Kunst

Portrait einer Gesellschaft

Die vorliegende Publikation des Schirmer Mosel Verlag kann durchaus als Fotografie-Kompendium und kulturhistorisches Standardwerk, was die Geschichte der Fotografie betrifft, bezeichnet werden. Die in August Sanders Fotografie mittel- und unmittelbar aufgezeigten Aspekte sind so reichhaltig wie die Fragestellungen des Lebens selbst, handele es sich um die Zeit der Weimarer Republik, in der sie entstandenen, oder um die heutige. Als "Physiognomie der Zeit" wurden sie schon damals bezeichnet, denn Sanders ging seinem Werk fast 50 Jahre nach. "Dass die künstlerische Mehrdimensionalität einer dem nüchternen dokumentarischen Stil und übergreifenden Konzepten folgenden Photographie heute eine solche Anerkennung findet, ist nicht zuletzt das Verdienst August Sanders", so Conrad-Scholl im Vorwort zur vorliegenden Ausgabe.

Weimarer Republik und danach

Die vorliegende Neuauflage folgt der gleichnamigen, siebenhändigen Ausgabe von 2002, die von einem 2001 erschienen Studienband mit Essay mehrerer Autoren begleitet wurde. Sie enthält 619 Bildmotive "in absoluter Naturtreue ein Zeitbild unserer Zeit", so die Herausgeber. Menschen des 20. Jahrhunderts enthält Photographien, die zwischen 1892 und 1954 entstanden sind. Das Konzept von August Sanders entstand 1925/27 und ist noch erhalten. Als Quelle zur Rekonstruktion des Werks wurde Negativmaterial von 11’000 Werken gesichtet und daraus 2'000 Bilder, die sich "Menschen des 20. Jahrhunderts" zuordnen lassen, ausgewählt. Die Bilder führen auch zyklische Momente, wie über die Jahrzehnte wiederkehrende Lebensphasen und -situationen oder Genrerationsverhältnisse anschaulich vor Augen. "Sie alle sind Typen. Typen nicht einer einzigen Generation, biologisch gesprochen. Wir haben da Alte und Junge. Aber Typen einer Generation von Generationen, historisch gesprochen; Typen einer Epoche. Es ist die Epoche, die für Deutschland auf den Namen `Weimarer Republik" getauft wurde (...).", so die Herausgeber.

Bilder als "Antlitz der Zeit"

Gabriele Conrad-Scholl und Susanne Lange zitieren Golo Mann, Sohn von Thomas Mann und Historiker, in ihrem Essay. Auch andere Schriftsteller. Alfred Döblin bezeichnete die Fotos von Sanders damals als "Antlitz der Zeit": "Wie es eine vergleichende Anatomie gibt, aus der man erst zu einer Auffassung der Natur und der Geschichte der Organe kommt, so hat dieser Photograph [August Sanders] vergleichende Photographie getrieben und hat damit einen wissenschaftlichen Standpunkt oberhalb der Detailphotographie gewonnen".

Die "Psychologie unserer Zeit und unseres Volkes" hat August Sanders berufsspezifisch gegliedert: Bauer, Handwerker, Frau, Stände, Künstler, Großstadt und Die Letzten Menschen VII (Idioten; Kranke Irre). Ein beachtliches Werk, das sich derzeit noch in der Wiener Galerie Westlicht besichtigen lässt: "August Sander, Portrait einer Gesellschaft", 24.03. - 20.05.2018, Westlicht Wien oder in dieser prächtigen Ausgabe des Schirmer Mosel Verlages jederzeit zu besichtigen ist.

Menschen des 20. Jahrhunderts
August Sander (Fotografie)

Menschen des 20. Jahrhunderts


Die Gesamtausgabe in einem Band
Schirmer/Mosel 2010
800 Seiten, gebunden
EAN 9783829605007

Das digitale Fotolabor

Digitale Bildbearbeitung will gelernt sein. Die Autorin zeigt in anschaulichen und gut verständlichen Workshops Schritt für Schritt, wie Digitalfotos mit Photoshop bearbeitet werden können. Jedem ambitionierten Digitalfotografen zu empfehlen.

Lesen

Vom Kapitalismus 'geküsst'

Das Urbane wird zur asphaltierten Betonkulisse eines menschentleerten Vergnügungsparks. Mit dem Fortschritt bleibt der Mensch zurück - er kann noch so sehr wie der Hamster im Mühlenrad laufen.

Lesen

Die lange Hand des Krieges

Kriegsbilder sind allgegenwärtig. Doch sobald die Waffen ruhen, werden die Bilder rar. Für die Betroffenen ist der Krieg damit aber noch lange nicht vorbei. Dieser eindrückliche Fotoband dokumentiert Schicksale aus elf Ländern.

Lesen

Unsere Mutter Erde

Zum zweiten Mal wurde der Fotografiepreis zum Thema Nachhaltigkeit Prix Pictet vergeben. Der Katalog "Earth" zeigt die für den Wettbewerb 2009 eingereichten Bilder der hochkarätigen Shortlist-Fotografen.

Lesen

Schräges Heimatland

Drei Jahre lang haben sich Ursula Sprecher und Julian Salinas mit dem Projekt "Heimatland" auseinandergesetzt. Herausgekommen ist ein aussergewöhnlicher und faszinierender Fotoband, ein ganz anderes, schrägeres aber wirklicheres als die üblichen Heimatbilderbücher.

Lesen

Nickolas Murays fotografisches Werk

In Deutschland kaum bekannte Fotografien der Stars und Sternchen Amerikas aus den 1920er bis 1960er Jahren können in diesem außergewöhnlichen Fotoband über Nickolas Muray entdeckt werden.

Lesen
Die Stadt und das Mädchen / Vertraute Fremde / Die Sicht der Dinge
Max Ernst - Traum und Revolution
Caspar David Friedrich
Fräulein
Africa
Menschen des 20. Jahrhunderts
Caravaggio
Es flüstern und sprechen die Blumen
Jesus Christus Erlöser
Prinz Eisenherz
Nick Cave - Mercy on Me
Traumfrauen / Emmanuelle Béart - Cuba Libre
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018