Wirtschaft

New Public Management in Theorie und Praxis

Die Diskussionen in den Neunziger Jahren in Wissenschaft und Praxis des Public Managements stimmten weitgehend darin überein, dass sich die öffentliche Verwaltung noch mehr als bislang geschehen von einer hoheitlichen Vollzugsverwaltung hin zu einem modernen Dienstleistungsmanagement entwickeln muss. Zwischenzeitlich haben sich jedoch auch jene Kräfte in Politik und Verwaltung mehr und mehr Gehör verschafft, die sich eher skeptisch und reformkritisch äußern. Dennoch bleibt auch weiterhin unstrittig, dass das breite Spektrum von Veränderungen, mit dem die öffentliche Verwaltung konfrontiert wird, die Implementierung moderner Managementmethoden erfordert. Hier knüpft das vorliegende Lehrbuch, welches sich insbesondere mit den Konzepten, Instrumenten und Maßnahmen des Organisations- und Personalmanagements für Kommunen auseinandersetzt, an.

Im ersten Kapitel erfolgt ein Überblick über die öffentliche Verwaltung als Gegenstand modernen Managements. Es werden vor allem die spezifischen Funktionen, Strukturen und Probleme der Kommunalverwaltung aufgezeigt und das Wesen des Verwaltungsmanagements, vor allem im Kontext mit personalen, funktionalen und prozessualen Dimensionen, charakterisiert: "Das Verwaltungsmanagement bezieht sich auf die Planung, Steuerung, Organisation und Kontrolle der Aufgaben, Strukturen und Prozesse von Verwaltungsorganisationen und die Führung des dazu notwendigen Personals. Es handelt sich um einen kontinuierlich fortlaufenden Entwicklungsprozess, der darauf ausgerichtet ist, die Organisation der Verwaltung im Rahmen interner und externer Bedingungen erfolgreich zu platzieren." (S. 17). Im zweiten Kapitel werden - gewissermaßen als Statusbestimmung - typische Schwachstellen der traditionellen Kommunalverwaltung sowie die relevanten Trends, denen sich die öffentliche Verwaltung stellen muss, referiert. Dabei wird u. a. deutlich, dass sich der Staat und die Kommunen künftig noch stärker auf ihre Kernaufgaben beschränken und die Organisation und das Personal als ihre zentralen Erfolgsfaktoren verstehen müssen.

Während sich zu Beginn der 90er-Jahre die Verwaltungsmodernisierung auf der Ebene der Kommunalverwaltungen an den Eckpunkten des Tilburger Modells und an dem daraus abgeleiteten Steuerungsmodell der KGSt orientierte, geht es heute um die Weiterentwicklung und Einbettung dieses "Neuen Steuerungsmodells" in ein systematisches kommunales Managementkonzept. Hingegen werden auf Landes- und Bundesebene teilweise andere Begrifflichkeiten benutzt ("Neue Steuerungsinstrumente", "Moderner Staat", etc.). Letztlich lassen sich jedoch alle Varianten dieser Verwaltungsmodernisierung aus dem übergeordneten Konzept des "New Public Managements" (= NPM) ableiten, dessen Grundzüge im Kapitel 3 behandelt werden. Im Wesentlichen beziehen sich die Ausführungen auf die drei klassischen Dimensionen des Managements. Beim normativen Management werden Leitbilder thematisiert (Bedeutung, Ausrichtung, Wirkungen, Struktur und Entwicklung). Im Mittelpunkt des strategischen Managements stehen vor allem die Balanced Scorecard, die wirkungsorientierte Steuerung, das Qualitätsmanagement und die Produkte. Letztere werden als zentraler Ausgangspunkt des outputorientierten Steuerungssystems begriffen, an dem sich alle weiteren Aspekte des Managements (Finanz-, Personal- und Geschäftsprozessmanagement) orientieren sollen. Folgerichtig gehen die Darlegungen zum operativen Management vom Produktmanagement aus und umfassen u. a. das operative Controlling mit Budgetierung, Kosten- und Leistungsrechnung, Kennzahlen und Berichtswesen.

Kapitel 4 widmet sich dem Organisationsmanagement. Nach einem Überblick über die traditionellen Grundlagen der Organisation werden insbesondere Problemstellungen und Lösungsansätze zum Projektmanagement sowie zum Prozessmanagement behandelt. Des Weiteren wird das Management des organisatorischen Wandels, einschließlich der Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren der Veränderungsprozesse, diskutiert. Ein Abschnitt über Organisationscontrolling und eine Zusammenfassung der typischen Techniken zur Unterstützung des Prozesses des organisatorischen Wandels (darunter Erhebungs-, Analyse-, Zielfindungs- und Bewertungstechniken) runden dieses Kapitel ab.

"Die Strukturen und Prozesse, die im Rahmen der Verwaltungsmodernisierung eingerichtet werden, können nur in die Praxis umgesetzt werden, wenn die Mitarbeiter die dafür notwendigen Qualifikationen (Können) und Motivationen (Wollen) mitbringen. Auf der anderen Seite benötigen die Mitarbeiter Handlungsspielräume (Dürfen), um ihr Können und ihre Bereitschaft auch tatsächlich umsetzen zu können." (S. 229). Folgerichtig werden im Kapitel 5 "Personalmanagement", im Anschluss an die Erörterung der personalwirtschaftlichen Grundlagen, zentrale Fragen der Personalführung (Menschenbilder, Motivation, Führungsstil, Zielvereinbarung, Führungsverhalten) aufgearbeitet. Weitere Ausführungen beziehen sich auf die sonstigen Funktionen (Personalbedarfsplanung, Personalbedarfsdeckung und Personalentwicklung) und Instrumente (Stellenbeschreibung, Stellenbewertung, Personalcontrolling sowie Personalinformationssysteme) des Personalmanagements. Dieses Kapitel verdient zweifelsohne, in Zukunft weiter ausgebaut zu werden. So könnte man sich eine Erweiterung um aktuelle Entwicklungen im Bereich Social HR, d. h. Personalmanagement in Verbindung mit sozialen Medien, vorstellen. Im Hinblick auf die Führung von Mitarbeitern und im Zuge des Wertewandels hat ein regelrechter Paradigmenwechsel zur "Selbstführung" stattgefunden. Die auf diesem Gebiet vorliegenden ersten Forschungserkenntnisse könnte man ebenfalls einbeziehen wie Weiterentwicklungen zum Beispiel zu den Themen Teamführung, Umgang mit älteren Führungskräften und Mitarbeitern sowie Health Care Management.

Insgesamt ist Helmut Hopp, Professor für Verwaltungsmanagement an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg, und Astrid Göbel, ehemals Partnerin im Bereich Public Sector bei der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG und seit 2012 Verwaltungsdirektorin des MDR, ein in vielerlei Hinsicht bemerkenswertes Buch gelungen. Das Autorenteam, das sowohl die akademische Lehre und Forschung wie auch die Umsetzung der theoretischen Ansätze in der Verwaltungspraxis souverän repräsentiert, vermittelt nicht nur auf systematische Weise einen Überblick über den Stand der Praxis der kommunalen Verwaltungsmodernisierung, sondern führt diese durch innovative konzeptionelle Überlegungen weiter. Die Verfasser greifen wesentliche und aktuelle Erkenntnisse - insbesondere aus den Bereichen des Organisationsmanagements - auf und geben zugleich unmittelbar handlungsanleitende Hinweise für praktische Vorgehensweisen in der Kommunalverwaltung. Das Buch ist gründlich und kompetent geschrieben; obwohl anspruchsvoll, lässt es sich aufgrund seiner Stringenz, der klaren Sprache und der vielen anschaulichen Umsetzungen anhand eines durchgängigen spezifischen Fallbeispiels gut lesen und nachhaltig verstehen. Die handwerkliche methodisch-didaktische Machart ist überzeugend. Den einzelnen Kapiteln sind jeweils konkrete Lernziele vorangestellt; mehr als 100 Wiederholungsfragen zur individuellen Lernzielkontrolle sowie entsprechende Lösungshinweise am Ende jeweils eines Kapitels erleichtern die Aufarbeitung des umfangreichen Lehrstoffes.

In nur wenigen Jahren hat dieses Buch bereits eine vierte Neuauflage erreicht. Alle Kapitel sind aktualisiert und überarbeitet worden. Im NPM konnten die Ausführungen zum Thema Leitbild konkretisiert werden. Wichtige Ergänzungen sind darüber hinaus die Ausführungen zu Produkte, Produktbildung sowie Good Governance. Im Kapitel Personalmanagement sind u. a. Ausführungen zum Personalmarketing und Employer Branding aktualisiert bzw. neu hinzugekommen. Sehr gut gelungen ist auch das verbesserte zweifarbige Layout dieses Lehrbuchs.

Im Vorwort benennen die Autoren als Zielgruppe ihres Buches insbesondere die Studierenden an Verwaltungshochschulen der Länder für den gehobenen Dienst in der Verwaltung sowie Studierende anderer Hochschulen, die sich im Rahmen der BWL mit Managementfragen der Verwaltungsorganisationen bzw. der Non-Profit-Organisationen auseinandersetzen. Ihnen allen sei dieses Lehrbuch mit Nachdruck empfohlen. Es bietet nicht nur einen fundierten und aktuellen Überblick über die Grundzüge des New Public Managements, sondern liefert wertvolle Hilfestellungen bei der Lösung konkreter Gestaltungsprobleme der Organisations- und Personalarbeit in Kommunalverwaltungen.

Management in der öffentlichen Verwaltung
Helmut Hopp
Astrid Göbel

Management in der öffentlichen Verwaltung


Organisations- und Personalarbeit in modernen Kommunalverwaltungen
Schäffer Poeschel 2013
405 Seiten, broschiert
EAN 978-3791033174

Sei freundlich zu Suchmaschinen

Die vorliegende Publikation richtet sich vor allem an Professionalisten, aber natürlich geht es auch um grundlegendes SEO-Know-how, Best Practices und Praxis-Tipps.

Lesen

Übungsmaterial Investition und Finanzierung

Dieses Buch bietet gutes Übungsmaterial für die betriebswirtschaftlichen Themenbereiche "Investition" und "Finanzierung". Besonders positiv fallen die ausführlichen Hinweise zum fachlichen bzw. curricularen Hintergrund der jeweiligen Aufgabenbearbeitung auf.

Lesen

Volkswirtschaft verständlich gemacht

Ein exzellentes VWL-Lehrbuch, das Verständlichkeit, fachlichen Tiefgang und hohen Praxisbezug optimal miteinander verbindet. 2016 in einer überarbeiteten und erweiterten sechsten Auflage erschienen.

Lesen

Theorie und Anwendung des wertorientierten Controllings

Die Ermittlung des Werts und die Messung der Wertsteigerung des Unternehmens in Theorie und Praxis.

Lesen

Corporate Compliance implementieren

Compliance ist für Unternehmen heute unverzichtbar. Dieses Buch hilft, die wirksame und wirtschaftliche Steuerung der Compliance-Risiken in der Praxis zu implementieren.

Lesen

Auswirkungen von Fi­nanzierungen und Investitio­nen auf den Unternehmenswert

Dieses Buch, das sich insbesondere mit den Auswirkungen von Fi­nanzierungen und Investitio­nen auf den Unternehmenswert beschäftigt, eignet sich bestens für fortgeschrittene Studierende der Betriebswirt­schaftslehre und kann als vorlesungsbegleitende und -ergänzen­de Lektüre empfohlen werden.

Lesen
Unternehmensführung
Übungsbuch zur Kosten- und Erlösrechnung
Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung
Der Euro
Die Neuerfindung des stationären Einzelhandels
Kostenrechnung und Kostenanalyse
Finanzierung in Übungen
Das Wirtschaftslexikon
Außenwirtschaft
Wirtschaftsgeographie Deutschlands / Agrargeographie
Shared Services und Business Process Outsourcing
Wirtschaftsgeographie
by rezensionen.ch - 2001 bis 2017