Gesellschaft

Neoliberalismus macht krank

Psychische Krankheiten nehmen seit einigen Jahren stark zu - ob Burn-Out oder Depressionen. Warum ist das so und aus welchem Umfeld heraus entwickeln sich derartige Krankheiten? Dieses Buch bietet Antworten, überwiegend aus der Wissenschaft.

Erwerbsarbeit ist in den letzten Jahrzehnten immer intellektueller geworden. Unter neoliberalen Bedingungen bedeutet das mehr Stress und andere psychische Belastungen. Der Sammelband schaut sich das Subjekt im Neoliberalismus näher an, wie neoliberale Handlungsweisen funktionieren und wie sie sich auswirken. Auswirkungen im Sinne einer krankmachenden Entwicklung stehen im 2. Teil im Vordergrund. Die Aufsätze in Teil III handeln schließlich davon, wie die Situation benachteiligter Gruppen wie Hartz-IV-EmpfängerInnen und armen Kindern aussieht und wie politischer Widerstand gegen die neoliberalen Zumutungen organisiert werden kann. Die AutorInnen stammen aus verschiedenen, meist wissenschaftlichen Kontexten: u.a. kritische PsychologInnen, SprachwissenschaftlerInnen und Menschen aus der Sozialberatung. Das Buch schafft es, einen fundierten Einblick in die Effekte der Arbeitswelt und Arbeitslosigkeit auf die Psyche zu liefern.

Mechanismen psychosozialer Zerstörung
Burkhard Wiebel (Hrsg.)
Alisha Pilenko (Hrsg.)
Gabriele Nintemann (Hrsg.)
Frank Jäger
Reinhold Bianchi
u. a.

Mechanismen psychosozialer Zerstörung


Neoliberales Herrschaftsdenken, Stressfaktoren der Prekarität, Widerstand
VSA-Verlag 2011
188 Seiten, broschiert
EAN 978-3899654271

Der Umgang mit kranken und behinderten Kindern in der Frühen Neuzeit

Iris Ritzmann untersucht den Umgang der Gesellschaft mit kranken und behinderten Kindern in der Frühen Neuzeit.

Lesen

Bitte liebt mich!

Miriam Meckel schreibt über ihren Einsatz, ihr Engagement, ihre Arbeitswut und wie ihr Ringen für den "Erfolg" unweigerlich dazu führte, dass sie in einem Burnout endete, den sie hier ausbreitet. Bei der Lektüre kommt der Verdacht auf, dass sie dies nicht aus einem tiefen Mitteilungsbedürfnis tut, sondern weil ein solcher Lebensabschnitt schliesslich zu einer "aufopfernden" Karriere gehört.

Lesen

Essen einfach erklärt

Ein Sammelsurium von Tipps, die dem Autor zugeschickt wurden und einfach verständlich sind.

Lesen

Rezeptbuch zum vollwertigen Backen

Vollwertig Backen - ein Rezeptbuch von einem Konditormeister.

Lesen

Vergessen und die Welt neu entdecken

Mit einer wunderschönen und poetischen Sprache begleitet Jürg Schubiger einen von der Demenz bedrohten Menschen durch seinen Alltag und schafft es, dass der Leser mehr und mehr lernt, die Welt mit den Augen Pauls zu betrachten.

Lesen

LSD - eine überbewertete Droge?

Günter Amendt erzählt die Geschichte der Droge LSD, in die alle möglichen Wunder hineininterpretiert wurden und der bis heute eine Bedeutung zugeschrieben wird, der sie wohl nie gerecht wurde.

Lesen
Geheimbünde
Kulturelle Unterschiede in der Europäischen Union
Umweltsoziologie
Soziologie als Beruf?
Migropolis
La Frontera
Irrweg Bioökonomie
Joseph Anton
Raum
Entgrenzte Welten
Das Café der Existenzialisten
1968
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018