichte zwischen einem Gott und einem jungen Mädchen. Aber Apuleius Roman - der einzige der aus der Antike zu seiner Gänze überliefert ist - hat noch viel mehr Gauner- und Schelmengeschichten auf Lager, die auf amüsante Weise erzählt werden.

Amor, Psyche und der Asinus

Apuleius lebte im zweiten nachchristlichen Jahrhundert und stammte aus Madauros, einer nordafrikanischen Stadt. Erst studierte er in Karthago, dann in Athen. Der fortan philosophicus Platonicus Madaurensis genannte Gelehrte wäre beinahe selbst für Magie bestraft worden, da ihm vorgeworfen wurde, seine Frau, eine reiche Witwe, mittels Zauberei gewonnen zu haben. Magie sei damals ein veritabler Tatbestand gewesen, schreibt Stefan Stirnemann in seinem lesenswerten Vorwort zur vorliegenden gebundenen Prachtausgabe der Anderen Bibliothek. Aber als Studierter und gebildeter Redner konnte er durch eine beeindruckende Verteidigungsrede (Apologie) den Kopf gerade noch aus der Schlinge ziehen. Was wieder einmal zeigt, wie gut es ist, studiert zu haben und nicht auf den Mund gefallen zu sein.

Schwänke goldener Zunge

Die vorliegende Übersetzung aus dem Lateinischen, die den einzigen vollständigen Roman der Antike scharfzüngig übersetzt, stammt von August Rode, einem Zeitgenossen Goethes, der als Diplomat sogar Verhandlungen mit Napoleon geführt hatte. Seine Übersetzung aus dem Jahre 1783 wurde übrigens auch von Goethe aus der Weimarer Bibliothek am 6. April 1826 ausgeliehen, wer weiß, ob nicht genau dieses Buch den deutschen Dichterfürsten so beflügelte. "Ich will dir, lieber Leser, in diesem milesischen Märchen allerhand lustige Schwänke erzählen, welche deine Ohren auf das angenehmste kitzeln sollen...", so Apuleius in Rodes Übersetzung.

Oder wie es der klassische Philologe Eduard Norden am Ende des 19. Jahrhunderts ausdrückte: bei Apuleius sei die römische Sprache, die ernste würdige Matrone zum Strichmädchen geworden. Natürlich ist dies als Kompliment zu verstehen, denn Apuleius nützte quasi alle 55'000 Wörter des Lateinischen, um den Asinus Aureus zu echtem Leben zu erwecken. Kurzum: ein Buch für alle Sinne.

Metamorphosen oder Der goldne Esel
Apuleius von Madauros
Stefan Stirnemann (Bearbeitung)
August Rode (Übersetzung)

Metamorphosen oder Der goldne Esel


Die Andere Bibliothek 2018
Originalsprache: Lateinisch
420 Seiten, gebunden
EAN 978-3847704003

Venedig nach Henry James

Die Hommage an einen Lebensstil beleuchtet die verschiedenen Reisen und Aufenthalte Henry James' in der Stadt der Träume und Illusionen. Eine wunderbare Huldigung in einer bibliophilen Ausgabe.

Lesen

1967: Geburt der Popkultur

Im Jahr 1967 entstanden nicht nur die wichtigsten Werke der Popkultur, sondern es war auch das Jahr des Vormarschs einer Jugendbewegung, der erst 1968 eingedämmt werden konnte. Ernst Hofacker erzählt von den bahnbrechenden kulturellen Revolutionen des Jahres, in dem alles noch möglich schien.

Lesen

The Doors: die "bösen" Sechziger

50 Jahre Sommer der Liebe: vor 50 Jahren erschien das erste - selbstbetitelte Album der Doors, "The Doors", ein guter Anlass die Autobiographie des Organisten der Doors vorzustellen und zu erfahren, wie er Jim erlebt hat.

Lesen

Kommen Sie nach Italien!

Dario Argentos meisterhaftes Film-Debüt in der Originalversion als Blu-ray neu aufbereitet und mit zahlreichen Extras.

Lesen

Mit Goethe Venedig entdecken

Goethe entdeckt die Kultur des Theaters, das einfache Leben der Fischer, schaut sich Gemälde an und besucht das Arsenal: Venedig aus der Sicht des gebildeten Weltbürgers.

Lesen

Kindheit nach dem Krieg

Die Romanvorlage von Konrad Lorenz wird von Isabel Kreitz zu einer spannenden Milieuschilderung als Graphic Novel verarbeitet, die tiefe Einblicke in das Aufwachsen nach dem Weltkrieg ermöglicht und gekonnt das Timbre jener Zeit herüberbringt.

Lesen
Frauen, die Blumen kaufen
Endland
Das geheime Leben des Monsieur Pick
Acht Berge
Die Fliegengöttin
Gedichte an die Nacht
Die Zone
mein haßgeliebtes bruneck
Mercy Seat
Die ferne Hoffnung
Letzter Halt Bahnhofstrasse
Hundert Jahre Einsamkeit
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018